Schmid beste Deutsche

Alexandria Loutitt gewinnt Auftakt-Quali in Lillehammer

Foto: Tone K Kristiansen / vikersund.no

Großschanzen-Weltmeisterin Alexandria Loutitt gewinnt die erste Qualifikation des Weltcup-Winters. Beim Sieg der Kanadierin landet Katharina Schmid als einzige DSV-Springerin in den Top Ten.

Die Großschanzen-Weltmeisterin kann es auch auf der Normalschanze: Alexandria Loutitt aus Kanada gewann am Freitagabend die Qualifikation beim Weltcup-Auftakt in Lillehammer mit 90,5 Metern und 127,5 Punkten. Zweite wurde die Norwegerin Eirin Maria Kvandal mit 91,5 Metern und 124,6 Punkten vor Teamkollegin Thea Minyan Bjoerseth, die auf 89 Meter und 124,3 Punkte kam.

Vierte und damit beste Slowenin wurde Nika Prevc, die mit 92 Metern die höchste Weite des Durchgangs sprang. Auf Rang fünf landete mit Jacqueline Seifriedsberger die beste Springerin des ÖSV-Teams, das ebenso wie das DSV-Team lediglich eine Springerin in die Top Ten brachte. Katharina Schmid war in Abwesenheit von Gesamtweltcupsiegerin Eva Pinkelnig als letzte Springerin über den Bakken gegangen und belegte Platz sechs.

Lisa Eder gelingt starkes Comeback

So waren Kanada mit Abigail Strate auf Rang sieben und Nika Kriznar mit Rang zehn die einzigen beiden Nationen neben Norwegen, die zwei Springerinnen unter die besten zehn brachten. Zwischen eben jenen beiden landeten die Finnin Jenny Rautionaho und Josephine Pagnier aus Frankreich. Knapp hinter den Top Ten reihte sich Lisa Eder ein, der nach fast eineinhalb Jahren Verletzungspause ein starkes Comeback gelang.

Mit Selina Freitag (Zwölfte) und Anna Rupprecht (15.) landeten zwei weitere Deutsche in den Top 15, während mit Sara Marita Kramer und Julia Mühlbacher zwei weitere Österreicherinnen als 17. und 18. unter die besten 20 sprangen. Luisa Görlich und Pauline Heßler als 24. und 27. landeten ebenso wie Chiara Kreuzer als 27. im Mittelfeld. Ein Ausrufezeichen setzte zudem die ehemalige Nordische Kombiniererin Annika Sieff, die sich als 22. problemlos qualifizierte, während ihre Teamkolleginnen Lara und Jessica Malsiner als 45. und 49. mehr oder minder klar ausschieden.

Kübler und Wiegele verpassen Wettkampf

Die einzige Schweizerin Sina Arnet überstand als 33. die Ausscheidung für das erste Weltcup-Springen. Aus dem DSV- und ÖSV-Team verpassten dagegen mit Hannah Wiegele und Pia Lilian Kübler auf den Positionen 44 und 48 je eine Springerin den Sprung unter die besten 40. Zu den 18 ausgeschiedenen Springerinnen zählte mit Silje Opseth aus Norwegen zudem die letztjährige Siebtplatzierte des Gesamtweltcups.

Am morgigen Samstag steht dann das Einzelspringen auf der Normalschanze von Lillehammer an. Der erste Wertungsdurchgang startet um 12 Uhr (live bei skispringen.com), einen Probedurchgang gibt es aufgrund des straffen Zeitplans jedoch nicht.

Mehr dazu gleich hier bei skispringen.com.

skispringen.com-Newsletter

Aktuelle Nachrichten, spannende Hintergrund-Informationen und Veranstaltungs-Hinweise per E-Mail abonnieren. Weitere Informationen zum Newsletter und Datenschutz

Über Luis Holuch 529 Artikel
Seit 2010 als Journalist tätig und hat 2017 sein erstes Buch veröffentlicht. Wie es die Leidenschaft wollte, ging es darin um das Damen-Skispringen. Genau dafür ist er bei skispringen.com auch primär zuständig. Kommentierte den offiziellen Live-Stream der Junioren-WM 2020, sowie die FIS-Classics-Serie und die Continentalcup-Finals der Nordischen Kombination.

Schreiben Sie jetzt einen Kommentar

Kommentar schreiben

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Bitte beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.


*