Erfolgstrainer Zupancic tritt ab

Jurij Tepes wird neuer Cheftrainer der slowenischen Skispringerinnen

Foto: Alen Milavec /BOBO (OC Planica)

Nach dem Gewinn des Gesamtweltcups durch Nika Prevc folgt im slowenischen Frauen-Team ein Trainerwechsel: Zoran Zupancic tritt ab und macht den Weg frei fĂŒr einen prominenten Ex-Springer: Jurij Tepes.

Die Ära von Zoran Zupancic als Cheftrainer der slowenischen Skispringerinnen ist zu Ende: Nach sechs Jahren Amtszeit, zwei Olympischen Goldmedaillen durch Ursa Bogataj und das Mixed-Team in Peking, sowie zwei Gesamtweltcupsiegen durch Nika Kriznar und Nika Prevc tritt der Erfolgstrainer nun ab. Entsprechende Informationen von ‚RTV Slovenija‘ bestĂ€tigte der 48-JĂ€hrige am Dienstagabend.

„Man muss auf sich selbst schauen, auch auf seinen Kopf, auf sein Herz. Ich habe die Entscheidung zum richtigen Zeitpunkt getroffen, es ist definitiv einfacher, mit erhobenem Haupt zu gehen als mit gesenktem Kopf“, sagte Zupancic zu seinem Abschied, prophezeite dem slowenischen Frauen-Skispringen aber auch eine positive Zukunft: „Die Nationalmannschaft ist jung, und es gibt auch sehr starke junge Sportlerinnen, die nachrĂŒcken. Ich denke, sie haben eine wirklich gute Zeit vor sich.“

Jurij Tepes ĂŒbernimmt Team um Nika Prevc

Er selbst wolle sich nun eine Auszeit nehmen und dann darĂŒber entscheiden, ob und wenn ja welches der Angebote, die er bereits erhalten habe, in Betracht ziehen wolle. „Ich kann diesen Job machen, aber es ist definitiv schwieriger ihn im Ausland zu machen“, bekundete er und verwies dabei auch auf die kurze Zeit, die ihm bis zu den nĂ€chsten Olympischen Spielen bliebe: „Mailand und Cortina ist bereits in zwei Jahren.“

Sein Nachfolger von wird Ex-Skispringer Jurij Tepes, der im Sommer 2020 seine Karriere beendet hatte und seitdem als Nachwuchstrainer gearbeitet hatte. An der Seite von Ex-Nationaltrainer Stane Baloh betreute er das MĂ€dchen-Team bei der Junioren-WM in Planica im Februar dieses Jahres, die im Team und durch Tina Erzar im Einzel Gold, im Mixed-Team Silber und zudem durch Taja Bodlaj (ebenfalls im Einzel) Bronze gewannen. Sowohl Erzar als auch Bodlaj konnten im Winter auch bereits im Weltcup Fuß fassen und dort ihre ersten Top-20-Ergebnisse erzielen.

WĂ€hrend die 15- und 17-JĂ€hrige ihre Zukunft noch vor sich haben, ist der Rest von Tepes‘ neuem Team bereits hochdekoriert: Ema Klinec wurde 2021 in Oberstdorf Normalschanzen-Weltmeisterin. Ein Jahr spĂ€ter gewann Nika Kriznar, die jĂŒngst ihren langjĂ€hrigen Freund Aljaz Vodan heiratete und dessen Nachnamen annahm, als erste Slowenin den Gesamtweltcup. Mit Nika Prevc folgte im MĂ€rz dann die zweite slowenische Gesamtweltcupsiegerin. Bei seiner ersten Trainerstation im Erwachsenenbereich ĂŒbernimmt der 35-JĂ€hrige somit eine der besten Mannschaften der Welt.

skispringen.com-Newsletter

Aktuelle Nachrichten, spannende Hintergrund-Informationen und Veranstaltungs-Hinweise per E-Mail abonnieren. Weitere Informationen zum Newsletter und Datenschutz

Über Luis Holuch 525 Artikel
Seit 2010 als Journalist tĂ€tig und hat 2017 sein erstes Buch veröffentlicht. Wie es die Leidenschaft wollte, ging es darin um das Damen-Skispringen. Genau dafĂŒr ist er bei skispringen.com auch primĂ€r zustĂ€ndig. Kommentierte den offiziellen Live-Stream der Junioren-WM 2020, sowie die FIS-Classics-Serie und die Continentalcup-Finals der Nordischen Kombination.

1 Kommentar

  1. Freut mich extrem fĂŒr Jurij, da ich ihn als Mensch und Skispringer sehr gemocht habe, besonders seine exzellente und saubere Technik … alles Gute im neuen Trainerjob !!!

Kommentar schreiben

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Bitte beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.


*