DSV-Springerinnen nicht ganz vorne

Josephine Pagnier gewinnt historische Engelberg-Quali

Foto: imago / GEPA

Die erste Qualifikationssiegerin bei einem Frauen-Weltcup in Engelberg heißt Josephine Pagnier. Während die Französin in Gelb weiterhin glänzt, tun sich die DSV-Springerinnen auf der bisher unbekannten Gross-Titlis-Schanze schwer.

Ein freies Wochenende und eine komplett unbekannte Schanze haben der starken Form von Josephine Pagnier keinen Abbruch getan: Mit ihrem Sprung auf 129,5 Meter gewann die Gesamtweltcupführende am Donnerstagabend die erste Qualifikation bei einem Frauen-Weltcup überhaupt. 4,6 Punkte hinter der Französin landete Alexandria Loutitt aus Kanada mit 128,5 Metern und 126,8 Punkten. Dritte wurde die Japanerin Yuki Ito, die auf 128 Meter und 126 Punkte kam.

Ema Klinec, die im Training mit 133 Metern den weitesten Sprung des Tages absolvierte, landete auf Rang vier. Fünfte wurde Eirin Maria Kvandal, die mit ganzen vier Luken weniger Anlauf als ihre unmittelbare Konkurrenz sprang. Rang sechs belegten punktgleich Klinec‘ Teamkollegin Nika Prevc und Sara Marita Kramer als beste Österreicherin. Die Top Ten komplettierten die Finnin Jenny Rautionaho und Kvandals Landsfrauen Anna Odine Stroem und Silje Opseth.

Selina Freitag wird beste Deutsche

Mit Lisa Eder, die gute Zwölfte wurde, Julia Mühlbacher und Jacqueline Seifriedsberger (ebenfalls punktgleich mit einer Slowenin, nämlich Katra Komar) auf den Rängen 17 und 19 landeten drei weitere ÖSV-Athletinnen in den Top 20. Chiara Kreuzer landete als 25. im dichten Mittelfeld, Hannah Wiegele qualifizierte sich als 35. ebenfalls für das erste Frauen-Einzelspringen auf Schweizer Boden überhaupt. Die Gastgeberinnen brachten mit Sina Arnet und Emely Torazza auf den Positionen 33 und 39 immerhin zwei Springerinnen in ihren Heim-Weltcup.

Dieselbe Quote erzielten auch die Italienerinnen, bei denen vor allem Ex-Kombiniererin Annika Sieff als 15. einen sehr soliden Eindruck machte. Lara Malsiner zeigte sich gegenüber dem Lillehammer-Wochenende deutlich verbessert und wurde 21.. Das deutsche Team zeigte zwar eine geschlossene, aber keine herausragende Leistung: Selina Freitag landete als beste DSV-Athletin auf Rang 13, genau 0,8 Punkte vor Katharina Schmid auf dem Platz dahinter. Anna Rupprecht wurde 16., Luisa Görlich 27..

Pia Lilian Kübler und Pauline Heßler verpassen Wettkampf

Für gleich zwei deutsche Springerinnen bleibt am Freitag jedoch nur die Zuschauerrolle: Pia Lilian Kübler verpasste zum dritten Mal in Folge die Qualifikation für das Einzelspringen, diesmal fehlten ihr als 44. 3,3 Punkte. Pauline Heßler tat sich bereits im Training schwer und verfehlte die Top 40 als 51. deutlich. Die dritte Schweizerin Rea Kindlimann landete bei ihrem ersten Auftritt im Weltcup noch weiter hinten, nämlich auf Position 53.. Hinter ihr landete nur noch die Rumänin Alessia Mitu-Cosca, die mit 70 Metern völlig chancenlos war.

Am morgigen Freitag steigt in Engelberg dann das erste Weltcup-Springen für die Frauen. Der Probedurchgang beginnt um 14:30 Uhr, der erste Wertungsdurchgang ist für 15:30 Uhr angesetzt (alles live bei skispringen.com).

Mehr dazu gleich hier bei skispringen.com.

skispringen.com-Newsletter

Aktuelle Nachrichten, spannende Hintergrund-Informationen und Veranstaltungs-Hinweise per E-Mail abonnieren. Weitere Informationen zum Newsletter und Datenschutz

Über Luis Holuch 525 Artikel
Seit 2010 als Journalist tätig und hat 2017 sein erstes Buch veröffentlicht. Wie es die Leidenschaft wollte, ging es darin um das Damen-Skispringen. Genau dafür ist er bei skispringen.com auch primär zuständig. Kommentierte den offiziellen Live-Stream der Junioren-WM 2020, sowie die FIS-Classics-Serie und die Continentalcup-Finals der Nordischen Kombination.

Schreiben Sie jetzt einen Kommentar

Kommentar schreiben

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Bitte beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.


*