Liveblog-Nachlese: DSV-Quartett vermasselt polnische Party

Weit über 30.000 Zuschauer sind nach Zakopane zum zweiten Team-Weltcup der Saison gekommen – doch die deutschen Skispringer entpuppen sich als Party-Crasher. Kamil Stoch leistet sich einen Ausrutscher, Slowenien fällt zurück. Die Ereignisse des Tages.

17:52 Uhr: Das war’s für heute in Zakopane! Auch morgen wird das Stadion wieder ausverkauft sein – dann hoffen die vielen begeisterten Fans auf einen Heimsieg durch Vierschanzentournee-Sieger Kamil Stoch. skispringen.com meldet sich morgen wieder live zurück: Um 14:30 Uhr startet die Probe, um 16 Uhr folgt der Wettkampf!

17:46 Uhr: Richard Freitag springt mit 134,5 Metern zwar nicht ganz so weit wie Kamil Stoch (136 m), sichert aber den deutschen Mannschaftssieg im Hexenkessel von Zakopane. Das Quartett mit Markus Eisenbichler, Stephan Leyhe, Andreas Wellinger und Freitag erzielte insgesamt 1116,3 Punkte und setzt sich damit gegen die heimischen Polen (Piotr Zyla, Maciej Kot, Dawid Kubacki, Kamil Stoch; 1111,2 P.) durch. Die Halbzeit-Führenden Slowenen (Jurij Tepes, Peter Prevc, Jernej Damjan, Domen Prevc; 1102,7 P.) werden Dritter.

17:35 Uhr: Da kann auch Dawid Kubacki nicht mithalten – der 26-jährige Pole landet schon nach 128 Metern und sorgt für inzwischen etwas getrübte Stimmung bei den 30.000 Fans im Stadion und vielen weiteren davor. Bevor die acht verbliebenen Mannschaften ihren letzten Springer an den Start schicken, baut Deutschland seinen Vorsprung aus. Hinter dem DSV-Quartett folgen Polen und Deutschland.

17:33 Uhr: Super Sprung von Andreas Wellinger! Mit 135 Metern hält er die deutsche Mannschaft voll im Rennen, auch wenn er wegen Problemen bei der Landung einige Punkte liegen lässt.

17:26 Uhr: Die zweite von vier Gruppen ist inzwischen gesprungen. Stephan Leyhe kommt auf gute 132 Meter und bringt Deutschland damit in Führung. Dahinter folgen Polen und Slowenien, im Kampf um den Sieg bleibt es weiter hochspannend!

17:16 Uhr: Piotr Zyla zeigt wie schon im ersten Durchgang einen guten Sprung und kommt auf starke 137,5 Meter. Slowenien fällt mit einem schwachen Jurij Tepes zurück, Markus Eisenbichler übernimmt für Deutschland die Führung.

16:51 Uhr: Für das DSV-Quartett ist nach dem ersten Durchgang also durchaus noch der Sieg drin – die Mannschaft von Bundestrainer Werner Schuster liegt nur 0,6 Punkte hinter den führenden Slowenien. Um 17:08 Uhr startet das mit Spannung erwartete Finale!

16:47 Uhr: Auch dem Gesamtweltcup-Führenden Kamil Stoch gelingt kein guter Sprung, kommt nur auf 125 Meter. Damit liegt Slowenien nach dem ersten Durchgang mit insgesamt 554,2 Punkten auf Siegkurs, doch hauchdünn dahinter lauern die Deutschen mit 533,6 Punkten. Die heimische Mannschaft aus Polen (540,1 P.) liegt an dritter Stelle, dahinter folgen Österreich (4.), Norwegen (5.), Tschechien (6.), Russland (7.) und Japan (8.).

16:33 Uhr: In der dritten Gruppe zeigt der Deutsche Andreas Wellinger mit 128,5 Metern den besten Sprung, Jernej Damjan und Dawid Kubacki können nicht mithalten. Damit verliert Polen seine Führungsposition: Bevor die letzten elf Springer des ersten Durchgangs vom Bakken gehen, führt Slowenien vor Deutschland. Die polnischen Lokalmatadoren, die Vierschanzentournee-Sieger Stoch als Schlussspringer erst noch ins Rennen schicken, sind Dritter.

16:21 Uhr: Quali-Sieger Stephan Leyhe kommt auf immerhin 131 Meter, kann aber nicht mit Gesamtweltcup-Sieger Prevc und dem Polen Maciej Kot mithalten. Nach zwei von vier Gruppen liegt weiterhin Polen in Führung, Slowenien zieht an Deutschland vorbei und ist nun Zweiter.

16:18 Uhr: Super Sprung von Peter Prevc! Der Slowene segelt auf 137,5 Meter – so weit ist hier heute noch keiner gesprungen. Damit übernimmt Slowenien vorläufig die Führung, doch noch sind nicht alle Athleten der zweiten Gruppe gesprungen… Was machen Polen und Deutschland?

16:12 Uhr: Ein Springer jeder Mannschaft ist inzwischen gesprungen und zur Freude der vielen Zuschauer im ausverkauften Stadion an der Schanze übernimmt Piotr Zyla mit einem starken Sprung auf 133,5 Meter zunächst die Führung für Polen, dahinter folgen Deutschland und Norwegen.

16:01 Uhr: Bei leichtem Rückenwind hat sich die Jury zum Start des ersten Durchgangs für Anlaufgate 14 entschieden. Der Kasache Nikolay Karpenko eröffnet den Wettbewerb mit bescheidenen 104,5 Metern.

15:17 Uhr: Der Österreicher Michael Hayböck entscheidet den Probedurchgang mit einem Sprung auf 133 Meter sowie mit 102,6 Punkte für sich. Andreas Wellinger aus Deutschland erzielt mit 137 Metern (102,5 P.) die Bestweite und wird Zweiter, gefolgt von Teamkollege Richard Freitag mit 132,5 Metern (101,8 P.). Angesichts der Leistungen in der Probe darf sich das deutsche Quartett berechtigte Hoffnungen auf den Sieg machen.

15:00 Uhr: Zweiter Tag an der Wielka Krokiew im südpolnischen Zakopane – und schon jetzt ist hier die Hölle los: Zahntausende Zuschauer werden zum zweiten Mannschaftsspringen der Weltcup-Saison erwartet. Der überwiegende Teil der Fans hofft natürlich darauf, dass die polnische Mannschaft um Vierschanzentournee-Sieger Kamil Stoch ihren Sieg aus Klingenthal wiederholen kann.

4 Kommentare

  1. Auf geht’s Deutschland, kämpfen und siegen! Da ist alles drin, Wellinger wird das Ding im zweiten Durchgang zu Gunsten des DSV klar machen! Auf geht’s!

  2. Polnische Nationalhymne:

    Wo die Gauner ihr schmutziges Geschäft beeeetreiben,
    und die Springer sich an dem Betrug eeerfreuen.
    Adler, das sind sie nicht, landen auf dem Gesicht,
    haben immer betrogen, ein Ende is nicht in Sicht.
    Springen können sie nicht, denn Wodka macht sie dicht,
    sie werden Stoch hochloben, doch siegen wird er nicht.

Kommentar schreiben

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*