Auftakt des Sommer-Grand-Prix

DSV in Top-Besetzung nach Wisla: Stephan Leyhe vor Comeback

Wie der DSV am Donnerstag offiziell bestätigt hat, reist die deutsche Mannschaft in Top-Besetzung zum Auftakt des diesjährigen Sommer-Grand-Prix. Stephan Leyhe steht in Wisla dabei nach rund 16-monatiger Wettkampfpause sein Comeback.

Sechs deutsche Skispringer sowie sechs Skispringerinnen werden das erste Wettkampf-Wochenende des diesjährigen Sommer-Grand-Prix im polnischen Wisla (Event-Übersicht mit Zeitplan & Infos) bestreiten, wie der Deutsche Skiverband (DSV) am Donnerstag mitgeteilt hat.

„Mit Karl Geiger, Markus Eisenbichler, Constantin Schmid, Andreas Wellinger und Severin Freund reisen wir beinahe in Top-Besetzung nach Wisla. Verzichten müssen wir leider auf Pius Paschke und Martin Hamann, die in diesen Tagen noch Prüfungen in ihrer Behörde ablegen“, erklärte Bundestrainer Stefan Horngacher vor der Abreise nach Polen: „Ein ganz besonderer Moment ist für uns alle das anstehende Comeback von Stephan Leyhe. Stephan hat die sechzehnmonatige Verletzungs- und Rehabilitationsphase höchst professionell absolviert und ist nun nach soliden Trainingsleistungen bereit, wieder ins Wettkampfgeschehen einzugreifen. Stephan muss keine Wunder vollbringen, sondern soll nach der langen Pause wieder Wettkampfluft schnuppern und den Rhythmus wieder aufnehmen.“

Leyhe: „Dem Wochenende habe ich lange entgegengefiebert“

Nach seinem Kreuzbandriss, den er sich bei einem Sturz zum Abschluss der Weltcup-Saison 2019/2020 in Trondheim zugezogen hat, steht Leyhe vor seiner langersehnten Rückkehr auf die Skisprungbühne. „Dem kommenden Wochenende habe ich jetzt lange Zeit entgegengefiebert. Ich freue mich sehr auf mein Comeback in Wisla, wo ich schon tolle Ergebnisse eingesprungen habe. Ich fühle mich bereit, bin fit und gut vorbereitet, um nach 16 langen Pausemonaten wieder Wettkampfluft zu schnuppern. Die gesamte Szene hat mir sehr gefehlt, denn Skispringen ist einfach mein Lebensinhalt“, sagte der Willinger am Donnerstag.

Auch für die Skispringerinnen bildet das Wochenende in Wisla (Event-Übersicht mit Zeitplan & Infos) der Auftakt in die Sommersaison. Der neue Bundestrainer Maximilian Mechler, der die Nachfolge von Andreas Bauer angetreten hat, hat mit Katharina Althaus, Selina Freitag, Luisa Görlich, Pauline Heßler, Anna Rupprecht und Juliane Seyfarth sechs Athletinnen für die beiden Einzel-Wettkämpfe nominiert.

Katharina Althaus: „Meine Vorbereitung lief richtig gut“

Besondere Hoffnungen ruhen weiterhin auf Katharina Althaus, die bereits im zurückliegenden WM-Winter als Gesamtweltcup-Neunte die beste deutsche Athletin war. „Katharinas Aufbau hat sehr gut funktioniert, mit der Entwicklung ist sie selbst auch zufrieden“, sagte Mechler vor dem Auftakt-Wochenende und erklärte weiter: „Wenn die Athletinnen in Wisla ihr aktuelles Potenzial abrufen können, bin ich zufrieden. Was das dann wert ist, sehen wir am Wochenende – bisher haben wir die Konkurrenz nicht gesehen, wir hatten keine Vergleiche. In Wisla ist bisher nur Katharina gesprungen. Die Schanze hat einen eigenen Charakter: ein besonderes Profil im Anlauf und den Gegenhang nach der Landung. Ziel ist es auch, dass sich unsere Athletinnen schnell auf die Anlage einstellen und diese Bedingungen annehmen.“

Althaus selbst zeigt sich im Vorfeld optimistisch, auch wenn sie in ihrer Oberstdorfer Heimat wegen Problemen mit der Mattenbelegung der Schanze zuletzt nicht trainieren konnte. „“Meine Vorbereitung lief richtig gut. In unserer neuen Zusammensetzung im Team haben wir uns gut eingewöhnt. Dass das Springen in Oberstdorf nicht möglich war, war natürlich nicht optimal, stellt aber weiter kein Problem dar. In der letzten Woche waren wir in Garmisch und Innsbruck und konnten dort auch materialtechnisch noch einmal ein bisschen was testen. Für den ersten Sommer-Grand-Prix sind wir deshalb gut aufgestellt“, so die 25-Jährige.

Auch interessant: Insgesamt elf Wettkämpfe an sieben Stationen absolvieren die Skispringer während des diesjährigen Sommer-Grand-Prix. Hier gibt’s alle Termine im Überblick!

5 Kommentare

  1. Ich springe selber Ski, und weiß wie anstrengend das manchmal sein kann. ich wünsche dem ganzen DSV heute und den nächsten Tagen viel spaß und guten Sprung!

Kommentar schreiben

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Bitte beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.


*