Raw Air: Andreas Wellinger gewinnt Quali in Oslo

Andreas Wellinger sichert sich eine glänzende Ausgangsposition im Kampf um den Raw-Air-Gesamtsieg: Der Deutsche gewinnt die erste Quali am Holmenkollen. Auch seine Teamkollegen Freitag und Eisenbichler überzeugen im ersten Wertungssprung.

Mit der Bestweite von 132,5 Metern sowie 140,5 Punkten sicherte sich Andreas Wellinger am Freitagnachmittag den Sieg in der Qualifikation für den Einzel-Wettbewerb am Holmenkollen in Oslo. Nach verhaltenen Trainingssprüngen im Vorfeld glänzt der 21-jährige Deutsche in der Qualifikation und hat damit die beste Ausgangslage im Kampf um den Gesamtsieg bei Raw Air – denn das einzigartige Regelwerk sieht vor, dass die Qualifikationssprünge in die Gesamtwertung der neuen Skisprungserie mit einfließen.





Nach dem ersten von insgesamt 16 Wertungssprüngen bei Raw Air liegt der Deutsche damit vor dem Gesamtweltcup-Sieger des Vorjahres, Peter Prevc, in Führung. Der Slowene kam in der Ausscheidung auf 130,5 Meter (135,9 P.).

Deutsche Skispringer glänzen beim Raw-Air-Auftakt

Auch dahinter glänzen weitere Skispringer aus der Mannschaft von Bundestrainer Werner Schuster, die sich geschlossen für den ersten Einzel-Wettbewerb qualifiziert haben. Der Sachse Richard Freitag überraschte mit 128 Metern (131,8 P.) als Dritter, gefolgt von Teamkollege Markus Eisenbichler (128 m; 130 P.) auf dem vierten Platz.

» Liveblog-Nachlese: DSV-Adler starten fulminant in Raw Air

Ein Auftakt nach Maß also für die deutschen Skispringer in Norwegen. Daneben schafften auch der Willinger Stephan Leyhe (15.), Andreas Wank (32.) und Karl Geiger (38.) den Sprung in den Wettbewerb – im Kampf um die Gesamtwertung haben sie aber schon jetzt wertvolle Punkte eingebüßt.

Kraft Fünfter, Schlierenzauer springt hinterher

Doppel-Weltmeister Stefan Kraft aus Österreich ist es hingegen nicht gelungen, an seine überragende Leistungen der Weltmeisterschaften von Lahti anzuknüpfen, mit 126,5 Metern und dem fünften Platz hat aber auch der 23-Jährige eine gute Ausgangslage für die kommenden Tage. Aus der österreichischen Mannschaft wusste zudem Manuel Fettner als Achter zu überzeugen, Rekord-Weltcupsieger Gregor Schlierenzauer kam hingegen nicht über den 21. Platz hinaus.

Stoch lässt Meter liegen, Norweger unter den Erwartungen

Der Gesamtweltcup-Führende Kamil Stoch musste sich am ersten von insgesamt zehn Skisprungtagen mit 124,5 Metern und dem elften Platz zufrieden geben.

Bester Skispringer der heimischen Mannschaft aus Norwegen ist nach dem Prolog Andreas Stjernen auf dem zehnten Platz. Der 21-jährige Johann Andre Forfang, der im Vorfeld beide Trainingsdurchgänge dominiert hatte, belegte in der Ausscheidung den zwölften Platz.

26 der insgesamt 76 Athleten wurden bereits im Qualifikationsdurchgang aussortiert. Der Tscheche Tomas Vancura (53.) muss ebenso wie der Schweizer Andreas Schuler (57.) und der Norweger Fredrik Bjerkeengen (58.) am Sonntag zuschauen.





Zum Auftakt von Raw Air haben die Materialkontrolleure des Internationalen Skiverbandes (FIS) zugeschlagen, gleich acht Athleten – darunter der Slowene Anze Lanisek, der Pole Klemens Muranka und der Norweger Anders Fannemel – wurden wegen nicht regelkonformer Sprunganzüge disqualifiziert.

» Event-Übersicht: Raw Air Oslo, 10.-12.03.2017

Weiter geht es am Holmenkollen morgen zunächst mit einem Teamspringen: Um 15 Uhr startet der Probedurchgang, um 16:15 Uhr (alles live bei skispringen.com) folgt der Wettbewerb. Am Sonntag findet dann das Einzelspringen statt.

2 Kommentare

  1. Acht Disqualifikationen…? Bei allem Respekt: vielleicht müsste man den guten Herrn Grazer auch mal vermessen, angefangen bei seiner Sehkraft. Kann doch nicht sein, dass die Jungs alle pokern und leichtsinnig ihre Startberechtigung aufs Spiel setzen.

Kommentar schreiben

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*