Liveblog-Nachlese: Auftakt der polnischen Festspiele

Die polnischen Festspiele starten in Wisla: Zu den nächsten Weltcups rechnen die Veranstalter nach dem Tournee-Triumph von Stoch mit vollen Stadien. Der Volksheld überzeugt schon im Training, in der Quali landet ein Deutscher vorne. Die Ereignisse.

19:16 Uhr: Das war’s für heute aus Wisla! skispringen.com meldet sich morgen live zurück: Um 15 Uhr startet der Probedurchgang, um 16 Uhr folgt der Wettkampf. Dann werden die polnischen Festspiele fortgesetzt!

19:10 Uhr: In der separat gewerteten Gruppe der vorqualifizierten Athleten zeigt somit der Österreicher Andreas Kofler mit 133,5 Metern den weitesten Sprung vor Maciej Kot aus Polen (130,5 m) und dem Norweger Daniel Andre Tande (128,5 m).

19:08 Uhr: Vierschanzentournee-Sieger Kamil Stoch klagt weiterhin über Knieprobleme und verzichtet nach guten Trainingssprüngen auf den Qualifikationssprung.

19:04 Uhr: Markus Eisenbichler, bester Deutscher bei der Vierschanzentournee kommt bei schwierigen Bedingungen nicht über 102 Meter hinaus. Der 25-Jährige kann sich glücklich schätzen, dass er aufgrund seiner Platzierung in der Weltcup-Gesamtwertung für morgen vorqualifiziert ist.

18:59 Uhr: Mit 133 Metern und 129,3 Punkten sichert sich Richard Freitag aus Deutschland den Sieg in der Qualifikation für das erste von zwei Einzelspringen auf der Adam-Malysz-Schanze. Der 25-Jährige setzt sich gegen den Norweger Andreas Stjernen (133 m; 125,8 P.) durch. Der Slowene Jernej Damjan wird mit 132,5 Metern (125,4 P.) Dritter.

18:57 Uhr: Ganz starker Sprung von Richard Freitag: Mit 133 Metern übernimmt der Deutsche die Führung. Zwei nicht-vorqualifizierte Athleten stehen noch oben – holt sich Freitag hier den Quali-Sieg?

18:53 Uhr: Andreas Wellinger bestätigt auch in der Qualifikation, dass er mit der Schanze bestens zurecht kommt und segelt auf 132 Meter. Und auch Teamkollege Stephan Leyhe übersteht die Ausscheidung mit 130 Metern problemlos. In Führung liegt weiterhin Jernej Damjan.

18:28 Uhr: Starker Sprung von Jernej Damjan: Mit der bisherigen Bestweite von 132,5 Metern übernimmt der Slowene die Führung vor Johann Andre Forfang aus Norwegen.

18:20 Uhr: Gregor Schlierenzauer kommt in seiner ersten Qualifikation seit über einem Jahr auf 122,5 Meter. Das reicht in der Zwischenwertung hinter Bor Pavlocic für den zweiten Platz. Der lange Führende Viktor Polasek wird wegen eines nicht regelkonformen Anzugs disqualifiziert.

18:05 Uhr: Die Qualifikation wird von der polnischen nationalen Gruppe eröffnet. Als Erster knackt Viktor Polasek aus Polen die 130-Meter-Marke.

17:56 Uhr: Im zweiten Trainingsdurchgang landet Lokalmatador Kamil Stoch mit 130 Metern und 87,6 Punkten vorne. Auch dahinter sieht es ähnlich aus wie im ersten Durchgang: Domen Prevc (131 m; 86,8 P.) wird Zweiter, gefolgt vom erneut starken Deutschen Andreas Wellinger (132 m; 82,9 P.).

17:22 Uhr: Nachdem 30 Springer unten sind, liegt der Norweger Johann Andre Forfang mit 133 Metern in Führung, die Jury hat den Anlauf inzwischen wieder auf Gate 9 verkürzt. Der Österreicher Gregor Schlierenzauer macht es besser als im ersten Durchgang und übernimmt mit 128 Metern zunächst die Führung, bevor ihn Forfang von der Spitze verdrängt.

17:03 Uhr: Das zweite Training läuft. Die Jury gibt etwas mehr Anlauf als im ersten Durchgang und hat sich für Anfahrtsgate 10 entschieden.

16:56 Uhr: Der Weltcup-Gesamtführende Domen Prevc entscheidet den ersten Trainingsdurchgang mit 131,5 Metern und 78,5 Punkten für sich. Der Slowene setzt sich gegen den Deutschen Andreas Wellinger durch, der mit 134 Metern (76,6 P.) die Bestweite erzielt. Lokalmatador Kamil Stoch wird mit 131,5 Metern (75,1 P.) Dritter.

16:34 Uhr: 45 von 68 Athleten sind bereits gesprungen, in der Zwischenwertung liegt der Pole Jan Ziobro in diesem ersten Trainingsdurchgang vorne. Rückkehrer Gregor Schlierenzauer landet mit 120 Metern vorerst im Mittelfeld.

16:01 Uhr: Bei Aufwind wird der erste Trainingsdurchgang aus Gate 9 gestartet. Zu Beginn ist die nationale Gruppe der polnischen Gastgeber dran, die der Verband beim Heimspringen zusätzlich zur Kernmannschaft an den Start schicken darf.

15:59 Uhr: Obwohl die Meteorologen heute mit viel Wind gerechnet haben, sind die Bedingungen aktuell in Ordnung und sollten die Durchführung der beiden Trainingsdurchgänge und der folgenden Qualifikation nicht im Wege stehen. Die ersten Vorspringer sind bereits gesprungen, in Kürze startet das erste Training.

15:27 Uhr: Während Severin Freund aufgrund des grippalen Infekt, der schon für das vorzeitige Tournee-Aus verantwortlich war, weiterhin pausiert, feiert ein Rekord-Weltcupsieger in Wisla sein Comeback: Gregor Schlierenzauer bestreitet auf der Adam-Malysz-Schanze seine ersten Wettbewerbe seit über einem Jahr!

15:20 Uhr: Herzlich Willkommen aus Wisla! Hier im Süden Polens stehen die ersten beiden Weltcup-Wettbewerbe nach der Vierschanzentournee statt. Nach dem Triumph von Kamil Stoch bei der Vierschanzentournee ist an diesem Wochenende ebenso wie am folgenden Wochenende in Zakopane mit vielen euphorischen Fans zu rechnen.

4 Kommentare

  1. Glaube kaum dass Gregor wieder vorne mitmischen wird. Er wird es heute schwer haben sich überhaupt zu qualifizieren. Unverständlich wieso der ÖSV ihn einfach direkt wieder in den Weltcup schickt anstatt ihn den steinigen aber berechtigt, steinigen Weg über den Continentalcup gehen zu lassen!

    • Er geht den Weg eh, du musst ihm nicht sagen, dass er im Continentalcup springen könnte.
      Wieso verstehst du es nicht? Noch mal langsam: Gregor Schlierenzauer springt im Weltcup.
      Verstanden?
      Ok, du bist eh nicht so blöd.

Kommentar schreiben

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*