Pyeongchang: Jan Ziobro in der Quali vorne

Jan Ziobro entscheidet die Qualifikation auf der Olympia-Schanze in Pyeongchang überraschend für sich. Wellinger und Kraft verzichten nach starken Trainingsleistungen, Prevc und Kot springen Bestweite. Auch Stoch ist wieder in Top-Form.

Jan Ziobro sicherte am Dienstagabend (Ortszeit) überraschend den Sieg in der Qualifikation für den ersten in zwei Einzel-Wettbewerben im südkoreanischen Pyeongchang. Der 25-jährige Pole, der 2013 in Engelberg seinen ersten Weltcupsieg gefeiert hat, setzte sich mit der Bestweite von 134,5 Metern sowie 131,1 Punkten klar gegen den Slowenen Anze Lanisek (131,5 m; 125,4 P.) durch. Mit Dawid Kubacki (130,5 m; 124,4 P.) landete ein weiterer Springer der starken polnischen Mannschaft auf dem dritten Platz.





Es war das erste internationale Kräftemessen auf den neuen Schanzenanlagen des Alpensia Jumping Parks. Dort wo 2018 die Olympischen Winterspiele stattfinden, stehen am Mittwoch und Donnerstag erstmals zwei Weltcup-Einzelspringen auf dem Programm.

Alle DSV-Skispringer qualifiziert

Die sechsköpfige deutsche Mannschaft hat ihr Mindestziel erreichte ihr Mindestziel und konnte sich geschlossen für den Wettkampf am Dienstag qualifizieren. Mit 128 Metern landete Stephan Leyhe, der für Markus Eisenbichler in die Mannschaft gerückt ist, als bester Deutscher auf dem sechsten Platz. Auch Andreas Wank (9.), Karl Geiger (10.), Richard Freitag (13.) und Pius Paschke (14.) sind im erste Wertungsdurchgang startberechtigt.

Wellinger verzichtet, Kot und Prevc stark

Schon im Vorfeld absolvierten die Skispringer ein freies Training auf der benachbarten Normalschanze, auf der 2018 ebenfalls olympisches Edelmetall vergeben wird. Der Deutsche Andreas Wellinger überzeugte mit der Bestweite von 106,5 Metern und verzichtete anschließend auf weitere Sprünge auf der Großschanze.

» Liveblog-Nachlese: Erstes Kräftemessen auf der Olympia-Schanze

In der separat gewerteten Gruppe der vorqualifizierten Athleten zeigten Polens Maciej Kot und Peter Prevc aus Slowenien mit jeweils 134 Metern die weitesten Sprünge. Der Gesamtweltcup-Führende Kamil Stoch ging mit weniger Anlauf vom Bakken und segelte auf dennoch starke 131 Meter – auch er wird bei den Wettbewerben wieder um den Sieg mitmischen können. Der Österreicher Stefan Kraft verzichtete ebenso wie Wellinger nach starken Trainingssprüngen.

Alle Koreaner scheiden aus

Zehn der insgesamt 60 Teilnehmer wurden in der Qualifikation aussortiert. Bitter: Mit Hyun-Ki Kim (44.) und Seou Choi (46.) verpassten beide Koreaner der Wettbewerb vor heimischem Publikum. Auch der Schweizer Gregor Deschwanden (45.) und der Bulgare Vladimir Zografski (48.) müssen am Mittwoch zuschauen.





Weiter geht es für die Skispringer morgen: Nach dem Wettkampf der Damen auf der benachbarten Normalschanze startet um 11 Uhr der Probedurchgang der Herren, ehe um 12 Uhr (MEZ / alles live bei skispringen.com) der erste Einzel-Weltcup stattfindet.

  • Anna

    Stoch wird alles in Grund und Boden springen, genauso wie bei der WM. Er ist ein Jahrhunderttalent

    • stefan

      bei der Leistungsdichte diese Behauptung? Talent hat, das haben aber auch Kraft, Kot, Prevc*2, Tande, Wellinger… usw. mal schauen…