Liveblog-Nachlese: Wellinger scheitert am Telemark

Wellinger fliegt auch beim zweiten Wettkampf in Oberstdorf der Konkurrenz davon. Doch wegen des fehlenden Telemarks muss er erneut Kraft den Vortritt lassen. An der Schanze sorgt Bayern-Torjäger Robert Lewandowski für Aufsehen. Die Ereignisse.

17:02 Uhr: Damit verabschiedet sich skispringen.com vom Skifliegen aus Oberstdorf, wobei die Wetterbedingungen heute leider nur einen Wertungsdurchgang zuließen. Der Skisprungweltcup zieht nun weiter nach Asien, am kommenden Wochenende stehen zwei Einzelspringen im japanischen Sapporo auf den Programm. Bis dann!

16:56 Uhr: Den restlichen DSV-Adlern bleibt somit die Chance verwehrt, sich im Finaldurchgang noch weiter zu verbessern. Richard Freitag wird am Ende Elfter, Markus Eisenbichler und Karl Geiger kommen auf die Plätze 22 und 23, Stephan Leyhe wird 29. Ein Abbruch des Wettkampfes im Sinne der Fairness und der Sicherheit war hier dennoch sicherlich die richtige Entscheidung.

16:52 Uhr: Somit ist der Finaldurchgang abgesagt, das Ergebnis des ersten Wertungsdurchgangs wird als offizielles Endresultat gewertet. Strahlender Sieger ist damit wie schon gestern der Österreicher Stefan Kraft mit einer Weite von 235,5 Metern sowie 232,6 Punkten. Erneut starker Zweiter wird Andreas Wellinger (238 m; 220 P.), der obendrein noch den selbst aufgestellten Schanzenrekord vom gestrigen Tag nochmals überbietet. Über Platz drei darf sich der Slowene Jurij Tepes freuen (228 m; 215,1 P.).





16:45 Uhr: Nein, hier geht heute tatsächlich nichts mehr. Der Wetterumschwung nach dem ersten Durchgang war zu heftig, bei den aktuellen Bedingungen ist an Skifliegen und einen fairen Wettkampf nicht zu denken.

16:24 Uhr: Noch immer geht es hier nicht weiter mit Skifliegen, der Wind ist derzeit zu stark. Zumindest hat der Niederschlag wieder etwas abgenommen. Um 16:40 Uhr soll hier nun der erste Springer vom Bakken gehen.

16:20 Uhr: Gute Neuigkeiten bei Gregor Schlierenzauer. Das Knie, in welchem er sich im vorigen Jahr das Kreuband gerissen hatte, scheint bei seinem Sturz in der Qualifikation nicht stärker in Mitleidenschaft gezogen worden zu sein.

16:12 Uhr: Der Start des zweiten Durchgangs verschiebt sich aufgrund der äußeren Bedingungen vorerst um wenige Minuten nach hinten. Der Wind hat etwas zugenommen, zudem regnet es nun teils stark.

15:55 Uhr: Nicht im zweiten Durchgang dabei ist aus deutscher Sicht Andreas Wank, der das Finale als 31. denkbar knapp verpasst.

15:51 Uhr: Damit ist der erste Durchgang beendet. Stefan Kraft liegt mit 235,5 Metern und 232,6 Punkten deutlich in Führung, es folgen Andreas Wellinger (238 m; 220 P.) und Jurij Tepes (228 m; 215,1 P.). Der Finaldurchgang startet um 16:07 Uhr.

15:48 Uhr: Wahnsinn, was Andreas Wellinger hier in Oberstdorf veranstaltet! 238 Meter, der nächste Schanzenrekord des Deutsches. Da er Probleme bei der Landung hat, gibt es deutliche Abzüge bei den Haltungnoten, dennoch reicht es für die Führung. Doch Stefan Kraft setzt tatsächlich noch einen drauf, mit weniger Anlauf und einer besseren Landung geht der Vierschanzentourneesieger von 2015 mit 235,5 Metern deutlich in Front.

15:45 Uhr: Auch Daniel-Andre Tande und Kamil Stoch zeigen mit 225,5 bzw. 223 Metern super Flüge und werden nachher im Kampf um das Podest noch ein Wörtchen mitreden.

15:42 Uhr: Nach starken 224,5 Metern von Peter Prevc wackelt die Führung seines Landmannes Tepes, doch es reicht nicht ganz für die Spitze. Sein jüngerer Bruder Domen segelt ebenfalls weit nach unten, trotz eines unruhigen Fluges reicht es für 221 Meter und Platz vier.

15:38 Uhr: Florian Kotlaba, Pressesprecher des ÖSV, spricht derweil von starken Prellungen im Brustbereich bei Gregor Schlierenzauer. Bleibt zu hoffen, dass sich der Österreicher nicht schwerer verletzt hat. Markus Eisenbichler zeigt einen verkorksten Sprung auf 202,5 Meter, ist folgerichtig unzufrieden. Platz 15 derzeit für den Deutschen.

15:35 Uhr: Die Top Ten des gestrigen Tages gehen in die Spur. Eröffnet wird diese Gruppe von Richard Freitag, zuvor verkürzt die Jury den Anlauf um zwei Luken, gestartet wird nun aus Gate 24. Freitag zeigt einen ordentlichen Flug auf 216 Meter und ist damit momentan Dritter.

15:31 Uhr: Dass Alter nicht vor überragenden Leistungen schützt, hat Noriaki Kasai hinlänglich bewiesen. Auch jetzt kommt der 44-jährige Japaner auf starke 224 Meter. Kasai geht damit an Position drei. Die Windverhätnisse spielen derzeit ebenfalls mit, es herrschen faire Bedingungen für alle Teilnehmer.

15:27 Uhr: Der Sieger der vorangegangenen Qualifikation Maciej Kot überzeugt auch im Wettkampf und landet erst bei 225 Metern. Für Tepes reicht das jedoch nicht ganz, vorläufig Platz zwei für den Polen.

15:24 Uhr: Ein schwächerer Sprung von Andreas Wank auf 195 Meter befördert Leyhe in den Finaldurchgang. Somit punktet der Willinger auch im Kampf um den vierten Platz im DSV-Team für die WM in Lahti. Die Führung übernimmt derweil der Slowene Jurij Tepes mit einem Flug auf starke 228 Meter.

15:22 Uhr: Karl Geiger wird heute definitiv Weltcuppunkte sammeln, er ist bereits sicher für den zweiten Durchgang qualifiziert. Stephan Leyhe muss hingegen noch einen Athleten hinter sich lassen.

15:20 Uhr: Bereits zu Beginn des Wettkmapfes springen die Athleten hier teils deutlich weiter als 200 Meter. Die Jury wird sich genau überlegen müssen, wann eine Verkürzung des Anlaufes angebracht ist. Der Norweger Robert Johannsson reiht sich mit 219 Meter zwischen Descombes-Sevoie und Kubacki auf Rang zwei ein.

15:16 Uhr: Klasse Sprung vom Franzosen Vincent Descombes-Sevoie. 217,5 Meter bedeuten natürlich die Führung für den 33-jährigen, der sich in dieser Saison in der erweiterten Weltspitze etabliert hat. Dawid Kubacki aus Polen springt lediglich zweieinhalb Meter kürzer und reiht sich damit auf Platz zwei ein.

15:10 Uhr: Zum ersten Mal in seiner Karriere knackt der Slowene Cene Prevc die 200 Meter-Marke und schiebt sich mit einem Satz auf 202 Meter auf Rang zwei hinter Karl Geiger. Die Springer gehen derzeit aus Gate 26 in die Spur.

15:07 Uhr: Stephan Leyhe kommt nicht ganz an die Marke von Teamkollege Geiger heran. 198,5 Meter bedeuten derzeit Rang zwei für den Mann aus Willingen.

15:03 Uhr: Los geht’s mit dem ersten Durchgang. Karl Geiger geht als erster DSV-Adler in die Spur, kommt auf 204 Meter und dürfte damit heute, im Gegensatz zum gestrigen Tag, den Finaldurchgang erreichen.

14:56 Uhr: Inzwischen liegen detailliertere Informationen zum Sturz von Gregor Schlierenzauer vor. skispringen.com berichtet in einem Artikel dazu ausführlicher.

14:40 Uhr: Schlierenzauer konnte seinen Sprung auf 201 Meter nicht stehen und blieb regungslos im Schanzenauslauf liegen. Der Rekord-Weltcupsieger, der erst vor drei Wochen in den Weltcup zurückgekehrt war, wurde ins Krankenhaus nach Immenstadt gebracht. Laut ersten Informationen wird eine Verletzung am rechten Knie befürchtet, wo er sich im vergangenen Jahr schon einen Kreuzbandriss zugezogen hat.

14:38 Uhr: Obwohl Gregor Schlierenzauer als 19. des Qualifikationsdurchgangs im Wettkampf startberechtigt gewesen wäre, wird er nicht am ersten Wertungsdurchgang teilnehmen, da er bei seinem Sprung zu Sturz gekommen ist. Das Starterfeld wird stattdessen vom US-Amerikaner William Rhoads aufgefüllt.

14:34 Uhr: Die großen Favoriten auf den Sieg heißen jedoch auch heute Stefan Kraft und Andreas Wellinger. Während der Österreicher seiner Rolle mit einem Versuch auf 227 Meter gerecht wird, verzichtet der Deutsche auf seinen Probesprung. Alles Tatktik? Später werden wir es genauer wissen. Der erste Durchgang beginnt um 15 Uhr.

14:29 Uhr: Starke 225 Meter für den jungen Slowenen Domen Prevc, auch mit ihm wird nachher zu rechnen sein. Auf die gleiche Weite kommt der im Gesamtweltcup-Führende Kamil Stoch aus Polen, dem der Fußballspieler Robert Lewandowski vom FC Bayern München im Stadion die Daumen drückt. Die vorqualifizierten Athleten gehen bisher allesamt aus Luke 23 in die Spur.

14:25 Uhr: Richard Freitag überzeugt mit einem Sprung auf 216 Metern. Man darf gespannt sein, ob er sich nachher im Wettkampf noch weiter steigern kann. Markus Eisenbichler wird ebenfalls mit einem guten Gefühl in den ersten Durchgang gehen können, er kommt unmittelbar nach Freitag auf schöne 222 Meter.

14:21 Uhr: Maciej Kot gewinnt die Qualifikation mit 214,5 Metern und 204,3 Punkten vor dem Slowenen Jurij Tepes (224 m; 201,7 P.) und Robert Johansson aus Norwegen (218 m; 198,6 P.). Es folgen die zehn vorqualifizierten Athleten.

14:17 Uhr: Neuer Führender ist aktuell Maciej Kot aus Polen, der zwar fast zehn Meter kürzer springt als Tepes, sich aufgrund der Analufverkürzung mit 214,5 Metern aber dennoch an die erste Position schiebt. Damit haben fast alle Athleten, welche sich für den Wettkampf qualifizieren müssen, ihren Sprung absolviert.

14:07 Uhr: Jurij Tepes aus Slowenien, der auf Skiflugschanzen ohnehin meist gut zurecht kommt, steht mit 224 Metern die bisher mit Abstand größte Weite und setzt sich an die Spitze. Rückkehrer Gregor Schlierenzauer landet nach 201 Metern, kann seinen Sprung aber nicht stehen und kommt zu Sturz. Der Rekord-Weltcupsieger wird im Auslauf behandelt und abtransportiert.

14:01 Uhr: Auch Altmeister Janne Ahonen werden wir heute nochmal sehen. Der fünfmalige Vierschanzentourneesieger aus Finnland kommt auf 185 Meter und reiht sich derzeit auf Rang 15 ein.

13:58 Uhr: Der Deutsche Pius Paschke, der gestern als 31. knapp den Finaldurchgang verpasste, wird es nach seinem Qualisprung auf 166,5 Meter schwer haben, überhaupt in den Wettkampf zu rutschen. Drei Konkurrenten müsste er derzeit noch hinter sich lassen. Die Führung hat inzwischen der Norweger Robert Johansson mit einer Weite von 218 Metern übernommen, hinter ihm sortieren sich der Pole Dawid Kubacki sowie der Russe Denis Kornilov ein.

13:50 Uhr: Spannend dürfte es auch heute beim Kampf um den Sieg werden. Lediglich 5,1 Punkte trennten den gestrigen zweitplatzierten Andreas Wellinger vom alles überragenden Österreicher Stefan Kraft. Mal sehen, wie sich die beiden gleich in ihrem Probesprung präsentieren, für den Wettkampf sind sie bereits automatisch qualifiziert. Anze Semenic aus Slowenien schiebt sich derweil mit einem Satz auf 205 Metern vor Karl Geiger an die Spitze.

13:44 Uhr: Mit Richard Freitag, Markus Eisenbichler und Andreas Wellinger sind drei DSV-Adler nach dem gestrigen Wettkampf bereits vorqualifiziert. Karl Geiger ist derzeit nach wie vor der einzige Springer der einen Sprung über die 200 Meter-Marke landen konnte, er führt vor Landsmann Stephan Leyhe und dem Slowenen Cene Prevc.




13:36 Uhr: Insgesamt 50 Athleten sind hier heute in der Qualifikation am Start, von denen es 40 in den Wettkampf schaffen. Der Deutsche Karl Geiger, der gestern noch den zweiten Durchgang verpasste, kommt auf eine schöne Weite von 205,5 Metern und erhält nachher somit eine zweite Gelegenheit, sich für den Finaldurchgang zu qualifizieren.

13:30 Uhr: Los geht’s mit der Qualikfikation zum zweiten Wettkampf in Oberstdorf. Kaarel Nurmsalu aus Estland eröffnet mit einem Sprung auf 185 Meter. Die Athleten gehen zu Beginn der Quali aus Luke 24 in die Spur.

12:38 Uhr: Die äußeren Bedingungen passen. Der Himmel über Oberstdorf ist aktuell bei Temperaturen um den Gefrierpunkt bedeckt. Der Wind sollte heute weniger Schwierigkeiten bereiten als gestern, die Meteorologen rechnen im Laufe des Tages aber mit Regen.

12:33 Uhr: Schon jetzt herrscht beste Stimmung an der Schanze, die Fans fiebern dem zweiten Wettkampf entgegen und hoffen auf einen Heimsieg durch Andreas Wellinger, der schon vor einer Woche in Willingen triumphiert hat und gestern Zweiter wurde.

12:31 Uhr: Herzlich Willkommen von der Heini-Klopfer-Skiflugschanze! Auf der umgebauten Anlage in Oberstdorf steht heute der zweite Skiflug-Weltcup der Saison auf dem Programm. Nach seinem Sieg gestern, ist Stefan Kraft auch heute wieder der Top-Favorit. Die deutschen Hoffnungen ruhen auf Andreas Wellinger, der mit einem Traum-Flug auf 234,5 Meter gestern einen neuen Schanzenrekord aufgestellt hat.

  • Anna

    Hoffe heute auf Wellinger. Aber ich hätte nicht erwartet dass Martin Schmitt noch schlimmer als Sven Hannawald kommentiert

    • Patrick

      Finde eigentlich Hannawald als Kommentator recht gut, bringt einiges an Fachwissen mit und hat auch eine sehr angenehme Stimme.
      Schmitt kann man als Kommentator überhaupt nicht anhören, ich fand ihn als Interviewer schon nicht besonders gut und als Kommentator muss man ihn noch öfters anhöhren:D Es gibt einfach Leute, die dafür nicht geschaffen sind… Gestern habe ich zum ersten Mal absichtlich in der ARD geschaut:D

      • Adam

        Schmitt ist meiner Meinung nach der deutlich bessere Kommentator, denn Hannawalds Wortmeldungen besthen meist nur aus “Wow, “Das war eine Bombe”, Oh, was war das”. Und zusätzlich muss ihn Bielek dauernd auffordern etwas zu sagen. Schmitt hingegen kommentierte die Sprünge aus eigenem Antrieb aus und die Sprechzeit beider Kommentatoren war deutlich ausgewogener wie damals bei Dirk und Gerd.

  • Rebbeca Burkowitz

    Gregor Schlierenzauer muss sich nicht ‘zufrieden geben’. Wie schon an den niedrigen Noten abzulesen war, ist er bei der Landung gestürzt und stand nicht mehr auf. Er ist jetzt wahrschrinlich auf dem Weg ins Krankenhaus.

  • Nono Bonono

    Schlierenzauers Karriere ist zu Ende.

    Außer er will mit der Brechstange seine Karriere fortsetzen, wobei er nie wieder an die Erfolge alter Zeiten anknüpfen kann.

  • Haluki Haberkuk

    Lang lebe der Kommunismus!

  • Helmut S

    Wellinger wurde betrogen, auch mit dem verkürzten Anlauf wie Stefan Kraft wäre er weitergeflogen. Stefan ist ein guter Skiflieger, ohne Zweifel, aber im Moment ist Andreas besser.