Antti Aalto gewinnt WM-Quali in Lahti

Ein finnischer Skispringer gewinnt die Qualifikation für die WM-Entscheidung auf der Großschanze in Lahti: Antti Aalto verblüfft die Konkurrenz mit der Bestweite. Die DSV-Skispringer um Mixed-Weltmeister Wellinger und Eisenbichler tun sich hingegen noch schwer.

Mit der Tagebestweite von 128,5 Meter sorgte Antti Aalto am Mittwochabend für großen Jubel bei den finnischen Fans an der Salpausselkä-Schanze und bei Finnlands Cheftrainer Andreas Mitter. Der 21-Jährige sicherte sich bei der Nordischen Ski-WM überraschend den Sieg in der Qualifikation für die Einzel-Entscheidung auf der Großschanze. Aalto erzielte bei Schneefall und deutlichem Aufwind insgesamt 123,4 Punkte und setzte sich damit gegen den Norweger Andreas Stjernen (125 m; 121,8 P.) durch. Der Japaner Daiki Ito belegte mit 121,5 Metern (116,3 P.) den dritten Platz.





Die deutschen Skispringer haben sich geschlossen für die nächste WM-Entscheidung am Donnerstag qualifiziert. Der Willinger Stephan Leyhe konnte mit 113,5 Metern und Platz 23 allerdings ebenso wie Richard Freitag (27.) keine Top-Weite erzielen.

Wellinger und Eisenbichler tun sich schwer

Die beiden Mixed-Weltmeister Andreas Wellinger und Markus Eisenbichler haben alle Trainingssprünge im Vorfeld ausgelassen und am Mittwoch ihre ersten Versuche auf der Großschanze absolviert – mit 114 bzw. 105,5 Metern konnten sie jedoch auch nicht mit der Weltspitze mithalten.

» Liveblog-Nachlese: DSV-Skispringer schwächeln auf der Großschanze

“Ich glaube, mein Sprung war vom Tisch okay – zumindet besser als der Probesprung zuvor. Ich werde versuchen, den Sprung mit den Trainern analysieren und es morgen besser machen”, erklärte Wellinger nach seinem Sprung.

Peter Prevc präsentiert sich stark

Den weitesten Sprung der vorqualifizierten Athleten, den Top Ten des aktuellen Gesamtweltcups, zeigte Peter Prevc mit 127,5 Metern – im Kampf um Gold, Silber und Bronze wird der slowenische Gesamtweltcup-Sieger der Vorsaison mitmischen wollen. Hinter Prevc landeten der Österreicher Manuel Fettner und der Pole Piotr Zyla, die beide auf 121,5 Meter kamen. Stefan Kraft, frisch gekürter Weltmeister auf der Normalschanze, kam auf 118,5 Meter.

Die heimischen Skispringer aus Finnland präsentierten sich in der Ausscheidung auch aus mannschaftlicher Hinsicht überraschend stark. Neben Quali-Sieger Aalto wussten bei teils schwierigen Bedingungen auch Jarkko Määttä und Ville Larinto als Sechster und Siebter zu überzeugen, Altmeister Janne Ahonen belegte den 16. Platz. Jubeln konnte auch Vierfach-Olympiasieger Simon Ammann au der Schweiz, der mit 124 Metern dem fünften Platz hinter dem starken Tschechen Viktor Polasek (4.) belegte.





Zwölf der insgesamt 62 Starter musste ihre Einzel-Medaillenträume schon heute aufgeben. Neben dem Kanadier Jushua Maurer und dem Bulgaren Vladimir Zografski, die beide wegen eines nicht regelkonformen Anzugs disqualifiziert wurden, muss beispielsweise auch Tschechiens Roman Koudelka (42.) am Donnerstag zuschauen.

» Event-Übersicht: Nordische Ski-WM 2017 in Lahti (FIN)

Am Donnerstag wird es für die Skispringer dann ernst: Um 16:30 Uhr startet der Probedurchgang, ab 17:30 Uhr (MEZ / alles live bei skispringen.com) werden auf der Großschanze die Einzel-Medaillen vergeben.

3 Kommentare

  1. Mein Tipp für die Großschanze:

    1. Johannes Rydzek
    2. Antti Aalto
    3. Denis Kornilov
    4. Patrick Star
    5. Werner Schuster

    18. Prevc
    25. Hannawald
    34. Hayböck
    35. Eisenbichler
    44. Wellinger
    45. Tande

    DSQ Kraft, Freitag, Kot, Bielek

Kommentar schreiben

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*