Liveblog-Nachlese: Viele Top-Skispringer fehlen in Russland

Zuerst bereitete der Wind den Skispringern in Tschaikowski Probleme, doch dann konnte gesprungen werden. Die Favoritenrolle ist nach dem Training vergeben: Robert Kranjec präsentiert sich in Russland stark. Alle Ereignisse des Trainings zum Nachlesen.

Marco Ries 9. September 201614:03

Herzlich Willkommen aus Tschaikowski! Auf der modernen Schanzenanlage steht heute das offizielle Training der Skispringer auf dem Programm, eine Qualifikation wird es aufgrund des kleinen Starterfelds von nur 48 Athleten nicht geben. Ab 16 Uhr (MEZ) stehen insgesamt zwei Trainingsdurchgänge auf dem Plan.

Marco Ries 9. September 201614:06

Vorausgesetzt die Windbedingungen spielen mit. Derzeit bereitet der Wind den Verantwortlichen nämlich einige Sorgen, vor wenigen Minuten musste bereits das Training der Skispringerinnen, die an diesem Wochenende ebenfalls ihren Sommer-Grand-Prix hier austragen, abgebrochen werden. Für die Damen soll es dann um 17:30 Uhr (MEZ) im Anschluss an das Herren-Training weitergehen.

Marco Ries 9. September 201614:35

Der Deutsche Skiverband schickt in Tschaikowski nur zwei Athleten an den Start: Pius Paschke und Karl Geiger vertreten die deutschen Farben. Die Norweger haben gar niemanden am Start. Bestgesetzter Springer am Start ist Taku Takeuchi: Der aktuell Sechste der Grand-Prix-Gesamtwertung geht als letzter Springer vom Bakken.

Marco Ries 9. September 201615:08

Die Meteorologen gehen davon aus, dass der Wind im Laufe des Abends schwächer wird und heute noch gesprungen werden kann. Derzeit ist es an der Schanzenanlage noch recht windig, es wird sich zeigen, ob die Geduld heute belohnt wird.

Marco Ries 9. September 201615:43

In wenigen Minuten soll es also losgehen. Für die 48 Athleten stehen heute zwei Trainingsdurchgänge auf dem Programm, bevor am Samstag und Sonntag auf der Snezhinka zwei Grand-Prix-Einzelwettbewerbe stattfinden.

Marco Ries 9. September 201616:07

Eröffnet wird das Training durch die nationale Gruppe der russischen Gastgeber. Inzwischen haben die Windgeschwindigkeiten an der Schanze nachgelassen, aktuell herrscht ein leichter Aufwind.

Marco Ries 9. September 201616:41

Robert Kranjec entscheidet den ersten Trainingsdurchgang für sich. Der Slowene erzielt mit einer Weite von 130 Metern insgesamt 77,1 Punkte und setzt sich damit gegen Tomas Vancura (129 m; 73,9 P.) aus Tschechien und den Gesamtführenden Taku Takeuchi (128 m; 71,9 P.) durch.

Marco Ries 9. September 201617:06

Auch im zweiten Trainingsdurchgang ist Robert Kranjec der stärkste Springer. Mit der Top-Weite von 137 Metern erzielte der Slowene insgesamt 74,3 Punkte und macht sich damit zum Favoriten für die Wettbewerbe am Wochenende. Der zweite Platz ging diesmal an den überraschend starken Italiener Davide Bresadola mit 135,5 Metern (72 P.), dahinter landete der Tscheche Tomas Vancura (136,5 m; 71,9 P.), der sich am Samstag und Sonntag damit berechtigte Hoffnungen auf den ersten Podiumsplatz seiner Karriere machen kann.

Marco Ries 9. September 201617:08

Am Ende hatten die Skispringer Glück mit den Bedingungen: Nachdem tagsüber kaum ein Skispringen möglich war, konnten die beiden Trainingsdurchgänge planmäßig durchgeführt werden. Hoffentlich bleibt es so, denn direkt im Anschluss tragen auch die Skispringerinnen Training und Qualifikation auf der benachbarten Normalschanze aus. skispringen.com verabschiedet sich für heute und meldet sich morgen an dieser Stelle wieder live aus Tschaikowski!