Junioren-WM: Polasek und Malsiner holen Gold

Der Tscheche Viktor Polasek und die Italienerin Manuela Malsiner sichern sich den Titel des Junioren-Weltmeisters bei den Titelkämpfen in Park City. Der Deutsche Constantin Schmid holt Bronze, die DSV-Skispringerinnen verpassen die Medaillenplätze knapp.

In Park City in den USA finden vom 30. Januar bis zum 5. Februar die Nordischen Junioren-Weltmeisterschaften statt. Insgesamt 750 Athleten aus 40 Ländern gehen an den Start – und angesichts der Ergebnisse der vergangenen Jahre könnte sich herausstellen, dass die besten Athleten auch im Weltcup schnell Fuß fassen können: Mit David Siegel und Domen Prevc landeten im vergangenen Jahr jedenfalls zwei Athleten ganz vorne, die inzwischen in den jeweiligen Nationalmannschaften etabliert sind.

Tscheche Polasek wird Junioren-Weltmeister

Mit Sprüngen auf 97 und 96,5 Metern sicherte sich der 19-jährige Viktor Polasek den Weltmeistertitel. Der Tscheche feierte in dieser Saison in Wisla sein Weltcupdebüt und erreichte schon in Zakopane Rang 18 in der Liga der besten Skispringer der Welt. Am Donnerstag setzte sich Polasek mit insgesamt 263,2 Punkten gegen den Italiener Alex Insam durch, der auf 97 und 95 Meter sowie 260,6 Punkte kam. Der Deutsche Constantin Schmid, der bei der Vierschanzentournee innerhalb der nationalen Gruppe erste Weltcuperfahrung sammelte, sicherte sich die Bronzemedaille mit Sprüngen auf 92,5 und 96,5 Meter (260,4 P.).





Die deutschen Martin Hamann und Felix Hoffmann landeten auf Platz 14 und 18 und waren im Kampf um Edelmetall chancenlos. Insgesamt gingen 64 Athleten, auch Springer aus Großbritannien, Rumänien und der Ukraine, in den USA an den Start.

Deutsche Juniorinnen überzeugen 

Bei den Damen holte die Italienerin Manuela Malsiner Gold im Einzel. Die Italienerin siegte mit Weiten von 93 und 95,5 Metern sowie 239,8 Punkte. Hinter ihr landete die beiden Sloweninnen Ema Klinec (92 und 93 m; 238 P.) und Nika Kriznar (91 und 95,5 m; 237,9 P.).

Die Oberstdorferin Gianina Ernst belegte den vierten Platz, landete aber schon mit deutlichem Rückstand hinter dem slowenischen Duo. Unter den Top Ten landeten neben Ernst auch die deutschen Springerinnen Agnes Reisch (5.), Louisa Görlich (7.) und Pauline Heßler (10.).





Am 3. Februar wird der Titel der Junioren-WM im Mannschaftswettbewerb ausgesprungen. Am Sonntag den 5. Februar wird dann zum zweiten Mal in der Geschichte der Junioren-Weltmeisterschaften ein Mixed-Wettbewerb ausgetragen.

Schreiben Sie jetzt einen Kommentar

Kommentar schreiben

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*