Manuel Poppinger erleidet Kreuzbandriss

Schwerer Rückschlag für Manuel Poppinger: Der österreichische Skispringer zieht sich bei einem Trainingskurs in Planica einen Kreuzbandriss im linken Knie zu. Der 27-Jährige muss operiert werden und mit einer langen Zwangspause rechnen.

Im Rahmen eines Trainingskurses des Österreichischen Skiverbandes (ÖSV) im slowenischen Planica zog sich Manuel Poppinger am Mittwoch eine Verletzung im linken Knie zu, bei einer MRI-Untersuchung im Sanatorium Hochrum wurde am heutigen Donnerstag ein Kreuzbandriss diagnostiziert. Der 27-jährige Tiroler wurde bereits operiert und muss nun mit einer langen Zwangspause rechnen. “Manuel ist ganz normal zur Landung hingekommen. Nach dem Aufsprung ist er aber sofort eingeknickt und in der Folge zu Sturz gekommen”, erklärte ÖSV-Physiotherapeut Klaus Ullmann. “Wir werden nun so schnell es geht mit dem Reha- und Therapiemaßnahmen beginnen und hoffen auf einen positiven und raschen Heilungsverlauf.”

Der behandelnde Arzt Dr. Christian Hoser erklärte, dass Poppinger die Klinik am Samstag wieder verlassen kann. “Die Operation ist positiv und ohne Komplikationen verlaufen. Dabei wurden vorderes Kreuzband und Meniskus operativ behandelt”, so Hoser.

Schreiben Sie jetzt einen Kommentar

Kommentar schreiben

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*