szmtag
+++ Janne Ahonen denkt an Olympia-Teilnahme 2018 +++ Richard Schallert wird Cheftrainer in Tschechien +++ Nach Trainerwechsel: Schlierenzauer dankt Pointner +++ Polen benennt Kader für 2014/2015 +++ Kamil Stoch gewinnt "Skikönig"-Wahl +++ FIS beschließt Modifizierung der Sprunganzüge +++ Skiflug-Revolution: FIS möchte neuen Modus testen +++ DSV stellt Hinterzarten-Bewerbung 2015 in Aussicht +++ Österreichische Skispringer beim Wien-Marathon +++ 2014 kein Sommer-Grand-Prix der Skispringerinnen +++ 23.04.2014 - 22:33:33 Uhr
Benutzer-Login:


» Registrieren

RSS
NEWSLETTER
FACEBOOK
TWITTER
Netzathleten

Vor Weltcup in Wisla: Skispringer ausgeraubt

Weltcup: Wenige Stunden vor der Weltcup-Premiere im polnischen Wisla wurde verschiedene Mannschaften ausgeraubt. Laptops, Videokameras und andere Gegenstände sowie Bargeld von über 6.000 Euro seien bei den Norwegern abhandengekommen.

Jede Menge Aufregung bei den Mannschaften im polnischen Wisla: Wie 'dagbladet.no' berichtet, ist vor allem die norwegische Mannschaft von einem größeren Diebstahl betroffen. Mehrere Elektronikartikel wie Laptops, Videokameras und Mobiltelefone sowie etwa 6.000 Euro in Bar seien verschwunden. Trotz Sicherheitspersonal in den verschiedenen Hotels sei es den Dieben gelungen, die Wertgegenstände zu entwenden. "Der Diebeszug scheint gut organisiert gewesen zu sein. Innerhalb von zwei bis drei Stunden war alles erledigt", wird Stöckl zitiert. Die norwegische Mannschaft habe die Polizei eingeschaltet.

Weitere Athleten und Mannschaften betroffen

Vom Diebstahl betroffen sind auch andere Mannschaften aus Tschechien und Österreich. Polnische Medien nennen zudem den Schweizer Simon Ammann und den Deutschen Martin Schmitt als Opfer der Diebe. Das genaue Ausmaß des Diebeszuges ist bisher noch nicht bekannt, insgesamt dürfte sich der Schaden im unteren fünfstelligen Bereich bewegen. "Es ist eine große Schande, dass so etwas während dem Weltcup in Wisla passiert", kommentierte der Präsident des polnischen Skiverbandes,  Apoloniusz Tajner, das Geschehen.

Offensichtlich haben die Täter durch gefälschte Akkreditierungsausweise Zugang zu den Hotels erhalten, während die Mannschaften nicht anwesend waren. Die Organisatoren des Weltcup-Skispringens in Wisla sowie der Internationale Skiverband FIS nehmen die Sache ernst, wie die Zeitung in ihrer Online-Ausgabe berichtet. (mrs)


Drucken veröffentlicht: 09.01.2013

Ähnliche News-Meldungen:

Polen benennt Kader für 2014/2015 22.04.2014
Kamil Stoch gewinnt "Skikönig"-Wahl 22.04.2014
Anders Bardal setzt seine Karriere fort 03.04.2014
Norwegen: Stjernen und Lundby gewinnen Meistertitel 30.03.2014
Stimmen zum Weltcup am 23.03.2014 23.03.2014



 
Kommentar schreiben:

Sie sind derzeit nicht angemeldet. Loggen Sie sich ein, registrieren Sie sich oder schreiben Sie unangemeldet als Gast:

Name:
Text:
» Smilies
Visuelle Bestätigung: =>



Übersicht der Kommentare:

Seiten (2): [1] 2 »

Oh WELL....SO MAYBE THEY SHOULD SAY WHO ROBBED THEM AND WHAT HAS HAPPENED...!!!! AND WHY THE SECURITY IN HOTEL DIDN'T DO ANYTHING....GO ON AND ASK NORGE TEAM,SIMMI AND MARTIN...i wonder what they will say now...and come on ! Who has 6.000 euro in cash in the hotel room....seriously...think people! I'm not allowed to say anythink...but those who know them from competitions knows EXACTLY what has happen...BIG SHAME ON THEM...and I just feel sorry for their wifes and girlfriends.....
spectator | 11.01.2013 | 16:23:42

Wenn ich hier das so lese..... Der wahre grund ist dass manche athleten unter anderem schmitt und amman sich frauen zum vergnügen in ihre zimmer eingeladen haben die dann als die springer weg wahren andere in die zimmer gelassen haben die dort dann gestohlen haben. Ich wohne in wisla und hab dass aus zuverlessigen quellen erhalten. Schande für die sportart
Matek | 11.01.2013 | 14:15:35

Warte ein bisschen. In Polen gibt es sehr interessante Gerüchte zu diesem Thema. Vielleicht das wird etwas Großes für "Bild". :D = Breites Grinsen
Pole | 10.01.2013 | 15:21:04

6.000€?! na herzlichen Glückwunsch, Preisgelder von der Tournee adeee kann man da nur sagen.

Sowas ist mit verlaub echt SCH****!!!

"Wahnsinig peinlich für die Polen."
..die Geschichte maf vielleicht in das Klischee vom diebischen Polen passen, aber vor paar Jahren ist so etwas auch schon auf deutschem Boden passiert.. damals war die russische Mannschaft betroffen, das war in Garmisch oder Oberstdorf zur Tournee, weiß nicht mehr genau in welchem Jahr.

Traurig ist so etwas allemal.. dazumal im Vergleich zu anderen überbezahlten Sportlern Skispringer in Relation nun nicht unbedingt Schwerverdiener sind und manche wirklich auf jeden Schweizerfranken den sie im Weltcup gewinnen angewiesen sind.

..andererseits muss man das an Bargeld mit rumschleppen?!
juliiaane | 09.01.2013 | 19:17:44

Ich geht davon aus, dass niemand beraubt wurde.
Raub: mit Gewalt (Drohung) jemand um Wertsachen bringen
Diebstahl: heimlich oder mit Tücke (Trickdiebstahl) jemand um Wertgegenstände bringen
Rudolf | 09.01.2013 | 18:21:31

@Skisprungfan
Naja, das ist jetzt aber nicht typisch für die Deutschen, also die deutschen, die berauben sich gegenseitig,leider auf unserem Boden...
Aber das was jetzt passiert ist mir fehlen die Worte, war aber wie gesagt absehbar
ösi96 | 09.01.2013 | 18:02:41

In Garmisch-Partenkirchen Robert Kranjec was robbed, also.
Skisprung-Fan | 09.01.2013 | 17:55:30

überrascht mich wenig... Zeigt wieder einmal, dass man einige aus renomierten Sportarten ausschließen sollte. Diebastahl und Betrug liegen nah beieinander...
siehe Aussagen von Werner Schuster...
Ich für meinen teil würde keinen Fuß dorthin setzen
ösi96 | 09.01.2013 | 17:48:52

Wahnsinig peinlich für die Polen. Alle Vorurteile bestätigt.
Rudolf | 09.01.2013 | 17:25:48

Passend zum Thema:
http://www.steffennet.de/witze/polen.htm
Martinfan | 09.01.2013 | 17:20:37

Community-Bereich
Nutzen Sie den Community-Bereich von skispringen.com: Anlegen eines Nutzerprofils, Kommentarfunktion unter den News-Meldungen, einzigartiges Skisprung-Forum und mehr.
» Registrieren » Login » Forum

Umfrage
Beim Skifliegen soll ein neuer Wettkampfmodus eingeführt werden. Ist die Entscheidung richtig?
Ja, der neue Modus könnte für mehr Spannung sorgen
Nein, die Sportart wird dadurch unnötig kompliziert

» Ergebnisse zeigen «

Neueste Bildergalerie
Weltcup Planica, 23.03.2014
Weltcup Planica, 23.03.2014



Social Networking


Weltcup 2013/2014 (Herren)
01 Kamil Stoch
1420 P.
02 Peter Prevc
1312 P.
03 Severin Freund
1303 P.
04 Anders Bardal
1071 P.
05 Noriaki Kasai
1062 P.
06 Gregor Schlierenzauer
943 P.
07 Simon Ammann
733 P.
08 Thomas Diethart
666 P.
09 Andreas Wellinger
601 P.
10 Stefan Kraft
539 P.

Nationencup 2013/2014 (Herren)
01 Österreich
5407 P.
02 Deutschland
4735 P.
03 Slowenien
4402 P.
04 Polen
3790 P.
05 Norwegen
3162 P.
06 Japan
2685 P.
07 Tschechien
1337 P.
08 Finnland
1090 P.
09 Schweiz
957 P.
10 Russland
254 P.

Weltcup 2013/2014 (Damen)
01 Sara Takanashi
1720 P.
02 Carina Vogt
806 P.
03 Yuki Ito
759 P.
04 Irina Avvakumova
731 P.
05 Daniela Iraschko-Stolz
682 P.
06 Maja Vtic
542 P.
07 Maren Lundby
487 P.
08 Coline Mattel
453 P.
09 Julia Kykkänen
429 P.
10 Jessica Jerome
374 P.

Continentalcup 2013/2014 (Herren)
01 Manuel Fettner
803 P.
02 Nejc Dezman
731 P.
03 Rok Justin
689 P.
04 Daniel Wenig
655 P.
05 Karl Geiger
601 P.
06 Pius Paschke
567 P.
07 Robert Hrgota
553 P.
08 Anze Lanisek
527 P.
09 Markus Eisenbichler
514 P.
10 Danny Queck
512 P.

SKISPRINGEN.COM PARTNER
Eurosport.comSkijumping.plNetzathleten



Startseite
Experten-Kolumnen
Interviews
Bildergalerie
Videos
Termine
Sommer-Grand-Prix 2014 (Herren)
Continentalcup 2014 (Herren)
Continentalcup 2014 (Damen)
Weltcup 2014/2015 (Herren)
FIS Live-Ticker
Weltcup 2013/2014 (Herren)
Weltcup 2013/2014 (Damen)
Wissenswertes
Glossar
Geschichte

Über skispringen.com | Werbung | Jobs | Kontakt | Impressum | Disclaimer und Datenschutz
Copyright © 2008-2012 skijumping.de. Copyright © 2012-2013 skispringen.com. Alle Rechte vorbehalten.
apexx CMS & Portalsystem by Stylemotion.de