Liveblog-Nachlese: Polen dominieren auch in Courchevel

Foto: Fred Machabert

Die Mannschaft von Stefan Horngacher dominiert das Geschehen beim Sommer-Grand-Prix weiter nach Belieben. Auch in Courchevel ist Dawid Kubacki nicht zu bezwingen. Für eine echte Überraschung sorgt ein Russe und ein Italiener. Die Ereignisse zum Nachlesen.

20:05 Uhr: Das war’s aus Courchevel! skispringen.com verabschiedet sich aus den französischen Alpen und meldet sich in zwei Wochen aus dem japanischen Hakuba zurück. Dort finden am 26. und 27. August die nächsten beiden Einzel-Wettbewerbe des Sommer-Grand-Prix statt.

20:02 Uhr: Dawid Kubacki macht den Sieg perfekt! Nach 133,5 Metern legt der Pole im Finaldurchgang 127 Meter nach und feiert mit insgesamt 274,2 Punkten seinen dritten Sieg in Folge vor Teamkollege Maciej Kot (130,5 und 128,5 m; 266 P.). Denis Kornilov aus Russland (130,5 und 126,5 m; 262,4 P.) und Roman Koudelka aus Tschechien (126,5 und 127,5 m; 262,4 P.) werden punktgleich Dritter.

19:59 Uhr: Bei inzwischen schwierigeren Bedingungen bleiben die Athleten unter der 130-Meter-Marke. Denis Kornilov segelt zumindest auf 126,5 Meter – auch wegen der Windkompensation reicht das für die Führung. Der Russe steht damit sicher auf dem Podest.

19:54 Uhr: Ganz starker Sprung von Stephan Leyhe! Der Deutsche nutzt die guten Bedingungen und segelt auf 131,5 Meter – das reicht für die Führung. Kann er vielleicht sogar das Podium in Angriff nehmen?

19:50 Uhr: Bevor die Top Ten des ersten Durchgangs vom Bakken gehen, liegt der Pole Piotr Zyla mit 124 und 128 Metern vor Gesamtweltcup-Sieger Stefan Kraft aus Österreich in Führung.

19:42 Uhr: Nach seinem starken Finalsprung auf 127 Meter liegt der Italiener Sebastian Colloredo weiterhin in Führung. Der erst 17-jährige Deutsche Constantin Schmid sammelt seine ersten Grand-Prix-Punkte, Teamkollege Karl Geiger muss sich nach starken Leistungen in Wisla und Hinterzarten diesmal mit dem Mittelmaß zufrieden geben.

19:32 Uhr: Constantin Schmid aus Deutschland eröffnet den zweiten Durchgang mit einem Sprung auf 120 Meter. Die Jury hat sich für Gate 20 entschieden, an der Schanze herrscht weiterhin Rückenwind.

19:21 Uhr: Um 19:30 Uhr startet der Finaldurchgang!

19:14 Uhr: Die polnischen Skispringer sind und bleiben auch in Courchevel das Maß aller Dinge. Kot legt vor, Kubacki legt nach: Mit einem Sprung auf 133,5 Meter (139,1 P.) liegt Dawid Kubacki nach dem ersten Durchgang vor seinem Teamkollegen Maciej Kot (130,5 m; 131,2 P.) haushoch in Führung, der Russe Denis Kornilov ist mit 130,5 Metern (130,7 P.) ist zur Halbzeit Dritter.

19:05 Uhr: Team-Olympiasieger Andreas Wank zeigt einen seiner besseren Sprünge an diesem Tag in Courchevel: Der Deutsche reiht sich mit 126,5 Metern auf dem zehnten Platz ein und wird damit sicher den Finaldurchgang erreichen. Auch dessen Teamkollege Constantin Schmid rutscht nach schwachen 119 Metern des Österreichers Florian Altenburger ebenso in die Punkteränge.

18:45 Uhr: Denis Kornilov tastet sich weiter an die Weltspitze heran. Nach der Top-Weite im Probedurchgang kommt der Russe im ersten Wertungsdurchgang auf starke 130,5 Meter. Das bedeutet zwischenzeitlich die Führung – und so schnell wird er die wohl nicht abgeben…

18:33 Uhr: Los geht’s! Die Jury hat sich für Gate 19 entschieden und gibt damit deutlich mehr Anlauf als im zuvor ausgetragenen Probedurchgang. Kento Sakuyama kommt als erster Springer bei weiter anhaltendem Rückenwind auf 120,5 Meter.

18:07 Uhr: Auch die zuletzt so starken Polen um den Gesamtführenden Dawid Kubacki können unter diesen Bedingungen keine Top-Weiten erzielen. Denis Kornilov aus Russland entscheidet den Probedurchgang somit mit 133 Metern und 71,9 Punkten vor Stefan Kraft (131,5 m; 71,1 P.) und Manuel Fettner (131 m; 64,5 P.) für sich. Der Deutsche Stephan Leyhe wird Vierter, gefolgt von den Polen Kot, Stoch und Kubacki. Weiter geht’s um 18:30 Uhr mit dem ersten Wertungsdurchgang!

18:05 Uhr: Trotz schwieriger Bedingungen gelingt Stephan Leyhe ein ordentlicher Satz auf 124,5 Meter. Damit reiht sich der Skispringer aus Willingen vorläufig auf dem vierten Platz hinter den beiden Österreichern Stefan Kraft und Manuel Fettner ein.

18:01 Uhr: Inzwischen hat der Wind gedreht, an der Schanzenanlage in Courchevel herrscht nun Rückenwind. Den Athleten fällt es bei gleichbleibender Anlauflänge entsprechend schwer, weitere Top-Weiten zu erzielen. Bevor die besten Athleten des bisherigen Saisonverlaufs vom Bakken gehen, liegt Kornilov weiterhin vorne.

17:48 Uhr: Starker Sprung von Denis Kornilov! Der russische Skispringer segelt bei weiterhin guten Bedingungen auf starke 133 Meter und übernimmt damit vorläufig die Spitze. Quali-Sieger Anze Lanisek aus Slowenien muss sich diesmal mit 127 Metern zufrieden geben.

17:36 Uhr: Die Jury eröffnet den Probedurchgang aus Gate 17. Zu Beginn des Durchgangs herrscht an der Schanze leichter Aufwind. Der Japaner Kento Sakuyama eröffnet mit einem Sprung auf 114,5 Meter.

17:27 Uhr: Die äußeren Bedingungen passen, der Wind sollte zunächst keine ernsthaften Probleme bereiten. In wenigen Minuten startet der Probedurchgang, um 18:30 Uhr folgt dann der dritte Einzel-Wettbewerb der Saison.

14:34 Uhr: Der Slowene Anze Lanisek hat heute Morgen mit dem Sieg in der Qualifikation vor dem Gesamtführenden Dawid Kubacki aus Polen überrascht. Aus dem Lager des DSV zeigte Stephan Leyhe als Zehnter die beste Leistung, weiterhin für den Wettbewerb heute Abend qualifiziert sind Karl Geiger, Consantin Schmid, Julian Hahn und Andreas Wank. Moritz Bär und Felix Hoffmann müssen hingegen zuschauen.

14:30 Uhr: Herzlich Willkommen aus dem französischen Courchevel! Hier in den frazösischen Alpen findet der Sommer-Grand-Prix der Skispringer heute seine Fortsetzung – nach Wisla und Hinterzarten folgt in Frankreich der dritte Einzel-Wettbewerb der Saison.

Schreiben Sie jetzt einen Kommentar

Kommentar schreiben

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*