ÖSV-Adlerin ausgezeichnet

Eva Pinkelnig ist Österreichs Sportlerin des Jahres 2023

Foto: GEPA pictures / Walter Luger

Nach einem überragenden Jahr 2023 erhält Eva Pinkelnig eine historische Auszeichnung: Als erste Skispringerin überhaupt wird die amtierende Gesamtweltcupsiegerin Österreichs Sportlerin des Jahres.

Diesen 13. Oktober 2023 wird Eva Pinkelnig sicher nicht mehr vergessen: Nur wenige Stunden nachdem sie in Bischofshofen zum Staatsmeistertitel gesprungen war, erhielt sie die nächste Auszeichnung – und genau die hat historischen Wert. Als erste Skispringerin überhaupt wurde Pinkelnig zur Sportlerin des Jahres in Österreich gewählt. Mit 803 Stimmen gewann die Vorarlbergerin die Wahl in der Wiener Stadthalle vor Snowboarderin Anna Gasser (727) und Radsportlerin Mona Witterwallner (551).

„Ich bin einfach sprachlos. Es ist eine unglaubliche Ehre, in die Fußstapfen von so riesigen Persönlichkeiten treten zu dürfen“, sagte die 35-Jährige in ihrer Dankesrede und verwies damit auf Vorgängerinnen wie Ski-Alpin-Legende Annemarie Moser-Pröll oder Gasser, die bereits drei Mal ausgezeichnet worden war. Rekordhalter im Skispringen ist Armin Kogler, der ebenfalls drei Mal ausgezeichnet wurde. Toni Innauer, Andreas Goldberger und Thomas Morgenstern gewannen je zwei Mal, Andreas Felder und Wolfgang Loitzl je ein Mal.

Auszeichnung krönt Pinkelnigs außergewöhnliches 2023

Die bis dato einzige Skispringerin, die in ihrem Land zur Sportlerin des Jahres ausgezeichnet wurde, war 2022 Ursa Bogataj in Slowenien nach zwei olympischen Goldmedaillen in Peking. Pinkelnig tritt nun in ihre Fußstapfen und strahlte: „Es freut mich riesig, dass einfach alle Tränen wertvoll waren und dass meine Geschichte vielen Menschen Mut machen kann.“ Pinkelnig begann erst im Alter von 24 mit dem Skispringen und schaffte rasch den Sprung in die Weltspitze, wurde jedoch mehrfach von Stürzen und Verletzungen zurückgeworfen.

Im letzten Winter feierte sie mit dem Gewinnn des Gesamtweltcups ihren größten Erfolg und stand 18 Mal auf dem Podium. Seit dem Jahreswechsel gewann sie drei Springen und wurde je vier Mal Zweite und Dritte. Hinzu kam ein Sieg bei der Weltcup-Premiere des Super-Teams in Zao und ein zweiter Platz mit dem Mixed-Team in Willingen sowie WM-Silber im Normalschanzen-Einzel und dem Mixed-Team in Planica. Obendrein gehörte Eva Pinkelnig zu jenem erlesenen Kreis von 15 Athletinnen, die im März beim ersten offiziellen Frauen-Skifliegen in Vikersund dabei waren.

skispringen.com-Newsletter

Aktuelle Nachrichten, spannende Hintergrund-Informationen und Veranstaltungs-Hinweise per E-Mail abonnieren. Weitere Informationen zum Newsletter und Datenschutz

Über Luis Holuch 505 Artikel
Seit 2010 als Journalist tätig und hat 2017 sein erstes Buch veröffentlicht. Wie es die Leidenschaft wollte, ging es darin um das Damen-Skispringen. Genau dafür ist er bei skispringen.com auch primär zuständig. Kommentierte den offiziellen Live-Stream der Junioren-WM 2020, sowie die FIS-Classics-Serie und die Continentalcup-Finals der Nordischen Kombination.

2 Kommentare

Kommentar schreiben

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Bitte beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.


*