Liveblog-Nachlese: Wellinger trotz Schuster-Poker wieder Zweiter

Bundestrainer Werner Schuster pokert in Planica, lässt für Andreas Wellinger den Anlauf verkürzen – doch wieder muss sich der Deutsche dem überragenden Stefan Kraft geschlagen geben. Weite Flüge und alle Ereignisse zum Nachlesen.

17:02 Uhr: Morgen steht jedoch erstmal der letzte Teamwettbewerb dieser Saison an. Natürlich berichtet skispringen.com vom Teamfliegen live. Wir melden uns ab 9 Uhr mit dem Probedurchgang aus Planica. Bis morgen!

16:57 Uhr: Damit ist auch klar, dass die Entscheidung im Gesamtweltcup auf Sonntag vertagt wurde. Auch der Skiflug-Weltcup ist noch nicht entschieden, weil sich Andreas Wellinger durch seinen zweiten Platz heute an Kamil Stoch vorbeigeschoben hat. Wellingers Rückstand auf Kraft beträgt jedoch 92 Punkte. Bei der aktuellen Form von Stefan Kraft sind Wellingers Chancen auf die kleine Kristallkugel wohl nur noch theoretisch. *

16:56 Uhr: Mit 490,2 Punkten siegt Stefan Kraft wieder einmal vor Andreas Wellinger (480,4 P.). Und wie auf der Normalschanze bei der WM in Lahti komplettiert Markus Eisenbichler (461,8 P.) das Podest. Noriaki Kasai wird starker Vierter (453,3 P.). Kamil Stoch belegt Rang fünf (452,1 P.).

16:52 Uhr: Auch Stefan Kraft springt aus Luke 12. 240,5 Meter für den Mann im Gelben Trikot bedeuten den Sieg in Planica!

16:50 Uhr: Bundestrainer Werner Schuster verkürzt für Andreas Wellinger den Anlauf um eine Luke. Wellinger macht das nichts aus. Er fliegt auf 235 Meter und nimmt die Bonuspunkte für den kürzeren Anlauf mit. Deutsche Doppelführung!

16:49 Uhr: Kasai oder Markus Eisenbichler, wer landet heute sicher auf dem Podium? Es ist Eisenbichler! 236 Meter im zweiten Durchgang bringen ihm die Führung.

16:46 Uhr: Jetzt geht es um den Gesamtweltcup und den Skiflug-Weltcup. Kamil Stoch ist dran. Der Pole mit keinem guten Absprung. Er landet bei 227 Meter und ist damit Zweiter hinter Kasai.

16:42 Uhr: Noriaki Kasai übernimmt mit 235,5 Metern und 453,3 Punkten die Führung.

16:39 Uhr: Die Jury verkürzt den Anlauf. Startposition 13 für Peter Prevc. Weiterhin herrscht Rückenwind. Der Slowene springt 226 Meter und ist mit 429,8 Punkten Zweiter hinter dem Österreicher Hayböck.

16:36 Uhr: Der Österreicher Michael Hayböck fliegt die bisher beste Weite im zweiten Durchgang. Mit 237 Metern und 439,5 Punkten übernimmt er die Führung deutlich vor Daiki Ito. Damit führt er nach 20 von 30 Springern.

16:32 Uhr: Aufgrund der Anlaufverlängerung im Vergleich zum ersten Durchgang fahren die Springer jetzt sogar mit über 109 km/h an. Aktuell führt der Pole Maciej Kot vor den beiden Norwegern Daniel Andre Tande und Andreas Stjernen.

16:27 Uhr: Karl Geiger zeigt wieder einen guten Flug. 227 Meter bedeuten Rang 3 aktuell (417,9 P.).

16:24 Uhr: Die Jury verkürzt den Anlauf auf Luke 14. Der Norweger Daniel Andre Tande fliegt dennoch auf sehr gute 233 Meter. Mit 422,2 Punkten übernimmt er die Führung.

16:22 Uhr: Nach den ersten zehn Springern im Finaldurchgang liegen drei Slowenen an der Spitze. Domen Prevc führt mit 405,6 Punkten vor Anze Semenic und Jernej Damjan. Richard Freitag ist Fünfter.

16:18 Uhr: Auch im Kampf um den Skiflug-Weltcup duellieren sich Stefan Kraft und Kamil Stoch. Sollte Kraft gewinnen, müsste Stoch mindestens Dritter werden, um noch Chancen auf die kleine Kristallkugel zu haben. Allerdings hat auch Andreas Wellinger noch eine kleine Chance.  *

16:14 Uhr: Richard Freitag zeigt eine gute Leistung und landet bei 222 Meter. Rang 1 für ihn.

16:11 Uhr: Evgeniy Klimov eröffnet den zweiten Durchgang mit 211 Metern. Gestartet wird aus Luke 15. Das bringt ihn auf insgesamt 384 Punkte am heutigen Tag.

16:08 Uhr: Aktuell würde die Entscheidung um den Gesamtweltcup auf Sonntag verschoben werden. Wenn Stefan Kraft heute gewinnt, müsste Kamil Stoch mindestens Achter werden, um seine Chance aufrecht zu erhalten. Nach dem ersten Durchgang ist Stoch Vierter.

16:06 Uhr: In wenigen Minuten beginnt in Planica der zweite Durchgang. Leider ohne Andreas Wank und Stephan Leyhe, die beiden verpassten den Sprung unter die Top 30.

15:49 Uhr: Stefan Kraft (230,8 P.; 243 m) führt nach dem ersten Durchgang vor Andreas Wellinger (223,4 P.; 235 m) und Markus Eisenbichler (214,6 P.; 243,5 m). Der Pole Kamil Stoch ist Vierter (213,1 P.; 229,5 m).

15:47 Uhr: Stefan Kraft kann wieder einmal die Leistung von Wellinger kontern. Mit 243 Meter und 230,8 Punkten beendet er den ersten Durchgang als Erster!

15:45 Uhr: Andreas Wellinger fliegt auf 235 Meter und landet im Telemark. Das gibt gute Noten und bringt ihn mit 223,4 Punkten in Führung vor Markus Eisenbichler.

15:43 Uhr: Der amtierende Skiflug-Weltmeister Peter Prevc springt auf 218,5 Meter. Mit 199,6 Punkten ist er Siebter.

15:41 Uhr: Der Skiflug-Weltmeister von 1992 kann es auch im Jahr 2017 noch: 221 Meter für Noriaki Kasai! Mit seinem überhaupt ersten Flug an diesem Wochenende ist er Fünfter (203 P.).

15:34 Uhr: Nach 31 von 41 Athleten führt weiterhin Markus Eisenbichler mit seinen 243,5 Metern und 214,6 Punkten. Hinter ihm liegen mit Anders Fannemel (212,7 P.; 243 m) und Robert Johansson (204,7 P.; 228 m) zwei Norweger.

15:31 Uhr: Richard Freitag mit leichten Problemen in der Luft. Er landet bei 213 Meter. Mit 183,1 Punkten ist er nur 15., qualifiziert sich aber für den zweiten Durchgang.

15:29 Uhr: Neue persönliche Bestweite für Markus Eisenbichler: 243,5 Meter! Mit 214,6 Punkten übernimmt er die Führung vor Anders Fannemel.

15:26 Uhr: Die Springer erreichen in der Anlaufspur Geschwindigkeiten über 108 km/h. Karl Geiger fährt sogar mit 108,2 km/h an. Er fliegt auf 224,5 Meter. Mit 195,9 Punkten ist der Oberstdorfer aktuell Sieber und damit qualifiziert für den zweiten Durchgang.

15:21 Uhr: 21 von 41 Springern sind unten. Anders Fannemel aus Norwegen führt mit 212,7 Punkten vor dem Tschechen Roman Koudelka (200,2 P.; 222 m) und Alex Insam aus Italien (199,1 P.; 225,5 m).

15:18 Uhr: Anders Fannemel aus Norwegen ist der erste Springer, der in diesem Durchgang die 240-Meter-Marke knackt: 243 Meter! Er geht mit 212,7 Punkten in Führung.

15:13 Uhr: In der Probe verbesserte Alex Insam den italienischen Rekord auf 232,5 Meter. Jetzt fliegt er im ersten Durchgang auf 225,5 Meter. Mit 199,1 Punkten geht er in Führung. Auf Rang zwei liegt sein Landsmann Sebastian Colloredo (184 P.; 212 m).

15:11 Uhr: Stephan Leyhe fliegt auf 201,5 Meter. Mit 172,1 Punkte liegt er auf Rang sieben.

15:07 Uhr: Aktuell herrscht Rückenwind. Die Jury entscheidet sich für eine Anlaufverlängerung. Jetzt geht’s von Startposition 13 los. Nach acht Athleten führt der Japaner Taku Takeuchi mit 182,7 Punkten und 206,5 Metern.

15:00 Uhr: Willkommen zum ersten Durchgang des ersten Einzel-Skifliegen an diesem Wochenende in Planica. Der Slowene Tilen Bartol eröffnet den ersten Durchgang mit 199 Metern und 171,5 Punkten. Gestartet wird aus Luke 12.

14:41 Uhr: Den weitesten Flug zeigte Andreas Stjernen aus Norwegen mit 246 Metern. Damit beendet er den Probedurchgang als Vierter. Das war’s vom Training. Wir melden uns pünktlich zum ersten Wertungsdurchgang wieder zurück.

14:38 Uhr: Gegen Ende des Probedurchgangs wurde der Wind wieder schwächer. Dementsprechend kürzer gingen auch die Flüge. Sieger des Trainings ist Domen Prevc aus Slowenien (199,4 P.; 234,5 m) vor Andreas Wellinger (198,1 P.; 225 m) und Stefan Kraft (197,6 P.; 226,5 m).

14:30 Uhr: Der Norweger Andreas Stjernen fliegt aus Luke 8 auf 246 Meter.

14:29 Uhr: Angesichts des stärker werdenden Aufwinds geht die Jury mit der Startposition immer weiter runter. Richard Freitag muss jetzt aus Luke 9 losfahren. Zur Erinnerung: Zu Beginn der Probe waren wir bei Luke 14. Freitag fliegt auf 227 Meter, Rang zwei hinter Eisenbichler.

14:25 Uhr: Markus Eisenbichler bestätigt im Training seine gute Leistung von gestern. Mit 243 Metern geht er in Führung. Karl Geiger ist aktuell Dritter (221,5 Meter).

14:19 Uhr: Anze Semenic aus Slowenien setzt das erste Highlight des Tages: 242 Meter! Und das aus Luke 12. Der Slowene übernimmt die Führung vor Anders Fannemel aus Norwegen (231 m) und Simon Ammann (228,5 m).

14:13 Uhr: Aktuell ist deutlicher Aufwind in der Anlage. Die Jury geht eine Luke runter. Jetzt geht’s von Startposition 13 aus los. Inzwischen führt der Italiener Alex Insam mit 232,5 Metern. Der Italiener scheint sich zu einem richtigen Skiflieger entwickeln. Andreas Wank fliegt derweil auf 217 Meter.

14:08 Uhr: Kaum ausgesprochen, belehrt mich Stephan Leyhe leider eines Besseren: Nur 197,5 Meter für den Deutschen. Damit ist er aktuell Letzter nach 11 Springern. Nachher im ersten Durchgang muss er sich steigern.

14:07 Uhr: Bereits zum Probedurchgang sind viele Skisprung-Fans ins “Tal der Schanzen” gekommen und die Athleten bieten bereits jetzt eine gute Show. Bisher gingen alle Flüge über 200 Meter.

14:06 Uhr: Die Startnummer 1 Tilen Bartol aus Slowenien hat mit 218 Metern die erste Marke gesetzt.

14:00 Uhr: Los geht’s! Die Jury eröffnet den Probedurchgang aus Gate 14. An der Letalnica-Skiflugschanze herrschen zu Beginn der Probe beste Bedingungen: Sonnenschein, warme Temperaturen und nur leichter Rückenwind. Freuen wir uns auf einen tollen Skiflugtag!

13:17 Uhr: Herzlich Willkommen aus Planica! Im berühmten “Tal der Schanzen” im Nordwesten Sloweniens wird es für die weltbesten Skispringer heute ernst: Beim vorletzten Einzel-Skifliegen der Weltcup-Saison kämpfen die Athleten noch einmal um wertvolle Weltcuppunkte. Für Stefan Kraft und Kamil Stoch geht es um die Kristallkugel – der Österreicher und der Pole liegen in der Weltcup-Gesamtwertung derzeit fast gleichauf.

*Anmerkung: In der ursprünglichen Version dieses Liveblogs stand, dass Stefan Kraft sich den Skiflug-Weltcup vorzeitig gesichert habe. Dies ist allerdings falsch, da neben Kamil Stoch auch Andreas Wellinger noch Chancen hat. Wir haben den betroffenen Eintrag im Liveblog nachträglich angepasst und bitten diesen Fehler zu entschuldigen.

18 Kommentare

  1. Wellinger zeigt’s heute allen,dass er der beste Skiflieger ist und bei der RAW AIR von der Jury knallhart verarscht wurde

    • Wellinger is a wirkli storka Springa, owa heit for da Kraft afoch bessa, des muast so hinemman. Owa wos di Kompfrichta do talweis auffirn, des get auf ka kuahaut mea aufa!

  2. mal sehen wie sie Kraft im 2. Durchgang bewerten, wenn sie mitbekommen haben, dass sie ihn mit der Schummelladung 6 Punkte geschenkt haben;)

  3. Die “Verarschung” geht doch schon wieder weiter! Für einen “geschummelten” (O-Ton TV) Telemark bekommt Kraft zweimal die 19,5 und zweimal die 19,0. Da musste sogar Toni Innauer bei seinem Kommentar lachen! Für eine solche Landung hätte Wellinger maximal eine 17,0 erhalten. Verschwinden wird hier wegen Ihrer lachhaften Bemerkungen keiner, werter “Nono Bonono”. Die wahren Verlierer sind diejenigen, die nur mit tatkräftiger Hilfe der Jury oder der Wertungsrichter gewinnen können!

  4. War klar, dass der Kegelbruder aus dem Loch kriecht um seinen Frust hier abzulassen.
    Selbst mit 6 Punkte weniger ist der Kraft besser als der Wellinger.
    Aber natürlich ist es immer der Wind und die Jury, die den Wellinger behindern.
    Einmal schlechte Verlierer, immer schlechte Verlierer.

    Die deutschen Fans sind einfach nur peinlich.

    • Die deutschen Fans platzen nur im Gegensatz zu manchen Österreichern nicht vor Nationalstolz und dichten nicht noch “Patriotenlieder”, wie es Österreicher für Ihren “Gott” Kraft fabrizieren. War das ein sauberer Telemark von Kraft oder nicht?

  5. Offizieller Stefan-Kraft-Patriotensong:

    Steh Fankraft, steh!
    Denn du bist die Kraft, die deinem Stefan Kraft verleiht
    Weil Kraft braucht er damit er ihn steeeeeeeht.
    (und nicht sitzt…)

    Steh Fankraft, steeeeeeh!
    Denn du bist die Kraft, die deinem Stefan Kraft verleiht.
    Steh Fankraft steeeeeeeeeeeeh!
    Kraft für den Sieg,
    Kraft für den Flug,
    nur bei bestem Wind,
    das ist kein Betrug
    (nein eh nicht…)

    Und er wenn er dann 5x die 20.0 bekommmt…… Olé
    Olé, Olé,
    Olé, Olé, Olé, Olé, Olé

    Steh Fankraft, steeeeeeeeh!
    Denn du bist die Kraft, die deinem Stefan Kraft verleiht
    Weil Kraft braucht er damit er ihn steeeeeeeht. (2x)

    Fan steh auf und gib ihm Kraft,
    damit er’s schafft, damit er’s schaaaaaaft!
    Steh, Fan steeeeh!

    Steh Fankraft, steeeeeeeeh!
    Denn du bist die Kraft, die deinem Stefan Kraft verleiht
    Weil Kraft braucht er damit er ihn steeeeeeeht.

    Weil Kraft braucht er, damit er über alle segelt,
    damit er alle rauuskegelt!
    (auch den Kegelbruder…)

    Steh Fan, steh für Stefan Kraft,
    Steh für Stefan Kraaaaft…..
    lang lebe,
    lang lebe unser Kraft
    er fliegt und siegt,
    unser Stefan Kraft……

  6. Kraft hat heute verdient gewonnen, keine Frage! Der zweite Sprung war mit das Beste, was ich dieses Jahr beim Skifliegen gesehen habe. Warum allerdings der Wertungsrichter aus Österreich beim zweiten Sprung des Andreas Wellinger die 18,5 zieht, das wird sein Geheimnis bleiben. Gott sei Dank waren die Wertungsrichter aber heute nicht entscheidend. Dennoch fehlt mir hier das Verständnis. Vielleicht kann mich jemand aufklären. Wie kann man den ersten Sprung des Stefan Kraft mit 19,0 und 19,5 bewerten und Wellinger für seinen zweiten Sprung mit sauberer Landung eine 18,5 “verpassen”? Diese Wertungsrichter haben doch alle eine spezielle Ausbildung.

    • Ich hab mich auch schon oft über die Benotung gewundert. Ja, ich frage mich eigentlich, wie genau die Punkterichter den Sprung analysieren. Viel Zeit bleibt ihnen ja nicht, aber wenn sie sich die Zeitlupenwiederholung des Sprunges ansehen, dann sollten solche Fehlentscheidungen eigentlich ausbleiben.
      Man braucht kein Fachwissen um einen sauberen von einem geschummelten Telemark zu unterschieden.
      Also sehen die Punkterichter die Zeitlupenwiederholung oder nicht?

      Anm.: Natürlich hat Kraft heute verdient gewonnen.

      • Auf die Gefahr hin, dass das jetzt äußerst dumm klingt: Wäre es nicht besser, die Wertungsrichter hätten Ihre Plätze in Zukunft wesentlich näher am Aufsprunghang? Da ja die Landung so stark gewichtet wird, könnten sie sicher dann auch besser urteilen. Die Flughaltung selbst spielt scheinbar nur mehr eine untergeordnete Rolle, sonst hätte Tande heute für seine “Flatterflüge” maximal 17,5 erhalten dürfen.

          • Die wertungs richter haben einen monitor wo 20 punkt aufleuchten und dan müssen sie für jeden fehler punkte abziehen da passiert se schon mal das sie ein oder zwei fehler vergessen. Und ja sie haben die möglichkeit sich für 5 sekunden nach dem aufsprung sich die landung nocheinmal anzusehen und fünf Sekunden später müssen sie die wertung abgeben da sind fehler nur menschlich. Bei orf in Österreich zeigen sie auch manchmal so was Interessantes wie die benotung zustande kommt oder wie der perfekte flug aussehen müsste und vieles mehr!! Mfg oli

          • Das finde ich aber nicht richtig. Die Wertungsrichter müssen mehr Zeit bekommen. 5 Sekunden sind doch viel zu wenig!

  7. Sportarten mit Jury sind nun mal anfällig für Mauschelei. Einige hoch bewertete Landung des Kachel-Königs Ammann bei Olympia 2002 sind noch auf youtube zu bewundern.

    Wer kontrolliert eigentlich denjenigen, der die Windwerte in die Wertung eingibt?

Kommentar schreiben

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*