Sommer-Grand-Prix

Ryoyu Kobayashi gewinnt erneut in Hakuba

Ryoyu Kobayashi ist der Mann des Japan-Wochenendes. Auch beim zweiten Wettkampf im Rahmen des Sommer-Grand-Prix in Hakuba lässt er den Russen Evgeniy Klimov deutlich hinter sich. Andreas Wank wird bester Deutscher.

Mit Sprüngen auf 134,5 und 131,5 Metern war Ryoyu Kobayashi auch am zweiten Wettkampftag des Sommer-Grand-Prix das Maß aller Dinge. Der 21-jährige Japaner erzielte vor heimischem Publikum insgesamt 287,9 Punkte und setzte sich damit überlegen gegen den Russen Evgeniy Klimov durch, der auf 130,5 und 131,5 Meter (271,9 P.) kam. Den dritten Platz belegte der Österreicher Daniel Huber mit 128 und 133 Metern (269,8 P.).

Wie am Vortag führte Kobayashi das Feld schon nach dem ersten Durchgang souverän an. An zweiter Stelle lag zu diesem Zeitpunkt noch der überraschend starke Mackenzie Boyd-Clowes sowie Daiki Ito aus Japan.

» Liveblog-Nachlese: So lief der erste Wettkampf in Hakuba

Der Kanadier Boyd-Clowes konnte seine starke Leistung aus dem ersten Durchgang dann aber nicht wiederholen, fiel auf neunten Platz zurück. Für Klimov und Huber ging es hingegen von den Positionen vier bzw. sechs nach vorne.

Wank springt in die Top Ten

Nach seiner enttäuschenden Disqualifikation am Freitag meldete sich Andreas Wank mit zwei ordentlichen Sprüngen auf 124,5 und 127,5 Meter zurück und belegte als bester Deutscher den siebten Platz. Teamkollege Martin Hamann musste sich am Samstag mit Position 18 zufrieden geben.

Tepes vor Peier

Mit Daiki Ito (4.) schaffte es am zweiten Wettkampftag neben dem siegreichen Kobayashi nur ein weiterer Japaner unter die Top Ten.

Bei seiner ersten Saisonteilnahme präsentierte sich der Slowene Jurij Tepes stark. Nach Platz 14 am Vortag belegte der 29-Jährige diesmal sogar den fünften Platz, noch vor dem zuletzt ebenfalls starken Schweizer Killian Peier (6.).

In Abwesenheit vieler Top-Skispringer landeten außerdem der Russe Dimitry Vassiliev (8.) und der US-Amerikaner Kevin Bickner (10.) unter den Top Ten.

Kamil Stoch gibt Gelbes Trikot ab

Der in Japan nicht anwesende Kamil Stoch muss das Gelbe Trikot des Gesamtführenden erwartungsgemäß an Evgeniy Klimov abgeben. Der Russe führt die Gesamtwertung des Sommer-Grand-Prix mit insgesamt 365 Punkten nun vor Stoch (300) und Zyla (230) an.

Der Sommer-Grand-Prix wird am 9. September im russischen Tschaikowski fortgesetzt.

skispringen.com-Newsletter

Aktuelle Nachrichten, spannende Hintergrund-Informationen und Veranstaltungs-Hinweise per E-Mail abonnieren. Weitere Informationen zum Newsletter und Datenschutz

Über Marco Ries 506 Artikel
Inhaber und Chefredakteur von skispringen.com. Hat sich nach der Jahrtausendwende von RTL am Skisprungfieber anstecken lassen und 2009 dieses Angebot gegründet. Studiert an der Universität Heidelberg und arbeitet nicht nur im Winter als freier Journalist.

20 Kommentare

  1. Ich meine natürlich Ex-König Kamil ist ein Stricher, und der ist auch nicht im Urlaub sondern sitzt im Knast, da er Richard Freitags Auto geklaut hat!

Kommentar schreiben

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Bitte beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.


*