Liveblog-Nachlese: Warm-up zum Neujahrsspringen

Die 65. Vierschanzentournee könnte aus deutscher Sicht doch noch spannend werden: Markus Eisenbichler überzeugt am Silvestertag mit drei starken Sprüngen – und auch Stephan Leyhe darf hoffen. Die Ereignisse des Tages zum Nachlesen.

15:29 Uhr: Damit verabschiedet sich skispringen.com für heute aus Garmisch-Partenkirchen, unseren Lesern wünschen wir einen guten Start ins neue Jahr 2017! Wie gewohnt informieren wir Sie im Nachgang über die detaillierten Ergebnisse sowie die K.o.-Duelle für den morgigen Tag. Dann melden wir uns ab 12:30 Uhr wieder live zurück!

15:12 Uhr: Die Qualifikation gewinnt Markus Eisenbichler mit 138 Metern und 141,8 Punkten! Dicht gefolgt von den beiden Österreichern Stefan Kraft (138 m; 139,9 P.) und Manuel Fettner (139 m; 138,4 P.). Domen Prevc macht es deutlich besser als beim Auftakt in Oberstdorf und wird mit 137,5 Punkten Vierter. Aus dem deutschen Team haben sich neben Markus Eisenbichler auch Stephan Leyhe, Richard Freitag, Andreas Wellinger, Severin Freund, Karl Geiger und Andreas Wank vor den Augen von 10.000 Zuschauern in Garmisch-Partenkirchen qualifiziert.

15:00 Uhr: Piotr Zyla liegt mit 136 Metern und 134,8 Punkten vorne im Qualifikationsdurchgang. Knapp danach belegt Stephan Leyhe (134,5 m; 133,4 P.) Platz zwei. Peter Prevc (133,5 m; 131,8 P.) kommt auf den dritten Rang. Im Anschluss folgen die vorqualifizierten Athleten.

14:50 Uhr: Stephan Leyhe (134,5 m) springt an die Spitze! Cene Prevc liegt mit 131 Metern in der Zwischenwertung auf Rang zwei. Stefan Hula (129,5 m) folgt ihm. Auch der Japaner Noriaki Kasai hat sich mit einem Sprung auf 120 Meter qualifiziert.

14:43 Uhr: Der Pole Klemens Muranka wird disqualifiziert, da er nicht zur Materialkontrolle erschienen ist.

14:37 Uhr: 40 Athleten haben ihren Sprung hinter sich gebracht. Aktuell führt der Tscheche Jakub Janda (128 m). Hinter ihm reihen sich Florian Altenburger (128 m) und Jernej Damjan (128 m) ein. Aus der deutschen Mannschaft hat sich nun auch Constantin Schmid (122,5 m) qualifiziert.

14:22 Uhr: Der Deutsche Pius Paschke hat sich mit einer Weite von 126,5 Metern qualifiziert. Florian Altenburger führt mit einem Sprung von 128 Metern die Zwischenwertung an und hat sich damit neben Jernej Damjan (128 m) und Anze Semenic (127,5 m) ebenfalls schon für morgen qualifiziert. Auch Dimitry Vassiliev (124,5 m), der gestern noch wegen eines nicht regelkonformen Anzugs disqualifiziert wurde, wird am morgigen Wettkampf teilnehmen.

14:00 Uhr: Auch die Qualifikation in Garmisch wird von der nationalen Gruppe eröffnet. Die Jury entscheidet sich für Gate 15 und gibt für Auftaktspringer Constantin Schmid die Schanze frei. Bei bestem Wetter ist die Stimmung an der Schanze gut.

13:43 Uhr: Das Geheimtraining der deutschen Mannschaft hat sich offenbar ausbezahlt: Noch am 27. Dezember haben Eisenbichler und Co. eine Trainingseinheit auf der Olympiaschanze eingelegt – beim Neujahrsspringen morgen wollen sich die DSV-Skispringer nun stärker präsentieren als noch in Oberstdorf.

13:30 Uhr: Markus Eisenbichler (136,5 m; 88,4 P.) entscheidet das Training für sich. Der Franzose Vincent Descombes Sevoie kommt mit der Bestweite der Trainingsdurchläufe von 138,5 Metern auf dem zweiten Rang. Hinter ihm Stephan Leyhe mit 136,5 Metern und 86,4 Punkten. Stefan Kraft landet auf dem elften Platz und auch Domen Prevc kommt nur auf einen 18. Platz. Die Qualifikation folgt um 14 Uhr.

13:16 Uhr: Wieder ein starker Sprung von Stephan Leyhe! Er kommt auf 136,5 Meter und steht so in der Zwischenwertung an der Führung. Auf dem zweiten Platz reiht sich der Pole Jan Ziobro (135 m) ein, gefolgt von Janda Jakub (134 m).

13:02 Uhr: 30 Athleten haben bislang ihren zweiten Trainingssprung absolviert. In der Zwischenwertung führt Jan Ziobro (135 m), vor Anze Semenic (131 m) und Florian Altenburger (130 m). Bei weiterhin konstant leichtem Rückenwind steht einer fairen Qualifikation nichts im Weg.

12:41 Uhr: Der zweite Trainingsdurchgang wird mit einer Weite von 124 Metern von Constantin Schmid eröffnet. Bei gleichbleibenden Windverhältnissen entscheidet sich die Jury für Gate 16.

12:33 Uhr: Daniel Andre Tande setzt sich nach dem ersten Durchgang mit der Weite von 135,5 Metern und 93,2 Punkten an die Spitze des Feldes. Die Deutschen Stephan Leyhe (137 m; 92,4 P.) und Markus Eisenbichler (137 m; 90,3 P.) folgen ihm jeweils mit der Bestweite des Durchgangs. Domen Prevc springt 133 Meter und kommt so auf einen achten Platz. Oberstdorf-Sieger Stefan Kraft verzichtet auf den ersten Trainingssprung.

12:08 Uhr: Der russische Springer Denis Kornilov kommt auf die bisherige Bestweite von 136 Metern und setzt sich damit nach 32 Sprüngen im ersten Trainingsdurchgang an die Spitze. Ihm folgen Jan Ziobro (133 m) und der Slowene Anze Semenic (133,5 m).

11:52 Uhr: Die nationale Gruppe des DSV eröffnet wieder. Pius Paschke erzielt mit 127,5 Metern die vorläufige Bestweite, Team-Olympiasieger Andreas Wank startet nach seinem guten Tourneestart gestern erst später im Feld, da er inzwischen einige Weltcuppunkte gesammelt hat.

11:47 Uhr: Die Jury eröffnet den ersten von zwei Trainingsdurchgängen aus Gate 18. Zu Beginn des ersten Durchgangs herrscht an der Olympiaschanze leichter, aber weitgehend stabiler Rückenwind.

11:32 Uhr: Die deutschen Hoffnungen bei dieser Tournee ruhen auf Markus Eisenbichler. Nach seinem sechsten Platz gestern ist der 25-Jährige aussichtsreichster Kandidat der DSV-Mannschaft im Kampf um die Gesamtwertung, sein Rückstand auf den Gesamtführenden Kraft ist durchaus überschaubar. Gestern hat Eisenbichler mit seiner Landung im zweiten Sprung gehadert, auf der Olympiaschanze will er es besser machen.

11:27 Uhr: Insgesamt 71 Athleten aus 17 Nationen sind für die Qualifikation gemeldet. Die Ergebnisse des Ausscheidungsdurchgangs sind dann Grundlage für die K.o.-Duelle im ersten Wertungsdurchgang beim morgigen Neujahrsspringen. Nach seinem Sieg beim Auftaktspringen in Oberstdorf will Österreichs Stefan Kraft wieder angreifen. “Ich reise mit einem guten Gefühl nach Garmisch”, erklärte der 23-Jährige vor der Abreise.

11:00 Uhr: Der Wettergott liebt die Vierschanzentournee. In diesem Jahr haben die Skispringer Glück – auch wenn weiterhin nur die Schanze und die Bergspitzen schneeweiß erstrahlen, passen die Bedingungen: Sonnenschein, blauer Himmel und Temperaturen um den Gefrierpunkt lassen auf einen tollen Skisprungtag hoffen. Der Wind spielt mit und sollte heute keine Probleme bereiten.

10:50 Uhr: Herzlich Willkommen aus Garmisch-Partenkirchen! Auf der Olympiaschanze stehen heute zwei Trainingsdurchgänge sowie die Qualifikation für das Neujahrsspringen auf dem Plan. skispringen.com berichtet wie gewohnt live!

4 Kommentare

    • Mir wärs lieber, er würd ihn verlieren. Nur weil er alle vier Siege damals eingetütet hat, ist diese Schlaftablette noch lang kein Skisprungexperte. Aber das checken diese Hohlköpfe von Eurosport natürlich nicht.

      • [center][url=http://www.dreamies.de][img]http://img23.dreamies.de/img/180/b/jmt2qnoyps7.gif[/img][/url]
        [url=http://www.dreamies.de][b]dreamies.de[/b][/url][/center]stimmt,unqualifiziertes Gelaber,man weint Thiele und Siegmund nach und deswegen ARD /ZDF

  1. Also eines muss man wirklich positiv hervorheben: Bis jetzt ging wirklich alles fair über die Bühne, keine Windlotterie, das haben wir in den letzten Jahren schon ganz anders erlebt!

    Wirklich absetzen hat sich keiner können in der Quali, der Vorsprung von Stoch und Kraft gewinnt zunehmend an Bedeutung.
    Eisenbichler hat aber durchaus noch die Chance, Boden gut zu machen.
    Die Schanzen, wo Hayböck stark springt, kommen noch.
    Tande kann mit einem starken Sprung sehr viel gut machen!
    Bei Fettner ist die Frage, ob er wirklich die Konstanz besitzt, aber theoretisch wäre er auch noch Anwerter auf den Tourneesieg.

    Faszit: Diese Tournee wird auf jeden Fall spannend bleiben. Nach Innsbruck ist die Tournee mit ziemlicher Sicherheit noch offen.

Kommentar schreiben

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*