Kevin Bickner: Entwarnung nach Sturz in Vikersund

Mit seinem Sturz sorgt Kevin Bickner für eine echte Schrecksekunde beim Raw-Air-Finale in Vikersund. Inzwischen gibt der US-Amerikaner Entwarnung, klagt über Schmerzen am Bauch – und visiert das kommende Skiflug-Wochenende schon wieder an.

Mit der neuen nordamerikanischen Bestweite von 244,5 Metern bewies Kevin Bickner beim Skifliegen auf dem Vikersundbakken, dass er mit den ganz großen Schanzen bestens zurecht kommt. Seinen zweiten Sprung auf 234,5 Meter konnte der 20-Jährige dann aber nicht stehen, kam schwer zu Sturz und musste minutenlang im Schanzenauslauf von Sanitätern behandelt werden.

Inzwischen hat sich Bickner selbst wieder zu Wort gemeldet. “Ich habe Bauchschmerzen, aber ich glaube das kommt nur von diesem Skiflug-Wochenende”, teilte der US-Amerikaner über den Kurznachrichtendienst ‘Twitter’ mit. Demnach plant der Hoffnungsträger aus der Mannschaft von Cheftrainer Bine Norcic sogar eine Teilnahme beim Skifliegen in Planica, wo am kommenden Wochenende das Weltcup-Finale über die Bühne geht.

1 Kommentar

Kommentar schreiben

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*