Die Freigabe für den Start und die Startzeitkontrolle erfolgt durch eine Lichtampel, die aus den drei Farben rot, gelb und grün besteht. Bei der Rotphase handelt es sich um die Startvorbereitung des Springers, die Uhr läuft von einem bestimmten Ausgangswert rückwärts bis auf null Sekunden. In der Gelbphase geht der Springer auf den Startbalken. In der Grünphase muss sich der Springer vom Balken abstoßen, dafür hat er fünf Sekunden Zeit.

Die ersten beiden Phasen werden manuell von der Jury gesteuert und können verlängert werden. In der Regel schaltet die Ampel nach 45 Sekunden automatisch auf rot, so dass der Startvorgang wieder neu beginnt (i.d.R. bei schlechten Bedingungen).