Gregor Schlierenzauer nach Kreuzbandriss operiert

Nachdem er sich beim Skifahren in Kanada das Kreuzband gerissen hatte, wurde Gregor Schlierenzauer erfolgreich operiert. Am Freitag absolviert der 26-Jährige seinen ersten Medientermin seit seinem vorzeitigen Saisonende.

Der österreichische Skispringer Gregor Schlierenzauer wurde nach seiner Kreuzbandverletzung am Dienstagabend in der Privatklinik Hochrum erfolgreich am rechten Knie operiert. Wie der Österreichische Skiverband (ÖSV) mitteilte, könne der 53-fache Weltcupsieger die Klinik bei einem wunschgemäßen Heilungsverlauf Ende dieser Woche wieder verlassen.

Zuvor wird Schlierenzauer am Freitag erstmals seit seinem vorzeitigen Saisonaus ein Pressegespräch abhalten. Der Rekord-Weltcupsieger, der die Saison nach dem dritten Wettkampf der Vierschanzentournee in Innsbruck vorzeitig beendet und sich danach aus der Öffentlichkeit zurückgezogen hat, wird sich gemeinsam mit dem behandelnden Arzt Wulf Glötzer zur Verletzung äußern – offen ist, ob Schlierenzauer auch seine weiteren Karrierepläne preisgibt.

Schlierenzauer beim Skifahren gestürzt

Gregor Schlierenzauer hatte sich in Kanada das vordere Kreuzband im rechten Knie gerissen. „Mein Ziel ist es, wieder maximal gesund zu werden. Daran werde ich mit voller Energie und Zielstrebigkeit arbeiten, aber ich werde mir solange Zeit dafür nehmen, wie notwendig“, teilte Schlierenzauer mit und kündigte an, sich auch „in der kommenden Zeit eher rar“ zu machen.

Schreiben Sie jetzt einen Kommentar

Kommentar schreiben

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*