Markus Eisenbichler triumphiert in Stams

Eine Woche nach seinem Sieg beim Continentalcup in Lillehammer ist Markus Eisenbichler auch im österreichischen Stams der beste Springer: Der Deutsche setzt sich am Samstag klar gegen Lokalmatador Clemens Aigner durch. Weitere Top-Athleten aus Österreich landen weit vorne.

Mit Sprüngen auf 117,5 und 112,5 Meter erzielte der 25-Jährige vom TSV Siegsdorf insgesamt 271,3 Punkte und ließ damit den österreichischen Lokalmatador Clemens Aigner (113,5 und 110,5 m; 254,7 P.) klar hinter sich. Der Kanadier Mackenzie Boyd-Clowes landete mit 112 und 108,5 Metern (248,1 P.) auf dem dritten Platz.

DSV: Nur Eisenbichler überzeugt

“Meine Form ist momentan echt gut. Ich muss momentan nicht viel nachdenken, sondern es läuft einfach. Das habe ich mir im Sommer aufgebaut und es ist schön, wenn man so locker und befreit springen kann”, erklärte Markus Eisenbichler im Anschluss an den Wettbewerb. Jetzt hofft der Bayer darauf, für das deutsche Aufgebot beim Finale des Sommer-Grand-Prix in Klingenthal berücksichtigt zu werden: “Ich mag die Schanze sehr und möchte sehen, wie es weitergeht. Wenn ich so weiterspringe, sollte es passen.”

Für die übrigen deutschen Skispringer gab es beim ersten von zwei Wettbewerben in Stams hingegen nicht viel zu holen. Aus der Mannschaft des Deutschen Skiverbandes (DSV) erzielte neben dem siegreichen Eisenbichler einzig Martin Hamann als 28. weitere Punkte. Enttäuschend verlief der Wettbewerb für Team-Olympiasieger Marinus Kraus, der als 33. das Finale ebenso verpasste wie seine Teamkollegen Constantin Schmid (35.), Tim Fuchs (40.) und Adrian Sell (49.).

Österreich mannschaftlich stark

Team Österreich hat beim Heimspringen in der 1.500-Einwohner-Gemeinde, die durch das Skigymnasium als Ausbildungsstätte zahlreicher österreichischer Wintersportler bekannt ist, ein starkes Aufgebot an den Start geschickt. Neben dem zweitplatzierten Aigner schafften mit Clemens Leitner (5.), Stefan Kraft (6.), Philipp Aschenwald (7.), Manuel Fettner (9.) und Andreas Kofler (10.) fünf weitere ÖSV-Skispringer unter die Top Ten.

Eisenbichler übernimmt Gelbes Trikot

Mit seinem zweiten Sieg in Folge übernimmt Markus Eisenbichler die Führung in der Gesamtwertung des Continentalcups mit insgesamt 282 Punkten vor dem Slowenen Rok Justin (279 P.) vor dem Polen Alexander Zniszcol (268 P.).

Am Sonntag folgt in Stams der zweite Wettbewerb im Rahmen des Continentalcups.