Saison-Auftakt in Russland

Marita Kramer gewinnt die Qualifikation in Nischni Tagil

Foto: Evgeny Votintsev

Mit Tagesbestweite gewinnt Marita Kramer die Qualifikation beim Weltcup-Auftakt in Nischni Tagil. Auch im DSV-Team gibt es Grund zur Freude: Katharina Althaus bestätigt mit Platz drei ihre guten Trainingsleistungen.

Nischni Tagil und Marita Kramer, das passt! Wie schon bei ihrem Doppelsieg im März fühlte sich die Österreicherin auf dem Tamplin Stork sichtlich wohl und fuhr am Donnerstagabend mit 96 Metern und 119,8 Punkten den Qualifikationssieg ein. Platz zwei ging an Sara Takanashi, die Japanerin kam auf 93 Meter und 114,5 Punkte. Hinter ihr auf Platz drei landete mit Katharina Althaus die beste Deutsche, die mit 89 Metern und 111,3 Punkten ihre starken Trainingsleistungen bestätigte.

Auch das slowenische Team lieferte einen starken Auftritt ab: Mit Sommer-Grand-Prix-Gesamtsiegerin Ursa Bogataj, Weltcupgesamtsiegerin Nika Kriznar, Normalschanzen-Weltmeisterin Ema Klinec und Jerneja Brecl landeten gleich vier Springerinnen auf den Plätzen vier bis sieben. Mit Eva Pinkelnig (Achte) und Daniela Iraschko-Stolz (Zehnte) landeten zwei weitere ÖSV-Damen in den Top Ten, die etwas überraschend von der Russin Irma Makhinia, die Neunte wurde, komplettiert wurden.

Alle DSV- und ÖSV-Springerinnen qualifiziert

Zweitbeste Deutsche wurde Pauline Heßler, die mit 85 Metern gute Elfte wurde. Direkt hinter ihr landete bei ihrem Weltcup-Debüt mit Nika Prevc die ältere der beiden Prevc-Schwestern. Ein starkes Comeback nach mehr als einer Saison Verletzungspause legte Jacqueline Seifriedsberger hin. Die 30-Jährige wurde nach einer Knöchelverletzung Sophie Sorschags als sechste ÖSV-Springerin für den Weltcup-Auftakt nominiert und fügte sich als 13. gut ein. Lisa Eder und Chiara Kreuzer komplettierten das gute Mannschaftsergebnis mit den Rängen 18 und 22.

Die übrigen vier deutschen Athletinnen landeten allesamt im Mittelfeld: Luisa Görlich wurde 21., Juliane Seyfarth 25. und Selina Freitag 26., während Anna Rupprecht Position 32 belegte. Frida Westman aus Schweden verzichtete auf beide Trainingsdurchgänge und schaffte dennoch mit 78,5 Metern und Platz 32 erstmals in ihrer Karriere die Qualifikation. Bei Yuki Ito war die Enttäuschung wiederum sehr groß, die fünfmalige Weltcupsiegerin schied mit 74 Metern und Platz 45 aus, davon profitierte die Kanadierin Natalie Eilers.

Neuer Teilnahmerekord für Weltcup-Auftakt

Mit 65 Springerinnen gab es einen neuen Teilnahmerekord für einen Weltcupauftakt. Somit verpassten 25 von ihnen den Einzug in den Wettkampf, drei von ihnen jedoch nicht auf sportlichem Wege. Veronika Shishkina (Kasachstan) durfte gar nicht erst starten, sie wurde bei der Anzugkontrolle auf dem Anlaufturm mit einem nicht regelkonformen Anzug erwischt. Haruka Iwasa aus Japan wurde nach ihrem Sprung auf 81 Meter, der für das Erreichen des Wettkampfs gereicht hätte, aufgrund ihrer Sprungschuhe disqualifiziert. Aus demselben Grund wurde auch die Rumänin Delia Anamaria Folea disqualifiziert.

Das erste von zwei Einzelspringen in Nischni Tagil ist für den morgigen Freitag um 15:30 Uhr MEZ (19:30 Uhr Ortszeit) angesetzt, der Probedurchgang findet um 14:30 Uhr (18:30 Uhr Ortszeit) und damit eine Stunde zuvor statt. Alle Sprünge gibt es natürlich live bei skispringen.com.

Auch interessant: Termine, Favoriten, Highlights – Das müssen Sie zum Saisonstart der Skispringerinnen wissen

Über Luis Holuch 229 Artikel
Seit 2010 als Journalist tätig und hat 2017 sein erstes Buch veröffentlicht. Wie es die Leidenschaft wollte, ging es darin um das Damen-Skispringen. Genau dafür ist er bei skispringen.com auch primär zuständig. Kommentierte den offiziellen Live-Stream der Junioren-WM 2020 in Oberwiesenthal, sowie die FIS Classics-Live-Serie und auch die Continental-Cup-Finals in der Nordischen Kombination im März 2021.

Schreiben Sie jetzt einen Kommentar

Kommentar schreiben

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Bitte beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.


*