Liveblog-Nachlese: So lief Wellingers Aufholjagd in Pyeongchang

Nach dem ersten Durchgang noch abgeschlagen auf Platz 16 – doch dann startet Andreas Wellinger eine sensationelle Aufholjagd. Wegen starken Windes wird der zweite Korea-Weltcup auf die Normalschanze verlegt. Die Ereignisse des Tages.

12:49 Uhr: Das war’s aus Korea! Jetzt gönnen sich die Skispringer noch ein paar Tage Ruhe, bevor am 22. Februar die Nordischen Ski-Weltmeisterschaften im finnischen Lahti eröffnet werden. Schon am 24. Februar steht die erste Qualifikation für die Einzel-Entscheidung auf der Normalschanze an. skispringen.com meldet sich dann wieder aus Lahti… Bis dann!

12:46 Uhr: Maciej Kot feiert auf der Normalschanze in Pyeongchang mit Sprüngen auf 108,5 und 110,5 Meter sowie 256,2 Punkten seinen nächsten Weltcupsieg. Der Pole setzt sich gegen Stefan Kraft aus Österreich (106 und 107 m; 252,2 P.) durch. Andreas Wellinger, zur Halbzeit noch abgeschlagen auf dem 16. Platz, schafft es mit 99 und 112 Metern sowie 240,8 Punkten noch sensationell aufs Podest.

12:40 Uhr: Andreas Wellinger legt eine unglaubliche Aufholjagd hin und verteidigt die Führung lange. Erst Maciej Kot kann den Deutschen mit 110,5 Metern verdrängen.





12:29 Uhr: Und Andreas Wellinger macht es bei besseren Bedingungen als im ersten Durchgang deutlich besser: Der Deutsche segelt auf die bisherige Höchstweite von 112 Metern und übernimmt damit die Führung.

12:27 Uhr: Ungewohnt früh geht Kamil Stoch im zweiten Durchgang vom Bakken. Der Mann im Gelben Trikot kommt auf starke 107,5 Meter und verdrängt Johansson damit von der Spitze.

12:25 Uhr: Robert Johansson segelt bei guten Bedingungen auf ganz starke 111,5 Meter. Doch der Norweger hat große Mühe, nach der Landung einen Sturz verhindern und kassiert entsprechend hohe Abzüge in den Haltungsnoten.

12:17 Uhr: An der Schanze weht zwar weiterhin heftiger Aufwind, die Jury möchte dennoch einen zweiten Durchgang durchführen. Mit Gate 14 bleibt der Anlauf vorerst unverändert.

12:01 Uhr: Peter Prevc entscheidet den ersten Wertungsdurchgang mit 109 Metern und 128,2 Punkten für sich. Hinter dem Slowenen landet Daniel Andre Tande aus Norwegen mit der Bestweite von 111,5 Metern (125,6 P.). Vortagessieger Stefan Kraft (106 m; 125,6 P.) ist zur Halbzeit Dritter. Karl Geiger liegt als bester Deutscher an sechster Stelle, Andreas Wellinger ist 16. Um 12:15 Uhr beginnt der Finaldurchgang.

11:51 Uhr: Andreas Wellinger hat Riesenpech mit den Windbedingungen. Der Zweitplatzierte auf der Großschanze gestern kommt nicht über 99 Meter hinaus und wird sich für das Finale zum Ziel setzen, noch einige Plätze gut zu machen.

11:41 Uhr: Stefan Hula darf seinen ersten Wettkampfsprung wiederholen. Der Pole klagte über einen Eisbrocken in der Anlaufspur, der ihn bei der Anfahrt gestört hat. Die Jury räumt ihm einen erneuten Versuch ein.

11:39 Uhr: Karl Geiger zeigt wie schon in der Qualifikation einen starken Sprung: 107 Meter und Top-Noten reichen für den zweiten Platz hinter Anze Lanisek.

11:33 Uhr: Schon gestern überraschte Anze Lanisek mit Schanzenrekord und dem vierten Platz – und auch auf der Normalschanze fühlt sich der Slowene wohl: Mit 109 Metern liegt Lanisek nach 30 Springern vor dem Österreicher Clemens Aigner in Führung.

11:31 Uhr: Richard Freitag wird wegen eines grippalen Infekts auf weitere Sprünge verzichten und im heutigen Wettbewerb nicht an den Start gehen.

11:24 Uhr: Vierfach-Olympiasieger Simon Ammann kann die 100-Meter-Marke nicht knacken. Der Schweizer ordnet sich zwischenzeitlich auf dem zwölften Platz ein und wird es damit schwer haben, sich für das Finale zu qualifizieren.

11:12 Uhr: Nachdem 15 der 50 Athleten bereits gesprungen sind, liegt der Este Kaarel Nurmsalu mit der Bestweite von 107 Metern überraschend in Führung. Der Finne Jarkko Määttä hat bei schwierigen Bedingungen keine Chance, bei dieser kurz gewählten Anlauflänge eine gute Weite zu erzielen.

11:00 Uhr: Die Jury entscheidet sich zu Beginn des ersten Durchgangs für Gate 14.

10:41 Uhr: Eindrucksvoller Sprung von Stefan Kraft auf 113,5 Meter! Der Österreicher springt unter den vorqualifizierten Athleten am weitesten, Andreas Wellinger kommt auf 104,5 Meter. Schon in wenigen Minuten geht es weiter, um 11 Uhr startet der erste Wertungsdurchgang.

10:30 Uhr: Mit 112 Metern und 128,4 Punkten entscheidet Karl Geiger aus Deutschland die Qualifikation vor seinem Teamkollegen Stephan Leyhe (105 m; 121,5 P.) für sich. Dritter wird der Russe Evgeniy Klimov mit 105 Metern (120 P.). Nun folgen die Top Ten des Gesamtweltcups, die für später vorqualifiziert sind.

10:29 Uhr: Starker Sprung von Karl Geiger: Der Oberstdorfer nutzt den starken Aufwind auf und segelt auf die Bestweite von 112 Metern. Auch Stephan Leyhe kann mit 105 Metern überzeugen.

10:16 Uhr: Der Wind ist äußerst wechselhaft und sorgt heute für einige Verzögerungen. Nach 30 von 60 Springern liegt der Kanadier Mackenzie Boyd-Clowes mit der Bestweite von 106,5 Metern vor dem Finnen Jarkko Määttä und dem Deutschen Andreas Wank in Führung.

09:46 Uhr: Der Koreaner Heung Chul-Choi eröffnet den Qualifikationsdurchgang. Die Jury hat sich bei derzeit leichtem Aufwind für Gate 16 entschieden. Insgesamt 60 Athleten wollen sich nun für den Wettkampf ab 11 Uhr qualifizieren.

09:32 Uhr: Weil der Wind in Pyeongchang heute zu stark ausfällt, gibt es eine Planänderung: Die Verantwortlichen des Internationalen Skiverbandes (FIS) haben sich dazu entschieden, auf die Normalschanze auszuweichen. Sicherlich eine gute Entscheidung – schließlich wird auch auf der Normalschanze nächstes Jahr olympisches Edelmetall vergeben. Der Start der Qualifikation verzögert sich durch den “Umzug” noch etwas.





09:20 Uhr: Herzlich Willkommen aus Pyeongchang! Heute steht auf der Olympia-Schanze von 2018 der zweite Einzel-Wettbewerb auf dem Programm. Die Skispringerinnen haben ihren Wettkampf auf der benachbarten Normalschanze schon hinter sich gebracht, jetzt sind die Skispringer auf der Großschanze an der Reihe.