Liveblog-Nachlese: Schwierige Bedingungen beim Lillehammer-Prolog

Die deutschen Skispringer glänzen bei der Qualifikation in Lillehammer, doch die Bedingungen bereiten den Top-Athleten Probleme. Kamil Stoch und Daniel Andre Tande sind nahezu chancenlos. Die Ereignisse des Tages zum Nachlesen.

18:58 Uhr: Das war’s für heute aus Lillehammer! skispringen.com meldet sich morgen live zurück: Um 16 Uhr startet der Probedurchgang, um 17 Uhr folgt der Wettkampf – dann hoffentlich bei fairen Bedingungen. Bis morgen!

18:51 Uhr: Deutscher Doppelsieg in der Qualifikation! Mit 140,5 Metern und 163,1 Punkten entscheidet Markus Eisenbichler den Prolog in Lillehammer vor Richard Freitag (134,5 m; 151,9 P.) für sich. Der Österreicher Stefan Kraft wird mit 130,5 Metern (151,8 P.) Dritter.

18:49 Uhr: Nach langem Warten kommt Kamil Stoch bei schwierigen Bedingungen auch nur auf 117 Meter. Jetzt steht nur noch der Raw-Air-Gesamtführende Stefan Kraft oben, ganz regulär sind die Windverhältnisse zum Ende der Quali aber leider nicht mehr.





18:47 Uhr: Das war nix! Daniel Andre Tande kommt nicht über 112 Meter hinaus und ist stocksauer über Platz 49 – ein Glück für den Norweger, dass er dank seiner Platzierung im Gesamtweltcup für morgen vorqualifiziert ist. Trotzdem büßt er im Kampf um die Raw-Air-Gesamtwertung viele Punkte ein. Der Pole Kamil Stoch muss wegen der Bedingungen warten…

18:40 Uhr: Andreas Wellinger präsentiert sich beim Prolog in Lillehammer etwas schwächer als zuletzt am Holmenkollen. Mit 131 Metern ordnet er sich hinter Eisenbichler und Freitag auf dem dritten Platz ein.

18:34 Uhr: Riesenjubel bei Markus Eisenbichler! Der 25-jährige Deutsche, der schon im zuvor ausgetragenen Training beweisen konnte, dass er Lillehammer zurecht zu seinen Lieblingsschanzen zählt, erzielt mit 140,5 Metern die Bestweite, setzt sich an die Spitze des Feldes und sorgt für eine deutsche Doppelführung. Was macht sein Teamkollege Andreas Wellinger gleich?

18:30 Uhr: Richard Freitag segelt auf starke 134,5 Meter – angesichts der Windbedingungen und der geringen Anlauflänge reicht das dem Sachsen für die zwischenzeitliche Führung, bevor die besten zehn Athleten der Weltcup-Gesamtwertung vom Bakken gehen.

18:26 Uhr: Die heimischen Skispringer aus Norwegen schlagen sich in der Qualifikation mannschaftlich sehr stark. Mit 137,5 Metern springt Robert Johansson zwar anderthalb Meter kürzer als sein Teamkollege Anders Fannemel, für die Führung reicht das nach der Anlaufverkürzung aber trotzdem. Aus deutscher Sicht sind Stephan Leyhe und Karl Geiger sicher für morgen qualifiziert, für Andreas Wank wird es hingegen eng – und auch Andreas Wank schafft es nach einem schwachen Sprung des Russen Evgeniy Klimov doch noch in den Wettkampf.

18:19 Uhr: Mit der Bestweite von 139 Metern setzt sich Skiflug-Weltrekordhalter Anders Fannemel an die Spitze des Feldes. Die Jury verkürzt daraufhin den Anlauf auf Gate 7, der Rückenwind hat inzwischen nachgelassen.

18:10 Uhr: Gregor Schlierenzauer muss den Startbalken zunächst wegen des starken Windes wieder verlassen, kommt dann aber auf auf gute 128 Meter. Der Deutsche Andreas Wank muss mit 123 Metern um den Einzug in den Wettbewerb morgen hingegen noch zittern.

18:03 Uhr: Zuletzt hatte der Norweger Johann Andre Forfang in den Wettkampfsprüngen stets Pech mit den äußeren Verhältnissen, diesmal kann er aber trotz der schwierigen Bedingungen einen guten Satz auf die bisherige Bestweite von 136,5 Metern zeigen. Jubel bei Cheftrainer Stöckl und Führung in der Zwischenwertung für den 21-Jährigen!

18:01 Uhr: Auch der Finne Jarkko Määttä kommt auf 128,5 Meter und setzt sich damit in Führung. Unterdessen wird auch der Tscheche Tomas Vancura wegen eines nicht regelkonformen Sprunganzugs disqualifiziert.

17:56 Uhr: Viktor Polasek genügen 128,5 Meter, um die Führung zu übernehmen. Der Tscheche liegt damit vor Joakim Aune und Alexey Romashov.

17:53 Uhr: Und die Materialkontrolleure des Internationalen Skiverbandes (FIS) um Sepp Gratzer schlagen wieder zu: Der Japaner Ryoyu Kobayashi ist mit einem nicht regelkonformen Sprunganzug gesprungen und wird daraufhin disqualifiziert.

17:51 Uhr: Joakim Aune gilt nicht umsonst als einer der größten Hoffnungsträger Norwegens: Mit 129,5 Metern springt er genauso weit wie der Japaner Kento Sakuyama und übernimmt damit vorläufig die Führungsposition. Teamkollege Tom Hilde setzt hingegen schon nach 124,5 Metern zur Landung an, ist für den Einzel-Wettbewerb morgen aber dennoch sicher qualifiziert.

17:46 Uhr: 20 von 71 Athleten haben ihren Qualifikationssprung hinter sich gebracht. In der Zwischenwertung liegt der Schweizer Killian Peier mit 117,5 Metern vor Alex Insam und Mikhail Maksimochkin in Führung. Als erster Deutscher wird Andreas Wank mit Startnummer 38 vom Bakken gehen.

17:31 Uhr: Los geht’s! Die Jury eröffnet den Prolog aus Gate 9. Der Rückenwind hat nicht nachgelassen und könnte im Laufe des Durchgangs noch für einige Probleme sorgen, sollte er sich nicht stabilisieren.

17:13 Uhr: In gut einer viertel Stunde wird es ernst: Um 17:30 Uhr startet der Prolog mit insgesamt 71 Athleten. Diese Qualifikationssprünge fließen in die Raw-Air-Gesamtwertung mit ein. Es bleibt zu hoffen, dass die wechselhaften Windbedingungen später keine entscheidende Rolle einnehmen.

17:04 Uhr: Nachdem er das erste Training ausgelassen hat, geht Stefan Kraft im zweiten Durchgang an den Start und stellt seine Klasse mit 138,5 Metern einmal mehr eindrucksvoll unter Beweis. Mit insgesamt 102,8 Punkten entscheidet der Österreicher den zweiten Trainingsdurchgang überlegen vor dem Slowenen Peter Prevc (135 m; 93,7 P.) und dem Polen Piotr Zyla (136 m; 92,9 P.) für sich. Markus Eisenbichler wird als bester Deutscher Siebter, Andreas Wellinger belegt hinter Teamkollege Stephan Leyhe den 13. Platz.

16:50 Uhr: Nach bescheidenen 105 Metern im ersten Durchgang kommt der Tscheche Roman Koudelka diesmal auf starke 133,5 Meter und liegt damit vorläufig in Führung.

16:15 Uhr: Der zweite Trainingsdurchgang wird aus Gate 10 eröffnet, an der Schanze herrscht weiterhin Rückenwind.

16:00 Uhr: Mit 142,5 Metern und 115,1 Punkten entscheidet Markus Eisenbichler den ersten von zwei Trainingsdurchgängen klar für sich. Hinter dem Deutschen belegt Robert Johansson aus Norwegen (137,5 m; 108,1 P.) den zweiten Platz, gefolgt von Andreas Wellinger (135,5 m; 107,4 P.). Vierschanzentournee-Sieger Kamil Stoch kann mit 124 Metern und Platz zwölf nicht überzeugen, der frisch gebackene Gesamtweltcup-Führende und ebenso Raw-Air-Gesamtführende Stefan Kraft verzichtet ebenso wie Teamkollege Michael Hayböck.

15:52 Uhr: Ganz starker Sprung von Markus Eisenbichler! Der Drittplatzierte vom Holmenkollen segelt im ersten Trainingsdurchgang auf die Bestweite von 142,5 Metern und übernimmt damit die Führung vor dem Norweger Robert Johansson und dem Franzosen Vincent Descombes Sevoie.





15:27 Uhr: Johann Andre Forfang bestätigt seine gute Form erneut im Training. Der 21-jährige Norweger, der schon in Oslo beim Training mit Bestweiten überzeugten konnte, übernimmt mit 124 Metern die Führung vor dem Tschechen Viktor Polasek. Die Jury hat den Anlauf inzwischen weiter verkürzt, die Athleten fahren nun aus Gate 8 an.

15:01 Uhr: Die Jury eröffnet den ersten von zwei Trainingsdurchgängen aus Gate 12. Aktuell herrscht an der Schanzenanlage starker und teils wechselhafter Rückenwind.

14:58 Uhr: Nach seinem überlegenen Sieg am Holmenkollen ist Stefan Kraft auch in Lillehammer der Top-Favorit. Der 23-jährige Österreicher führt die Gesamtwertung nach der ersten der vier Raw-Air-Stationen vor den beiden Deutschen Andreas Wellinger und Markus Eisenbichler an und hat damit beste Aussichten auf den ersten Gesamtsieg und die Siegprämie in Höhe von 60.000 Euro.

14:12 Uhr: Willkommen aus Lillehammer! Auf der Olympiaschanze von 1994 findet die Raw-Air-Tour heute ihre Fortsetzung – zwei Trainingsdurchgänge und die Qualifikation bzw. der Prolog stehen heute ab 15 Uhr auf dem Programm. Schon heute wird es für die Athleten ernst, immerhin fließen die Quali-Sprünge mit in die Raw-Air-Gesamtwertung ein.

  • Anna

    Es ist lächerlich und erbärmlich was die FIS abzieht seitdem Borek Sedlak am Ruder ist. Man kann auch mal absagen, das war einfach irregulär heute mal wieder! Traurig was mit unserem Sport momentan passiert