Severin Freund: “Extrem zufrieden mit dem Einstand”

Foto: Teemu Moisio/PTB-Creative

Miese Landung, aber für das Podium reicht’s trotzdem: Severin Freund zeigt sich nach dem Weltcup-Auftakt in Kuusamo überrascht. Domen Prevc jubelt über seinen ersten Karrieresieg, sein Bruder Peter Prevc gibt nach seinem Sturz Entwarnung.

skispringen.com präsentiert die Stimmen zum Weltcup in Kuusamo am 25. November 2016:

Domen Prevc (SLO): “Ich denke, es war ein sehr fairer Wettkampf, es gab kaum Wind und wir konnten tolle Sprünge zeigen. Ich weiß nicht, was mich so momentan stark macht, dass müsste man die Trainer fragen. Morgen ist ein neuer Tag und wir werden sehen, ob ich auf demselben Niveau springen kann.”

Severin Freund (GER): “Ich hätte nicht gedacht, dass es mit der Landung für den zweiten Platz reicht. Ehrlich gesagt ist dieses Ergebnis nach so wenigen Trainingssprüngen für mich sehr überraschend. Es war relativ zäh heute und ich hatte Probleme bei der Landung, die waren heute relativ mies bei mir. Ich bin aber extrem zufrieden mit meinem Einstand, das hätte ich mir nicht einmal wünschen können. Trotzdem haben wir erst einen Weltcup einer langen Saison hinter uns. Die Saison hat für mich gut begonnen, jetzt bleibt abzuwarten, wie sie weitergeht.”

Peter Prevc (SLO): “Ich fühle mich nach dem Sturz in Ordnung, aber mein Körper ist noch voller Adrenalin. Aber wenn ich laufen und reden kann, wird es kein großes Problem geben. Gestern habe ich meine ersten Schneesprünge absolviert, ich musste mich also erst an die winterlichen Bedingungen gewöhnen. Ich habe die Sprünge gemeinsam mit den Trainern analysiert, wir haben in meiner Anfahrtsposition einige Änderungen vorgenommen und das ist aufgegangen. Nachdem ich Domen gestern habe springen sehen, wusste ich, dass er hier ein sehr gutes Ergebnis erzielen kann. Seine letzten Trainingssprünge in Kranj waren schon sehr beeindruckend. Ich freue mich sehr für ihn, dass er diese Leistung auch im Wettkampf abrufen konnte.”

Markus Eisenbichler (GER): “Ich hab im Sommer ganz gut trainiert. Ich habe mir gewisse Sachen vorgenommen, die aufgegangen sind. Die hartnäckige Arbeit hat sich bezahlt gemacht und somit bin ich meiner aktuellen Leistung zufrieden. Ich hätte nicht gedacht, dass es für ein Top-Ten-Ergebnis reicht. Morgen bin ich vorqualifiziert, das nimmt etwas Druck weg und dann können wir noch lockerer aufspringen.”

Richard Freitag (GER): “Ich bin mit einem guten Gefühl hergefahren. Gestern lief es noch nicht so gut, aber jetzt muss ich mich step by step wieder herantasten. Mit meinem zweiten Sprung bin ich schon eher zufrieden.”

David Siegel (GER): “Der deutsche Meistertitel hat mir in den vergangenen Wochen sicher eine entspannte Stimmung verschafft. Hier habe ich mich sehr über den ersten Sprung gefreut, so etwas gibt Auftrieb.”

Andreas Wellinger (GER): “Ich konnte mich im zweiten Sprung steigern, der erste ist mir von der Kante her nicht so gut gelungen. Daran möchte ich jetzt ansetzen und weiterarbeiten. Jetzt hoffe ich, dass sich meine Sprünge auf dem Niveau des zweiten stabilisieren.”