Pyeongchang: Sieg an Ito, Gesamtweltcup an Takanashi

Japanischer Doppelsieg bei der Olympia-Probe: Yuki Ito zieht an Sara Takanashi vorbei – der Gesamtweltcup ist trotzdem vorzeitig entschieden. Ramona Straub verpasst den ersten Podiumsplatz ihrer Karriere trotz Bestweite.

Alles deutete auf den 53. Weltcupsieg von Sara Takanashi bei der Olympia-Probe im südkoreanischen Pyeongchang hin, doch am Ende musste die 20-jährige Japanerin ihrer Teamkollegin Yuki Ito den Vortritt lassen: Mit Weiten von 96 und 101,5 Metern erzielte Ito am Mittwochabend (Ortszeit) insgesamt 234,4 Punkte und sicherte sich damit überlegen ihren vierten Saisonsieg vor Takanashi, die auf 97,5 und 94 Meter (224,9 P.) kam. Die Slowenin Ema Klinec belegte mit 100 und 96 Metern den dritten Platz.





Nach dem ersten Durchgang sah es noch danach aus, als könnte Takanashi ein Jahr vor den Olympischen Winterspielen ihren 53. Weltcupsieg feiern und damit mit dem Österreicher Gregor Schlierenzauer gleichziehen – Takanashi führte das Feld zur Halbzeit vor Ito an. Doch im Finale zeigte die japanische Dauersiegerin Nerven und verlor im direkten Duell mit ihrer Teamkollegin gleich siebeneinhalb Meter.

DSV-Skispringerinnen mannschaftlich stark

Ramona Straub lag nach dem ersten Durchgang mit der Tagesbestweite von 103,5 Metern noch aussichtsreich an dritter Stelle, konnte diese Leistung im Finaldurchgang allerdings nicht wiederholen – mit 93 Metern fiel die 23-Jährige auf den fünften Platz zurück.

Obwohl die deutsche Mannschaft ohne ihre aktuell besten Skispringerinnen Katharina Althaus und Carina Vogt nach Pyeongchang gereist ist, präsentierte sich das sechsköpfige Team von Bundestrainer Andreas Bauer abermals mannschaftlich stark: Neben Straub landete auch die 18-jährige Gianina Ernst (10.) unter den Top Ten. Auch Agnes Reisch (15.), Juliane Seyfarth (16.), Luisa Görlich (17.) und Pauline Heßler (18.) sammelten weitere Weltcuppunkte – angesichts des kleinen Starterfeldes von nur 32 Athletinnen jedoch keine große Herausforderung.

Lundby holt auf, Japanerinnen stark

Die Norwegerin Maren Lundby, die zuletzt im slowenischen Ljubno ihren vierten Saisonsieg gefeiert hat, lag nach dem ersten Durchgang noch etwas abgeschlagen auf dem sechsten Platz. Mit der zweitbesten Weite von 99 Metern im Finale konnte sich die 22-Jährige noch auf den vierten Platz nach vorne schieben.





Mannschaftlich geschlossen präsentierten sich am ersten von zwei Wettkampftagen aber die Japanerinnen: Neben Ito und Takanashi schafften auch Yuka Seto als Sechste und Kaori Iwabuchi als Neunte den Sprung unter die Top Ten. Die US-Amerikanerin Nita Englund belegte den siebten Platz vor der Finnin Julia Kykkänen.

Takanashi ist der Gesamtweltcup nicht mehr zu nehmen

Im Gesamtweltcup verteidigt Sara Takanashi ihre Führung – und sichert sich zum vierten Mal vorzeitig den Gesamtweltcup: Mit insgesamt 1275 Punkten liegt die Japanerin nun vor ihrer Teamkollegin Yuki Ito (1028 P.), Maren Lundby (989 P.) fällt auf den dritten Platz zurück. Bei zwei verbliebenen Weltcup-Wettbewerben ist Takanashi somit nicht mehr einholbar.

» Alle Termine im Überblick: Weltcup-Kalender 2016/2017 (Damen)

Schon am Donnerstag folgt in Pyeongchang ein weiterer Wettbewerb der Skispringerinnen: Um 06:45 Uhr startet der Probedurchgang, um 07:45 Uhr (MEZ / alles live bei skispringen.com) folgt der erste Wertungsdurchgang.