Stefan Kraft: “Diesmal habe ich alles riskiert”

Foto: GEPA

Kraft jubelt in Trondheim über die Rückeroberung der Gesamtführung bei Raw Air. Dauerrivale Wellinger will beim Skifliegen angreifen, Eisenbicher hadert mit seinen Landungen. Die Reaktionen aus Trondheim.

skispringen.com präsentiert die Stimmen zu Raw Air in Trondheim am 16. März 2017:

Stefan Kraft (Österreich): “Heute wollte ich das schlechte Ergebnis von gestern wieder gutmachen und deswegen habe ich alles riskiert, schon vom Probedurchgang an. Normalerweise tue ich so etwas nicht. Doch alles lief heute gut für mich, es war ein großartiger Wettkampf. Die Bedingungen waren fantastisch, es war sehr fair und hat großen Spaß gemacht. Hoffentlich werden die Bedingungen in Vikersund auch so gut sein. Wir werden weite Flüge sehen und ich hoffe, ein paar mal den Hill Size zu überspringen.”

Andreas Stjernen (Norwegen): “Ich bin sehr glücklich. Es war großartig, zwei gute Sprünge im Wettkampf zu zeigen, speziell auf meiner Heimschanze. Es ist immer schwierig auf das Podium zu kommen, aber heute war das Niveau besonders hoch. Endlich hatten wir einen tollen Wettkampf bei stabilen Bedingungen bei der Raw-Air-Tour. Es war ein fantastischer Wettkampf. Über Vikersund habe ich mir noch nicht viel Gedanken gedacht, aber langsam beginnt das Herz schneller zu schlagen. Ich glaube, es wird Spaß machen und hoffentlich spielt das Wetter so mit, wie es heute der Fall war.”





Andreas Wellinger (Deutschland): “Ich bin sehr zufrieden, vor allem mit meinem zweiten Sprung. Es war nicht einfach, auf dieser Schanze am Schanzentisch genug Sprungkraft aufzubringen, im ersten Durchgang ist mir das nicht gut gelungen. Umso besser war der zweite Sprung, mit dem ich es noch aufs Podest geschafft habe. Jetzt hoffe ich auf einige gute Flüge in Vikersund. Wie wir gestern und heute gesehen haben, kann sich hier schnell alles ändern. Hoffentlich können Stefan und ich weiterhin auf einem so hohen Level springen. Dann wird es wirklich spannend.”

Markus Eisenbichler (Deutschland): “Die Landungen haben mich sehr geärgert, denn ich will immer alles perfekt machen. Das war heute alles andere als annehmbar, sondern wieder alte Schule. Doch ansonsten bin ich zufrieden, die Sprünge laufen.”

4 Kommentare

  1. Das ist doch Betrug! Wird sein Sprunganzug eigentlich kontrolliert, ich glaube er muss einen enormen Materialvorteil haben

    • Mit solchen Behauptungen wäre ich vorsichtig. Wenn das stimmen und rauskommen würde, würde das dem Sport erheblich schaden. Sepp
      Gratzer disqualifiziert jeden, dessen Material nicht regelkonform ist,
      ungeachtet der Nationalität.
      Peter Prevc hat eine ganze Saison komplett dominiert und kocht jetzt
      auch wieder nur mit Wasser (Phrasenschwein bedient, Grüße an Herrn Thiele).
      Das ist nur eine Momentaufnahme, auf den Flugschanzen werden die Karten neu gemischt. Außerdem möge der Beste gewinnen, auch ungeachtet der Nationalität.

  2. Hallo Geneigter Leser
    Mit Peter Prevec letzte Saison man muss sich nur eine Frage stellen. Warum ist der Tepes nicht mehr bei FIS Jury. Nicht nur Gratzer oder Tepes waren in den Skandal letzte Jahr verwickelt. Es wurde gespielt mit Wind Messung , Falsche Daten wurden zu gesendet. Der grosse Boss hat auch nicht mehr zu Lachen bei FIS. Wenn waere Herr Thiele mit Sigmund als Kommentaren bei Eurosport diese Saison haetten wir sofort erfahren ueber diese Sache mit Wind Messung . Ueber Skianzuege hat immer Sigmund letztes Jahr bei Fliegen mehrmals angedeutet. Es ist eine Firma in Deutschland (Adidas) die immer versucht mit Anzuge zu betruegen. Vor 4 – 6 Jahren sind alle Wasser Schwimmer mit diese Voll Anzug ins Wasser gegangen, Man konnte sehen wie schnell waren VIELE Sportler an Gold und Weltrekord dran . Welt Schwimmer Verband hat sofort verboten mit den voll Anzug ( adidas) zu schwimmen.
    Es geht nur um Bares Geld in Sport , ob Adidas Puma oder Nicki denken nur ans Geld (Betrug )machen so wie VW bei Autos , Bei Platz 2 ist man schon Verliere. Wir leben in ein Welt hoehe,weiter und schneller { Betrug) und Geld stinkt nicht ” Geld macht Geld”

Kommentar schreiben

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*