Harri Olli: WM und Olympia als Ziel

Harri Olli gibt nicht auf: Trotz Rauswurf aus der finnischen Nationalmannschaft arbeitet der 31-Jährige weiterhin am Comeback. Sein Hauptziel sei Olympia 2018, aber er peile auch eine Teilnahme bei der Heim-WM in Lahti an.

Es ist anderthalb Monate her, als der finnische Skiverband sich abermals dazu entschieden hat, Harri Olli aus der Nationalmannschaft zu werfen. Grund: Werbung für einen Wettanbieter, der mit einem Sponsor des Verbandes konkurriert. Olli legte Einspruch ein – mit einer Entscheidung darüber wird aber erst kurz vor Weihnachten zu rechnen sein.

» Nach Sieg: Schuster warnt vor hoher Erwartungshaltung

In der finnischen Tageszeitung ‘Ilta Sanomat’ kündigte Olli nun an, möglichst schnell in die Mannschaft zurückkehren zu wollen. “Ich strebe weiterhin eine Teilnahme an den Weltmeisterschaften in Lahti an. Dort möchte ich erfolgreich sein”, so Olli: “Das Hauptziel sind die Olympischen Winterspiele 2018.”

Olli trainiert für Comeback

Der 31-Jährige trainiere weiterhin fleißig für seine Rückkehr in den Weltcup. “Wer denkt, ich hätte das Handtuch geworfen, liegt vollkommen falsch”, so Olli. Zuletzt habe er auf der Schanze in Rovaniemi trainiert: “Und ich scheine in einer guten Form zu sein.”

» Tops & Flops: Die Erkenntnisse des Auftakts

Einen Springer in guter Form könnte das Team des neuen Cheftrainers Andreas Mitter jedenfalls gebrauchen. Beim Weltcup-Auftakt in Kuusamo konnte der Verband inklusive nationaler Gruppe an beiden Tagen gleich acht Athleten in die Qualifikation schicken. Die magere Ausbeute des Wochenendes: Nur acht Weltcuppunkte und der letzte Platz im Nationencup.