Continentalcup: Andreas Wank siegt in Sapporo

Andreas Wank entscheidet den dritten Wettbewerb im Rahmen des Continentalcups in Sapporo für sich. Der Deutsche feiert seinen ersten Sieg seit fast zwei Jahren – und lässt zwei starke Slowenen hinter sich.

Mit dem Ziel, den siebten Startplatz für die Weltcup-Mannschaft von Bundestrainer Werner Schuster zu sichern, ist Andreas Wank zum zweitklassigen Continentalcup nach Japan gereist – nach dem zweiten Platz am Freitag und dem vierten am Samstag hat es diesmal für einen überlegenen Sieg gereicht. Der 28-jährige Wahl-Schwarzwälder erzielte mit 131,5 und 128 Metern in beiden Durchgängen die Bestweite. Mit insgesamt 244,8 Punkte verdrängte Wank die einmal mehr starken Slowenen: Hinter dem Team-Olympiasieger wurde Nejc Dezman mit 128 und 127,5 Metern (232,5 P.) Zweiter, gefolgt von dem am Freitag noch siegreichen Miran Zupancic (131,5 und 123,5 m; 222,9 P.).





Den Grundstein zum Sieg legte Wank schon im ersten Durchgang – zur Halbzeit führte er das Feld noch vor den beiden Österreichern Florian Altenburger und Stefan Huber, die mit enttäuschenden 119,5 bzw. 119 Metern im Finaldurchgang jedoch auf die Plätze fünf bzw. zehn zurück fielen. Der Norweger Sigurd Nymoen Soeberg wurde Vierter, Anze Lanisek komplettierte ein starkes Mannschaftsergebnis der Slowenen als Sechster.

Österreicher stark, nur drei Deutsche im Finale

Dennoch schnitten die österreichischen Skispringer an diesem Wettkampftag mannschaftlich stark ab, denn neben Altenburger und Huber schafften es auch Clemens Aigner (7.) und Elias Tollinger (9.) unter die Top Ten.

Aus der sechsköpfigen Mannschaft des Deutschen Skiverbandes (DSV) schafften mit Pius Paschke als 13. und Julian Hahn als 26. nur zwei weitere Athleten in die Punkte.

Zupancic baut Gesamtführung weiter aus

In der Gesamtwertung des Continentalcups baut Miran Zupancic seine Führung weiter aus: Mit 484 Punkten liegt der Slowene vor dem Österreich-Duo Florian Altenburger (414 P.) und Elias Tollinger (368 P.).





Am 28. und 29. Januar stehen die nächsten Wettbewerbe des Continentalcups im österreichischen Bischofshofen auf dem Plan.

2 Kommentare

Kommentar schreiben

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*