Oberstdorf: Peter Prevc gewinnt Skiflug-Quali

Peter Prevc entscheidet die Qualifikation für den ersten Skiflug-Weltcup der Saison für sich. Aus deutscher Sicht macht speziell Willingen-Sieger Andreas Wellinger Hoffnung. Kamil Stoch schwächelt noch, Domen Prevc verzichtet.

Auf der umgebauten Heini-Klopfer-Skiflugschanze stehen am Wochenende die ersten Weltcup-Wettbewerbe im Skifliegen auf dem Plan. Nachdem die Schanze am Donnerstag vom Deutschen Karl Geiger feierlich eröffnet wurde, durften am Freitagabend erstmals die weltbesten Skispringer auf der für rund 12 Millionen Euro umgebauten Schanze in Oberstdorf abheben.

» “Finger Gottes”: Das ist die neue Skiflugschanze in Oberstdorf

Mit der Bestweite von 221,5 Metern sicherte sich Peter Prevc vor 5.800 Zuschauern den Sieg in der Qualifikation. Der Gesamtweltcup-Sieger der Vorsaison erzielte insgesamt 203,7 Punkte und setzte sich damit gegen den traditionell flugstarken Russen Dimitry Vassiliev durch, der nach zwei guten Trainingssprüngen auf 215 Meter (196,6 P.) kam. Der Norweger Robert Johansson belegte mit 213,5 Metern (190,9 P.) den dritten Platz.





Den nicht-vorqualifizierten deutschen Skispringern sind am ersten von drei Flug-Tagen an diesem Wochenende noch keine Top-Weiten gelungen. Lokalmatador Karl Geiger scheiterte mit 194,5 Metern an der magischen 200-Meter-Marke und wurde als bester Deutscher der Qualifikationswertung 14. Auch Stephan Leyhe (17.), Andreas Wank (19.), Richard Freitag (21.) und Pius Paschke (28.) ließen noch Steigerungspotenzial – auch weil an diesem Wochenende nur 50 Athleten gemeldet sind, hatten die Springer aus der Mannschaft von Bundestrainer Werner Schuster keine Probleme, sich für den ersten von zwei Wettbewerben zu qualifizieren.

Andreas Wellinger mit Top-Weite

Umso mehr ruhen die Hoffnungen des Deutschen Skiverbandes (DSV) an diesem Wochenende auf Andreas Wellinger. Der 21-Jährige, der am vergangenen Wochenende in Willingen seinen zweiten Weltcupsieg gefeiert hat, erzielte mit 219 Metern in der separat gewerteten Gruppe der vorqualifizierten Athleten die Bestweite. Wellinger ließ damit den Polen Piotr Zyla (217 m) hinter sich. Auch Markus Eisenbichler überzeugte mit 210 Metern.

17-jähriger Prevc überragt im Training

Kamil Stoch musste sich an diesem Tag noch mit 205,5 Metern zufrieden geben. Der jüngste Starter im Feld, der 17-jährige Domen Prevc aus Slowenien, machte mit der Bestweite im Training schon eindrucksvoll auf sich aufmerksam und verzichtete anschließend auf den Quali-Sprung.

Schlierenzauer mit starkem Skiflug-Comeback – hinter Kasai

Rekord-Weltcupsieger Gregor Schlierenzauer kehrte erstmals seit knapp zwei Jahren auf eine Flugschanze zurück – und legte ein überzeugendes Comeback in dieser Spezialdisziplin des Skispringens hin. Bereits im zuvor ausgetragenen Training landete der Tiroler weit vorne – in der Qualifikation reichte es mit 205 Metern zumindest für den siebten Platz. Noch vor dem besten Österreicher an diesem Tag belegten der Pole Dawid Kubacki, der Slowene Jurij Tepes und Japans Oldie Noriaki Kasai die Plätze vier bis sechs.

» Liveblog-Nachlese: Wellinger knackt Rekordweite

Gleich drei Athleten wurden wegen irregulären Materials schon vor dem Wettkampf aus dem Rennen genommen: Der Slowene Anze Semenic, der Österreicher Florian Altenburger und der Kanadier Mackenzie Boyd-Clowes wurden disqualifiziert. Mit Philipp Aschenwald (31.) und Clemens Aigner (36.) scheiterten zwei weitere Österreicher am Sprung in den Wettkampf.





Am Samstag findet in Oberstdorf das erste von zwei Einzel-Skifliegen an diesem Wochenende statt. Der Probedurchgang startet um 14:45 Uhr, um 16 Uhr (alles live bei skispringen.com) folgt der Wettkampf.

1 Kommentar

  1. Freut mich wirklich sehr für Peter Prevc:) Was eignet sich besser für ihn, um seine Form wiederzuerlangen, als Skifliegen… Der Mann hat´s im Blut. Hoffe er kann es morgen auch im Wettkampf zeigen und vielleicht ist diesmal Top 5 oder wenns mega gut läuft Top 3 möglich!^^

Kommentar schreiben

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*