Die Anlaufgeschwindigkeit wird kurz vor dem Absprung des jeweiligen Springers gemessen und sowohl im Fernsehbild als auch auf den Ergebnislisten angezeigt. Durch eine gute Anlaufposition und gut gewachsten Skier versucht der Springer, eine möglichst hohe Geschwindigkeit zu erreichen. In aller Regel gilt: Je mehr Geschwindigkeit, desto weiter der Sprung.

Bei Großschanzen beträgt die Anlaufgeschwindigkeit um die 90 km/h, bei Flugschanzen oft über 100 km/h.