Markus Eisenbichler gewinnt in Wisla

Markus Eisenbichler sichert sich den Sieg beim zweiten Continentalcup in Wisla. Der 25-jährige Deutsche setzt sich gegen überlegen gegen den Österreicher Daniel Huber durch und kann in Klingenthal nun den Gesamtsieg perfekt machen.

Nachdem er sich beim ersten der beiden Wettbewerbe am Samstag noch mit dem siebten Platz zufrieden geben musste, sicherte sich Markus Eisenbichler am Sonntagmorgen auf der Adam-Malysz-Schanze in Wisla den Sieg. Der Deutsche segelte auf 130 und 128,5 Meter und setzte sich mit insgesamt 273,6 Punkten klar und deutlich gegen den Österreicher Daniel Huber durch, der auf 129 und 124 Meter (258,8 P.) kam. Der Italiener Alex Insam landete mit 123,5 und 127,5 Metern sowie 256,1 Punkten auf dem dritten Platz.

Ziobro und Bresadola fallen zurück

Eisenbichler führte das Feld mit dem zweitweitesten Sprung im ersten Durchgang schon zur Halbzeit an. Hinter ihm lag zu diesem Zeitpunkt der Pole Jan Ziobro, gefolgt von Vortagessieger Davide Bresadola aus Italien. Ziobro kam nach starken 130,5 Metern bei seinem zweiten Versuch aber nicht über 119 Meter hinaus und fiel damit auf den neunten Platz zurück, für Davide Bresadola reichte es am Ende diesmal nur für den vierten Platz.

Fünf Deutsche im Finale, Fuchs scheidet aus

Fünf der sechs deutschen Skispringer haben beim drittletzten Continentalcup-Wettbewerb des Sommers das Finale der besten 30 erreicht. Neben Eisenbichler sammelten auch Julian Hahn als 18., Martin Hamann als 20., Felix Hoffmann als 22. und Constantin Schmid als 29. weitere Punkte. Tim Fuchs (55.) konnte seinen ersten Sprung auf 116 Meter nicht stehen und schied somit nach dem ersten Durchgang aus.

Auch wenn es diesmal nicht für den erhofften Sieg gereicht hat, präsentierten sich die italienischen Skispringer im Süden Polens erneut stark. Neben dem drittplatzierten Insam und dem viertplatzierten Bresadola landete auch Sebastian Colloredo als Siebter wieder weit vorne. Der 38-jährige Jakub Janda aus Tschechien beendete den Wettbewerb auf dem fünften Platz, gefolgt vom Norweger Halvor Egner Granerud als Sechster. Komplettiert wurden die Top Ten durch die beiden Slowenen Domen Prevc (8.) und Tilen Bartol (10.).

Klare Führung für Eisenbichler

Mit insgesamt 518 Punkten führt Markus Eisenbichler die Gesamtwertung des Continentalcups souverän an und hat damit beste Aussichten, beim Saisonfinale in Klingenthal den Gesamtsieg perfekt zu machen. Hinter ihm liegen Rok Justin aus Slowenien (411 P.) und der Pole Jan Ziobro (318 P.).

Die letzten beiden Wettbewerbe der Saison finden am kommenden Wochenende in Klingenthal statt.

Schreiben Sie jetzt einen Kommentar

Kommentar schreiben

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*