Liveblog-Nachlese: DSV-Skispringer mit Windpech in Lahti

Der Wind beeinflusst die letzte WM-Entscheidung in Lahti deutlich – das bekommen im Finaldurchgang vor allem die DSV-Skispringer zu spüren, die am Ende leer ausgehen. Die favorisierten Polen zeigen sich unbeeindruckt. Die Ereignisse des Tages.

18:27 Uhr: Damit verabschieden wir uns zum vorerst letzten Mal aus dem finnischen Lahti. Bereits in der kommenden Woche geht es für die weltbesten Skispringer im Weltcup weiter, dann wird zum ersten Mal die neue Wettkampfserie “Raw Air” in Norwegen ausgetragen. Erste Station ist Oslo, am Freitag, den 10. März steht am Holmenkollen die Qualifikation für das Einzelspringen am Sonntag auf dem Programm. skispringen.com ist dann natürlich wieder live dabei. Bis dann!

18:23 Uhr: Von den Polen war es freilich eine Machtdemonstration, das Team von Stefan Horngacher holt zum ersten mal überhaupt völlig verdient Gold in einem WM-Mannschaftsspringen. Damit ist die letzte Entscheidung der Skispringer bei den diesjährigen Weltmeisterschaften in Lahti gefallen.

18:20 Uhr: Damit geht ein spannender und im zweiten Durchgang leider auch vom Wind beeinflussten Teamwettkampf zu Ende. Polen (Piotr Zyla, Dawid Kubacki, Maciej Kot, Kamil Stoch) holt mit 1104,2 Punkten überlegen Gold vor Norwegen (Anders Fannemel, Johann Andre Forfang, Daniel Andre Tande, Andreas Stjernen; 1078,5 P.) und Österreich (Michael Hayböck, Manuel Fettner, Gregor Schlierenzauer, Stefan Kraft; 1068,9 P.). Für das Deutsche Team bleibt nur der vierte Platz.





18:15 Uhr: Polen ist Team-Weltmeister 2017! Kamil Stoch lässt nichts mehr anbrennen, landet bei 124,5 Metern. Silber für Norwegen, Bronze für Österreich.

18:13 Uhr: Es reicht nicht für Wellinger bei Rückenwind. Nur 119 Meter, Zweiter Rang hinter Österreich, die die Medaille sicher haben. Wird es nur Rang vier für Deutschland? Es sieht so aus, Stjernen bringt Norwegen in Führung. Bringen die Polen jetzt Gold nach Hause?

18:11 Uhr: Und wieder heißt es Kraft gegen Wellinger. Stefan Kraft springt für Österreich auf 126 Meter, top Noten. Was macht Wellinger?

18:10 Uhr: Japan, Tschechien, Finnland und Slowenien haben ihren letzten Wettkampfsprung absolviert. Janne Ahonen sichert für seine Finnen einen guten sechsten Platz, Slowenien wird Fünfter. Jetzt die Entscheidung!

18:06 Uhr: Jetzt kommt die letzte Gruppe. Polen führt deutlich, dahinter Norwegen vor Deutschland und Österreich. 14,2 Punkte fehlen dem DSV-Team auf Norwegen, der Vorsprung auf Österreich beträgt nur 2,4 Punkte.

18:04 Uhr: Österreich verliert gewaltig, 113,5 Meter nur für Gregor Schlierenzauer. Deutschland zieht wieder an der ÖSV-Mannschaft vorbei. Ist das spannend hier! Polen hingegen nimmt Kurs auf Gold, auch wenn maciej Kot jetzt nur auf 121,5 Meter kommt.

18:01 Uhr: Kann Richard Freitag den Aussetzter von Leyhe wieder gerade biegen? Der Sprung ist okay, aber für die Norweger reicht es mit einem Satz auf 124 Meter freilich nicht.

17:59 Uhr: Auch Noriaki Kasai stürzt ab, nur 105 Meter. Was macht jetzt Daniel Andre Tande? Er macht es gut, guter Satz auf 126 Meter. Norwegen ist voll im Rennen!

17:56 Uhr: Österreich ist nach der zweiten Gruppe im Finaldurchgang Zweiter, vor Norwegen und Deutschland. Dem DSV-Team fehlen derzeit 9,4 Punkte auf Platz drei. Dabei schien zwischenzeitlich Silber schon sehr wahrscheinlich, doch das Ergebnis wurde hier komplett auf den Kopf gestellt.

17:54 Uhr: Jetzt darf Kubacki ran, der Pole segelt aus Luke sieben auf 119,5 Meter. Das polnische Team bleibt klar vorne.

17:50 Uhr: Schade, dass der Wind jetzt einen so entscheidenden Einfluss nimmt. Wieder gibt es eine Pause, eigentlich wäre nun Dawid Kubacki an der Reihe. Doch der Pole muss wieder runter vom Balken.

17:48 Uhr: Ein guter Sprung war für Leyhe hier wohl einfach nicht möglich. Manuel Fettner kommt für Österreich auf 121 Meter, die ÖSV-Adler liegen vorerst in Führung. Die Medaille ist für das DSV-Team plötzlich wieder alles andere als sicher.

17:46 Uhr: Knifflige Situation jetzt für die Jury. Stephan Leyhe ist dran, wohin geht’s für den Deutschen? Das gibt es nicht, die Windbedingungen nehmen entscheidend Einfluss. Leyhe’s Skier pendeln hin und her, 103,5 Meter nur. Norwegen tatsächlich wieder vorbei an Deutschland.

17:44 Uhr: Jetzt geht’s weiter. Kann Norwegen doch noch einmal zurückschlagen? Johann Andre Forfang zeigt einen unglaublichen Sprung! Wahnsinn, 138 Meter, neuer Schanzenrekord. Womöglich zu viel Anlauf bei Aufwind. Glücklicherweise stürzt der Norweger nicht. Die Jury verkürzt um zwei Luken.

17:41 Uhr: Jetzt nimmt der Wind doch entscheidenden Einfluss auf den Wettkampf. Eigentlich wäre der Japaner Kobayashi an der Reihe, doch der Wind bläst momentan zu stark.

17:39 Uhr: Finnland liegt im Gesamtranking derzeit sogar vor Tschechien, eine sehr ordentliche Vorstellung der heimischen Mannschaft bisher. Stephan Leyhe ist der nächste deutsche Springer.

17:36 Uhr: Hat Markus Eisenbichler das deutsche Team tatsächlich zurück in den Kampf um Gold gebracht? Zumindest nach hinten ist der Vorsprung komfortabel, auf das drittplatzierte Österreich hat Eisenbichler auch dank des schwächelnden Hayböck 20,2 Punkte herausgesprungen.

17:34 Uhr: Auch Österreich stürzt ab! Nur 118,5 Meter für Michael Hayböck. Das polnische Team zeigt ebenfalls Schwächen, Piotr Zyla landet bei 123 Metern. Polen nur noch 6,4 Punkte vor Deutschland!

17:32 Uhr: Markus Eisenbichler sitzt auf dem Balken. Wie weit geht es für den Deutschen? Sehr weit! 130,5 Meter, der Vorsprung auf Norwegen ist nun enorm. Es sieht gut aus für das deutsche Team.

17:29 Uhr: Kann Norwegen nochmal die Top-Drei attackieren? Es sieht derzeit nicht so aus, Fannemel patzt! Nur 112,5 Meter, das kann es schon gewesen sein mit den Medaillen.

17:27 Uhr: Die Finnen hingegen haben es tatsächlich in den Finaldurchgang geschafft. Jarkko Määttä eröffnet jetzt den zweiten Durchgang. Getstartet wird aus Gate acht.

17:23 Uhr: Nicht mehr dabei im zweiten Durchgang sind die Mannschaften aus Kasachstan, der USA, der Schweiz und Russland. Gleich geht’s los mit dem Finale!

17:11 Uhr: Der erste Durchgang ist beendet. Polen (Piotr Zyla, Dawid Kubacki, Maciej Kot, Kamil Stoch) führt mit 591,9 Punkten vor Österreich (Michael Hayböck, Manuel Fettner, Gregor Schlierenzauer, Stefan Kraft; 574,5 P.) und Deutschland (Markus Eisenbichler, Stephan Leyhe, Richard Freitag, Andreas Wellinger; 573,1 P.). Der Wettkampf hält bisher was er verspricht. Der zweite Durchgang startet um 17:25 Uhr.

17:07 Uhr: Unglaubliche 134 Meter jetzt von Stefan Kraft, dazu ein blitzsauberer Telemark! Österreich schiebt sich wieder knapp vor Deutschland. Kamil Stoch aus Polen hält da ebenfalls mit, 130,5 Meter für den diesjährigen Tourneesieger.

17:05 Uhr: Andreas Wellinger geht in die Spur, und der Deutsche bestätigt seine Form eindrucksvoll! Wellinger landet bei 130,5 Metern, nimmt Stjernen drei Meter ab. Alle DSV-Adler bringen hier ihre Leistung.

17:03 Uhr: Andreas Stjernen eröffnet in der vierten Gruppe das Rennen um die Plätze eins bis vier. Der Norweger zeigt eine super Leistung, 127,5 Meter für den Vierten aus dem Einzel vom Donnerstag. Andreas Wellinger braucht gleich eine ähnliche Weite.

16:59 Uhr: Gute 123 Meter für den Schweizer Simon Ammann. Und schon geht der nächste Routinier in die Spur, Janne Ahonen springt vor heimischem Publikum aus Anlaufluke acht auf 116 Meter. Finnland zwischenzeitlich in Führung.

16:56 Uhr: Alle Springer der dritten Gruppe haben ihren Sprung somit absolviert. Polen führt mittlerweile recht deutlich mit 18,2 Punkten Vorsprung vor Deutschland, das DSV-Team wiederum hat 1,7 Pünktchen Vorsprung auf Norwegen.

16:54 Uhr: Gregor Schlierenzauer kann nicht ganz mithalten, dennoch ein guter Sprung des Österreichers. Aber Deutschland bleibt vorne. Maciej Kot allerdings springt bei schlechten Windverhältnissen auf 130,5 Meter, Polen beeindruckt bisher und liegt nun wieder klar in Führung.

16:51 Uhr: Werner Schuster winkt Freitag ab, und der Sachse zeigt einen super Satz! 128,5 Meter, das ist schon eine kleine Überraschung. Deutschland geht an Norwegen vorbei!

16:49 Uhr: Jetzt wieder die Norweger. Daniel Andre Tande zeigt einen guten, aber keinen überragenden Sprung, 126 Meter. Kann Richard Freitag hier gleich etwas an Boden gutmachen?

16:45 Uhr: Es wird laut im Stadion, der Finne Antti Aalto sitzt auf dem Balken. Und er landet bei guten 122 Metern, die Finnen dürfen nachher im zweiten Durchgang wohl nochmal ran.

16:43 Uhr: Spätestens mit der zweiten Gruppe zeichnet sich hier der erwartete Vierkampf ab, obwohl die Polen sich nun schon etwas abgesetzt haben. Mit 9,7 Punkten Vorsprung führt das Team vor Norwegen, Deutschland ist hinter Österreich Vierter.

16:40 Uhr: 126,5 Meter auch für Manuel Fettner und Österreich. Die Favoriten zeigen bisher keine Schwächen. Auch nicht Dawid Kubacki aus Polen, 129 Meter! Das Team von Stefan Horngacher ist schon jetzt auf Gold-Kurs.

16:38 Uhr: 126,5 Meter für den Norweger Forfang. Kann Stephan Leyhe da gleich dagegenhalten? Zunächst landet der Slowene Lanisek bei ordentlichen 121 Metern, aber ein Wörtchen um die Medaillen kann das Team von Goran Janus heute wohl trotzdem nicht mitreden. Jetzt Leyhe! Und der Deutsche macht es besser als in der Probe, 124,5 Meter, Deutschland weiterhin nur knapp hinter Norwegen.

16:35 Uhr: Die Tschechen zeigen bisher in Person von Viktor Polasek und Tomas Vancura einen ordentlichen Auftritt und führen zwischenzeitlich. Jetzt sind aber gleich wieder die Topnationen mit ihrem zweiten Sprung an der Reihe.

16:31 Uhr: Österreich liegt nur 0,1 Punkte hinter Norwegen, Deutschland 0,6 Punkte. Bliebt es so eng, werden wir hier heute noch einen sehr spannenden Wettkampf zu sehen bekommen. Derweil ist die zweite Gruppe unterwegs, die Athleten gehen momentan aus Luke 9 in die Spur.

16:28 Uhr: Horngacher verkürzt für Piotr Zyla, der zeigt einen super Satz auf 130,5 Meter. Polen führt nach der ersten Gruppe mit 2,4 Punkten Vorsprung vor Norwegen. Die vier Topnationen liegen ganz eng beieinander und haben sich schon jetzt etwas abgesetzt.

16:26 Uhr: Super, was Markus Eisenbichler hier abliefert. Der Deutsche kontert dem Norweger mit 130,5 Metern, das DSV-Team liegt nur knapp hinter der Mannschaft von Alex Stöckl. Doch auch der Österreicher Michael Hayböck springt auf 130 Meter. Die Topnationen liefern zu Beginn des Wettkampfes. Norwegen vor Österreich und Deutschland.

16:22 Uhr: Die ersten Springer sind unten. Norwegen erwischt einen super Auftakt, Anders Fannemel segelt auf 131 Meter! Was hat die Konkurrenz dem entgegenzusetzen?

15:53 Uhr: Vor allem das polnische Team unterstreicht seine Gold-Ambitionen eindrucksvoll, Stoch, Kot, Kubacki und Zyla landen allesamt unter den besten acht. Auch die Norweger präsentieren sich stark, das DSV-Team um den doppelten Vizeweltmeister Andreas Wellinger hingegen lässt noch Luft nach oben. Der erste Durchgang startet um 16:15 Uhr. Bis gleich!

15:49 Uhr: Andreas Wellinger, Schlussspringer der deutschen Teams, schwächelt in der Probe und kommt nur auf 121,5 Meter. Anders hingegen Stefan Kraft und Kamil Stoch, die sich in Topform präsentieren. Kraft zeigt mit 128,5 Metern und 99,6 Punkten die beste Leistung im Probedurchgang, vor Stoch (125,5 m; 95,9 P.) und dem Norweger Stjernen (125 m; 91,8 P.).

15:46 Uhr: Rechtzeitig zum Teamspringen scheinen die Norweger ihre Form wiedergefunden zu haben. Andreas Stjernen übernimmt mit 125 Metern die Führung, das Team von Andreas Stöckl ist heute ein heißer Medaillenkandidat!

15:40 Uhr: Auch die dritte Gruppe hat ihren Probesprung nun absolviert. Der Deutsche Richard Freitag kommt immerhin auf 125,5 Meter, zwischenzeitlich Rang sieben. In der erwartet starken Verfassung präsentieren sich die Polen, Maciej Kot liegt mit 128,5 Metern derzeit auf Platz zwei hinter Tande.

15:37 Uhr: Mittlerweile fahren die Athleten wieder aus Luke 10 an. Titelverteidiger am heutigen Tag sind übrigens die Norweger, doch drei der vier Teamweltmeister von 2015 haben ihre Karriere mittlerweile beendet (Bardal, Jacobsen, Velta). Nun liegt es an Springer wie Daniel Andre Tande, die Kohlen aus dem Feuer zu holen. Und der Tourneedritte aus diesem Jahr überzeugt mit 129,5 Metern, er übernimmt vorerst die Führung.

15:32 Uhr: Stephan Leyhe geht als zweiter Springer für das DSV-Team in die Spur. Doch der Willinger kommt nicht über bescheidene 115,5 Meter hinaus, er wird sich nachher im Wettkampf steigern müssen. Einen guten Eindruck hingegen hinterlässt der Pole Dawid Kubacki, der sich mit 125,5 Metern vorerst an die Spitze setzt.

15:29 Uhr: Die Jury ist nochmal um eine Luke nach unten gegangen, die Springer fahren nun aus Gate 9 an. Der Schanzenrekord auf der Salpaussälke-Schanze liegt bei 135,5 Metern – aufgestellt heute vor genau 11 Jahren vom Österreicher Andreas Widhölzl. Mal sehen, ob heute einer der Topathleten an diese Marke herankommt.

15:26 Uhr: Die erste Gruppe ist unten, Markus Eisenbichler liegt vor Piotr Zyla aus Polen und dem Österreicher Michael Hayböck. Das macht Hoffnung für den Wettkampf aus deutscher Sicht.

15:23 Uhr: Werner Schuster setzt auch im Teamwettkampf auf bewährte Kräfte. Obwohl Karl Geiger im gestrigen Training gute Leistungen zeigte, erhielt Richard Freitag den Vorzug und komplettiert das DSV-Team um Markus Eisenbichler, Stephan Leyhe und Andreas Wellinger. Eisenbichler gehört als Startspringer der ersten Gruppe an und zeigt einen super Probesprung auf 129,5 Meter – bisher der weiteste Satz am heutigen Tage. Die Jury hat den Anlauf derweil um ein Gate verkürzt.





15:17 Uhr: Die kasachische Manschaft eröffnet in Person von Roman Nogin, der allerdings schon bei 72 Metern zur Landung ansetzt, den Probedurchgang. Zu Beginn der Probe gehen die Athleten aus Gate 11 in die Spur.

15:11 Uhr: In wenigen Minuten geht es hier in Lahti los mit dem Probedurchgang, bevor um 16:15 Uhr die letzte WM-Entscheidung der Skispringer bei der diesjährigen Nordischen Ski-WM ansteht. Erwartet wird ein Vierkampf um die Medaillen zwischen Polen, Norwegen, Deutschland und Österreich. Insbesondere das polnische Team präsentierte sich beim Einzelwettkampf am Donnerstag auf der Großschanze beeindruckend stark und gilt als Topfavorit auf Gold.

13:04 Uhr: Die äußeren Bedingungen sollten heute mitspielen. Bei Temperaturen knapp unterhalb des Gefrierpunktes ist es aktuell teils bewölkt, laut Meteorologen soll es heute keinen Niederschlag geben. Behalten wie Wetterfrösche recht, dürfte auch der Wind heute keine großen Probleme bereiten.

12:42 Uhr: Zum vorerst letzten Mal meldet sich skispringen.com heute live aus Lahti! Auf der Salpausselkä-Schanze steht heute die letzte WM-Entscheidung der Skispringer auf dem Programm. Insgesamt zwölf Nationen mit je vier Athleten kämpfen im Mannschaftsspringen ab 16:15 Uhr um Gold, Silber und Bronze, bereits um 15:15 Uhr (MEZ) startet der Probedurchgang.

  • Matthias

    Polen wird nicht zu schlagen sein heute! Ich hoffe auf Silber für Deutschland, aber dafür müssen sich Leyhe und Freitag endlich steigern

  • ladygwenni

    bei dem wind kann kein skispringer was für wenn er seine weite nicht schaft

  • Sheldon

    So schlecht war der Wind bei Leyhe gar nicht, im Vergleich zu den anderen die z.b. nach ihm dran waren. Oben Rückenwind und unten Aufwind, besser geht es eigentlich gar nicht! Nur wenn man sich nicht drauf einstellen kann, kommt das halt dabei raus! Wie kann man nur 103m springen… wenn man da nichtmal den K Punkt erreicht ist das echt schlecht, sowas kann man mit schlechtem Wind nicht schön reden. Leyhe hat uns um die Medaille gebracht, nach Eisenbichler waren wir sogar auf Goldkurs und Lehye hat es geschafft das es für Holz gereicht hat, danke!!!
    Naja und Wellinger war ja mit 119 auch nichts… jeder Sprung bis dahin war top und dann kommt sowas…
    Da fehlen ein die Worte, so enttäuscht haben mich die Deutschen Skispringer noch nie, habe den TV vorzeitig ausgemacht… Wie kann man es von der Chance auf Gold 6Punkte Rückstand noch auf den 4. schaffen, wo wir über 20m Vorsprung hatten. Einfach nur versagt!!!