Jarkko Määttä feiert Heimsieg in Kuopio

Jarkko Määttä feiert beim ersten von zwei Wettbewerben in Kuopio seinen zweiten Continentalcup-Sieg. Der Finne setzt sich mit einem starken Finalsprung gegen den Maximilian Steiner und Yuken Iwasa durch.

Mit Sprüngen auf 127,5 und 130 Meter sicherte sich Jarkko Määttä den zweiten Sieg seiner Karriere im Continentalcup. Vor allem dank der Bestweite im zweiten Durchgang erzielte der 21-jährige Finne insgesamt 240,6 Punkte und wiederholte damit seinen Sieg vor drei Jahren an selber Stelle. Mit großem Rückstand hinter ihm landete Österreicher Maximilian Steiner (220,3 P.) mit Weiten von 116 und 123,5 Metern auf dem zweiten Platz – das mit Abstand beste Karriereergebnis des 20-Jährigen. Den dritten Platz belegte der Japaner Yuken Iwasa mit 125 und 123 Metern bzw. 218,9 Punkten.

Zu einem regelrechten Favoritensterben kam es auf der Puijo-Schanze im Finaldurchgang: Nach dem ersten Umlauf deutete noch alles auf einen Sieg des Führenden Aleksander Zniszczol hin, hinter ihm lauerte Davide Bresadola – der Pole und der Italiener fielen mit schwächeren Sprüngen dann aber auf die Positionen acht bzw. 29 zurück.

Nur zwei Deutsche im Finale

Der Oberaudorfer Constantin Schmid landete mit 125 und 121 Metern als bester Deutscher auf dem vierten Platz. Der erst 16-Jährige verpasste damit die erste Podiumsplatzierung seiner Karriere damit nur denkbar knapp. Neben Schmid sammelte aus der DSV-Mannschaft einzig Tim Fuchs als 28. weitere Punkte, Cedrik Weigel (35.), Felix Hoffmann (39.), Adrian Sell (40.) und Johannes Schubert (44.) verpassten Hingegen den zweiten Durchgang.

Der Pole Jan Ziobro, der die am am Donnerstag und Freitag ebenfalls in Kuopio ausgetragenen Wettbewerbe des FIS-Cups gewann, landete hinter dem Slowenen Aljaz Osterc (5.) auf dem sechsten Platz.

Daniel Huber springt Bestweite und stürzt

Neben dem zweitplatzierten Steiner überzeugte aus österreichischer Sicht auch Daniel Huber: Zumindest zeigte er mit 134,5 Metern im ersten Durchgang die Tagesbestweite, konnte diesen Sprung aber nicht stehen und wurde in der Endwertung Zwölfter vor seinem Teamkollegen Janni Reisenauer (13.).

Gesamtwertung weiterhin in slowenischer Hand

In der Gesamtwertung liegt weiterhin der Gesamtweltcup-Sieger des vergangenen Winters, Peter Prevc, mit insgesamt 200 Punkten vorne, hinter ihm folgt sein Landsmann Robert Kranjec (120 P.). Der Pole Jan Ziobro ist mit 116 Zählern Dritter.