Slowenischer Doppelsieg in Planica

Foto: Smucarska zveza Slovenije - OK Planica

Die slowenischen Skispringer sind im Continentalcup weiterhin das Maß aller Dinge: Beim zweiten Wettkampf in Planica sorgen Tilen Bartol und Bor Pavlovcic für einen Doppelsieg. Der Deutsche Constantin Schmid feiert seinen ersten Podiumsplatz.

Nachdem Bor Povlocic am Samstag beim Continentalcup im slowenischen Planica schon einen Heimsieg feiern konnte, bejubelten die slowenischen Gastgeber beim zweiten Wettbewerb am Sonntag sogar einen Doppelsieg: Tilen Bartol setzte sich mit zwei Sprüngen auf jeweils 138 Meter (274,3 P.) gegen Vortagessieger Pavlovic durch, der auf 135 und 139,5 Meter (268,6 P.) durch. Den dritten Platz belegte überraschend Constantin Schmid mit 137 und 139,5 Metern sowie 257,4 Punkten – für den 17-jährigen Deutschen ist es der erste Podiumsplatz im zweitklassigen Continentalcup.





Dass auch am zweiten Wettkampftag die slowenischen Skispringer ganz vorne landen würden, zeichnete sich früh ab: Schon zur Halbzeit führten Bartol und Pavlovcic das Feld an. Pavlovcic teilte sich seinen zweiten Platz mit dem Österreicher Florian Altenburger, der mit etwas schwächeren 130,5 Metern im Finaldurchgang noch auf den fünften Platz zurückfiel. Schmid katapultierte sich mit dem viertweitesten Sprung auf 139,5 Meter vom sechsten Platz nach vorne. Im Kampf um das Podium musste sich der Tscheche Viktor Polasek knapp dem Deutschen geschlagen geben.

Vier Deutsche scheiden vorzeitig aus

Aus mannschaftlicher Hinsicht präsentierte sich das Aufgebot des Deutschen Skiverbandes (DSV) eher bescheiden: Nur zwei weitere der insgesamt sieben DSV-Athleten schafften den Sprung in den Finaldurchgang. Zufrieden sein kann Felix Hoffmann als Achter, weitere Punkte sammelte außerdem Julian Hahn auf Platz 22.

Johannes Schubert (31.), Tim Fuchs (36.), Martin Hamann (40.) und Moritz Bär (53.) scheiterten hingegen am Sprung ins Finale.

Slowenische Skispringer dominieren im “Tal der Schanzen”

Neben Bartol und Pavlovcic an der Spitze schafften aus der slowenischen Mannschaft auch Nejc Dezman als Sechster und Rok Tarman als Neunter unter die Top Ten – einmal mehr ein beeindruckendes mannschaftliches Abschneiden der Gastgeber im “Tal der Schanzen”.





Die Slowenen dominieren auch die Gesamtwertung: Mit insgesamt 786 Punkten führt Nejc Dezman weiter vor Miran Zupancic (747 P.), der sich heute mit Platz 17 zufrieden geben musste. Der Norweger Joakim Aune (567 P.) ist Dritter.

Weiter geht’s in den USA

Die nächsten Wettbewerbe im Rahmen des Continentalcups stehen am kommenden Wochenende im US-amerikanischen Iron Mountain statt.

1 Kommentar

Kommentar schreiben

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*