Liveblog-Nachlese

Liveblog-Nachlese: Andreas Wellinger bringt Deutschland Olympia-Silber

Foto: GEPA

Norwegen ist im Team unangefochten vorne, im Kampf um Silber kommt es zum Duell der beiden Olympiasieger – Andreas Wellinger gegen Kamil Stoch. Dabei ist der deutsche Skispringer gleich zweimal stärker. Die Ereignisse des Tages.

15:29 Uhr: Die deutsche Mannschaft holt damit auch im vierten Wettkampf in Pyeongchang eine Medaille. Was für eine starke Bilanz! Nochmal Glückwunsch zu Silber! Damit sind die Skisprung-Wettbewerbe im Alpensia Skijumping Center beendet. Vielen Dank für’s Mitlesen heute und während der anderen olympischen Wettkämpfe. Wir wünschen noch einen schönen Montag! Wir melden uns dann zum Weltcup in Lahti Anfang März wieder. Bis dann!

15:25 Uhr: Die Österreicher werden mit 978,4 Punkte Vierte. Haben damit allerdings 94 Punkte weniger als Polen geholt. Slowenien wird Fünfter (967,8 P.). Dann folgen Japan, die Olympischen Athleten aus Russland und Finnland.

15:23 Uhr: Glückwunsch in den hohen Norden! Die Norweger in der Besetzung Daniel-André Tande, Andreas Stjernen, Johann Andre Forfang und Robert Johansson werden mit 1.098,5 Punkten Team-Olympiasieger. Das DSV-Quartett holt vier Jahre nach Gold in Sotschi mit 1.075,7 Punkten Silber in Pyeongchang. Ein toller Erfolg für Karl Geiger, Stephan Leyhe, Richard Freitag und Andreas Wellinger. Platz drei geht an Polen. Maciej Kot, Stefan Hula, Dawid Kubacki und Kamil Stoch holen 1.072,4 Punkte und belohnen sich mit Bronze!

15:18 Uhr: Der letzte Springer ist Robert Johansson für Norwegen. Zweimal Bronze hat er schon in Pyeongchang geholt, gibt es heute Gold mit der Mannschaft? Ja, gibt es! Johansson überfliegt die grüne Linie deutlich. 136 Meter reichen ihm locker um den norwegischen Olympiasieg perfekt zu machen!

15:16 Uhr: Kamil Stoch soll jetzt Silber für Polen sichern. Stoch kommt auf 134,5 Meter, selbe Weite wie Wellinger. Aber die grüne Linie war ein bisschen weiter unten im Hang. Und so fällt Polen hinter Deutschland zurück. Bronze für Polen und mindestens Silber für Deutschland!

15:13 Uhr: Zwei Medaillen hat Andreas Wellinger schon und mit 134,5 Meter sichert er sich seine dritte! 1.075,7 Punkte bedeuten Platz eins für das DSV-Quartett. Bronze ist sicher!

15:11 Uhr: Peter Prevc springt 133,5 Meter und hält die Slowenen damit auf dem fünften Platz mit 967,8 Punkten. Michael Hayböck festigt mit ein starken Sprung auf 136,5 Meter Rang vier für Österreich (978,4 P.). Jetzt aber geht es um Gold, Silber, Bronze…

15:09 Uhr: 122 Meter für Evgeniy Klimov und gute 130 Meter für Ryoyu Kobayashi. Die Spannung steigt. Noch fünf Nationen warten oben.

15:08 Uhr: Die vierte Gruppe im zweiten Durchgang wird traditionsgemäß in umgekehrter Reihenfolge gestartet. Antti Aalto beendet den Wettkampf für Finnland mit 118,5 Meter und insgesamt 790,4 Punkte.

15:05 Uhr: Der Kampf um Silber bleibt also spannend. Der Kampf um Gold scheint dagegen entschieden. Johann Andre Forfang landet bei 132 Meter und verliert zwar auf Polen und Deutschland, denoch hält er Norwegen bei einem deutlichen Vorsprung von über 20 Punkten.

15:04 Uhr: Dawid Kubacki springt 135,5 Meter. Das war ein guter Sprung, aber reicht das um den Silber-Platz zu halten? Richard Freitag landet vor der Führungsweite. 134,5 Meter für den Gesamtweltcupzweiten. Er verkürzt den Rückstand auf 0,6 Punkte.

15:02 Uhr: Die Slowenen zeigen heute einen guten Wettkampf und duellieren sich mit Österreich um Platz vier. Von den Medaillen sind sie aber weit entfernt. Tilen Bartol landet bei 122 Meter. Allerding bleibt Österreich dank Gregor Schlierenzauer vorne.

14:59 Uhr: Noriaki Kasai zeigt nochmal einen guten Sprung: 125 Meter. War das sein letzter Sprung bei Olympischen Spielen? Noch ist seine Zukunft nicht geklärt. Dem Japaner wäre auch ein Olympia-Start 2022 zuzutrauen. Dann wäre er 49 Jahre alt!

14:58 Uhr: Vor der dritten Gruppe noch einmal die Punkte im Einzelnen: Norwegen führt mit 831,2 Punkten vor Polen (802,7 P.) und Deutschland (801,6 P.). Österreich hat als Vierter 728,6 Punkte. Eine Medaille ist für die ersten drei Nationen also so gut wie sicher, aber welche Farbe wird es? Im Moment hat Norwegen die besten Aussichten auf Gold!

14:56 Uhr: Wieder ein starker Sprung von Andreas Stjernen! Mit 135,5 Meter baut er die Führung für Norwegen nochmal aus. Sie liegen jetzt fast 30 Punkte vor Polen.

14:54 Uhr: 133 Meter für Stefan Hula. Damit festigt er nicht nur Polens Medaille, sondern sein Team auch an Deutschland vorbei. Denn Stephan Leyhe springt mit 129 Metern vier Meter kürzer. Der Abstand beträgt aber nur 1,1 Punkte.

14:53 Uhr: Die zweite Gruppe springt schon. Taku Takeuchi kommt auf 123 Meter. Japan wird sich heute wohl mit Rang sechs begnügen müssen, denn der Rückstand auf Slowenien udn Österreich ist beträchtlich. Anze Semenic bringt Slowenien mit 123,5 Meter auf 725,7 Punkte. Manuel Fettner holt mit 125,5 Meter den vierten Platz für Österreich zurück. Nachdem Kraft in der ersten Gruppe Punkte auf Jernej Damjan verlor.

14:46 Uhr: Geiger springt nochmal einen Meter weiter und deutlich über die grüne Linie. 134 Meter bringen Deutschland auf 675,6 Punkte! Doch Daniel-André Tande legt die Latte noch einmal deutlich höher: 140,5 Meter. Mit 691,4 Punkten baut Norwegen die Führung wieder deutlich aus!

14:44 Uhr: Jetzt geht es endgültig um die Medaillen. Bei nur fünf Punkten zwischen den ersten Drei zählt jeder Sprung. So auch die 133 Meter von Maciej Kot. 667,9 Punkte für Polen. Was macht Karl Geiger?

14:40 Uhr: Mit der angestrebten Medaille wird es für Japaner wohl nichts. Taku Takeuchi zeigt zu Beginn des zweiten Durchgangs auch nur einen soliden Sprung: 123 Meter. 586 Punkte insgesamt.

14:38 Uhr: Willkommen zurück zum zweiten Durchgang. Der erste Springer ist Janne Ahonen aus Finnland. 120,5 Meter für Ahonen bringen Finnland auf insgesamt 502,1 Punkte.

14:26 Uhr: Nach dem ersten Durchgang führt Norwegen mit 545,9 Punkten vor Deutschland (543,9 P.) und Polen (540,9 P.). Die drei Favoriten stellen auch die ersten Drei zur Halbzeit. Dazu sind sie nur fünf Punkte auseinander, das sind ungefähr drei Meter. Das verspricht einen spannenden zweiten Durchgang! Österreich als Vierter ist mit 493,7 Punkten schon deutlich zurück. Wir freuen uns auf das Finale und melden uns dann pünktlich zurück!

14:21 Uhr: Andreas Wellinger kontert mit 140 Meter und einem suaberen Telemark. Mit 543,9 Punkten hält das DSV-Quartett vor Polen (540,9 P.). Robert Johansson kommt dagegen „nur“ auf 137,5 Meter. Der norwegische Vorsprung schmilzt auf zwei Punkte.

14:19 Uhr: 133,5 Meter für Michael Hayböck bedeuten Rang eins für Österreich. Anschließend kommt Kamil Stoch auf sehr gute 139 Meter! War das der Angriff auf Rang zwei?

14:18 Uhr: Ryoyu Kobayashi zeigte starke Leistungen auf der Großschanze und darf deshalb heute als japanischer Schlussspringer agieren. Er kommt auf 132,5 Meter. Ein guter Sprung. Mit 475,5 Punkten übernimmt Japan vorübergehend die Führung. Doch Peter Prevc sorgt direkt wieder für einen Wechsel: 134,5 Meter bedeuten 492,4 Punkte für Slowenien.

14:14 Uhr: Antti Aalto sichert den Finnen mit 115 Meter die Finalqualifikation. Insgesamt kommt die einst große Skisprung-Nation auf 397,5 Punkte.

14:12 Uhr: Kevin Bickner zeigt auch im Wettkampf einen guten Sprung. Nach 133 Meter in der Probe springt er jetzt 131 Meter. Mit 377,2 Punkten belegt die USA aktuell Platz vier.

14:10 Uhr: Johann Andre Forfang beschließt die dritte Gruppe mit 132,5 Meter. Damit bleibt Norwegen mit 408,7 Punkten vorne, allerdings ist der Vorsprung etwas kleiner geworden.

14:09 Uhr: Dawid Kubacki sorgt für das erste Highlight: 138,5 Meter! Er bekommt sogar -0,1 Punkte für den Wind abgezogen. Natürlich Rang eins für Polen. Kann Richard Freitag da mithalten? Er kann! Mit 134,5 Metern kommt er an die Führungslinie heran und bringt Deutschland mit 398 Punkte auf Platz eins!

14:05 Uhr: Gregor Schlierenzauer kommt 3,5 Meter weiter als Kasai und bringt Österreich mit 359,7 Punkten an die Spitze. Zweiter ist Slowenien vor Japan.

14:04 Uhr: Auch mit 45 Jahren ist Noriaki Kasai noch gut genug um dem japanischen Team zu helfen. Das gelingt ihm auch heute im ersten Durchgang: 124 Meter. Insgesamt hat Japan aktuell 343,4 Punkte – Platz eins aktuell. Mit der angestrebten Medaille dürfte es aber schwer werden. Angefahren wird übrigens aus Luke 24.

13:59 Uhr: Rein geht es in die dritte Gruppe, in der wir unter anderem Noriaki Kasai und Gregor Schlierenzauer sehen werden. Richard Freitag springt für die DSV-Adler. Der Südkoreaner Heung Chul Choi beginnt diese Gruppe mit 110,5 Metern und 83,3 Punkten. Insgesamt kommt der Gastgeber nach drei Athleten auf 181,5 Punkte.

13:56 Uhr: Auch Stephan Leyhe zeigt einen guten Sprung: 128 Meter! Deutschland bleibt mit 263,5 Punkten vor Polen. Allerdings baut Andreas Stjernen die Führung für Norwegen aus. 133 Meter bringen den Favoriten auf 276,4 Punkte. Der Vorsprung auf Deutschland beträgt 12,9 Punkte. Das war ein starker Sprung von Stjernen.

13:53 Uhr: 130 Meter für Stefan Hula! Damit hält er die Polen im Medaillenrennen. Rang eins mit 258,1 Punkten vor Österreich.

13:51 Uhr: Gute 125 Meter für Anze Semenic. Damit liegt Slowenien mit 235,4 Punkten vor Japan und den Olympischen Athleten aus Russland.

13:48 Uhr: Andreas Alamommo bringt die Finnen mit 117 Metern und insgesamt 207 Punkten in Führung.

13:43 Uhr: Bestweite für Karl Geiger: 136 Meter! Er geht mit 139,4 Punkte deutlich in Führung. Ganz starker Auftakt vom Oberstdorfer! Daniel-André Tande steht dem aber in Nichts nach. Auch der Norweger kommt auf 136 Meter und übernimmt mit 141,8 Punkte Rang eins!

13:41 Uhr: Stefan Kraft bestätigt seinen starken Trainingssprung: 133,5 Meter für den Österreicher! Das ist mit 131,8 Punkten Rang eins. Auch Maciej Kot zeigt einen guten Sprung. 129,5 Meter bringen ihn auf 128,3 Punkte – Platz zwei für Polen.

13:37 Uhr: Taku Takeuchi eröffnet den Kampf um die Medaillen. Die Japaner haben Außenseiterchancen. Mit 124 Meter und 113,6 Punkten bringt Takeuchi seine Mannschaft in Führung.

13:35 Uhr: Die Saison der Tschechen lief bisher überhaupt nicht nach Wunsch. Viktor Polasek kommt jetzt immerhin auf 116 Meter und übernimmt mit 95,7 Punkten die Führung. Aber nur kurz, denn Janne Ahonen zieht an ihm mit 122,5 Metern (109,7 P.) vorbei.

13:31 Uhr: Es geht los. Hyunki Kim sorgt direkt mal für gute Stimmung. Sein Sprung ist erwartungsgemäß aber nicht sehr weit: 102,5 Meter. 68,78 Punkte für ihn.

13:29 Uhr: Willkommen zurück im Alpensia Ski Jumping Center! In wenigen Augenblicken startet der olympische Team-Wettkampf. Eröffnet wird der Wettkampf gleich vom Südkoreaner Hyunki Kim.

12:57 Uhr: Hinter Johansson und Wellinger wird Stefan Kraft mit 135,5 Metern (84,5 P.) Dritter. Richard Freitag wird in der Einzelwertung Sechster (133,5 m; 82,9 P.). Karl Geiger wird 11. und Stephan Leyhe 18. Damit belegt Deutschland im Probedurchgang mit 317,8 Punkten ganz knapp Rang zwei hinter Norwegen (318,7 P.). Polen belegt mit 311,3 Punkten Rang drei. Das lässt definitiv hoffen für den Wettkampf später. Wir melden uns dann natürlich zum ersten Durchgang um 13:30 Uhr zurück. Bis dann!

12:52 Uhr: Andreas Wellinger scheint auch heute in Top-Form zu sein! Mit 134,5 Metern übernimmt er die Führung (86,1 P.)! Doch Robert Johansson ist sogar noch besser: 136,5 Meter bedeuten 88,5 Punkte. Damit gewinnt der Norweger das Training.

12:50 Uhr: Michael Hayböck kommt auf 129 Meter. Nach ihm landet Kamil Stoch bei 132 Meter. Mit 81,6 Punkten ist er im Einzelergebnis aktuell Sechster.

12:48 Uhr: Was für eine Ehre für den jungen Ryoyu Kobayashi. Nach seinen starken Leistungen im Einzel ist er Schlusspringer der japanischen Mannschaft. In der Probe zahlt er das Vertrauen schon mal zurück: 132,5 Meter und 83,4 Punkte.

12:44 Uhr: Die vierte und letzte Gruppe ist dran. Und Kevin Bickner setzt ein Ausrufezeichen für die USA: 133 Meter! Mit 81,1 Punkten ist er aktuell Vierter in der Einzelwertung.

12:42 Uhr: Starker Sprung von Richard Freitag: 133,5 Meter und 82,9 Punkte bedeuten Rang drei im Einzelergebnis. Johann Andre Forfang ist mit 130,5 Metern und 77,8 Punkten Fünfter.

12:40 Uhr: Kurz nach Kasai startet schon der nächste große Name: Gregor Schlierenzauer hat sich einen Platz im ÖSV-Team gesichert. 127,5 Meter bedeuten 71,4 Punkte. Dawid Kubacki greift danach die Führung von Kraft an. 134,5 Meter bedeuten Platz zwei.

12:38 Uhr: Aktuell herrscht Rückenwind. Das macht besonders den schwächeren Springern zu schaffen. Aber der Wind ist stabil, also nahezu gleiche Bedingungen für alle. Auch Noriaki Kasai kommt nicht so recht ins Fliegen: 119 Meter für den Japaner.

12:33 Uhr: 128,5 Meter für Stephan Leyhe. Das war ein guter Sprung vom Willinger. Mit 71,2 Punkten erhält nur 0,1 Punkte weniger als der Pole Stefan Hula. Der Norweger Andreas Stjernen erhält 72,4 Punkte und landet bei 128,5 Metern.

12:29 Uhr: Der Probedurchgang wird zügig durchgezogen. Schon acht Springer sind in der zweiten Gruppe gesprungen. Der beste dieser Gruppe ist aktuell Anze Semenic aus Slowenien mit 127,5 Metern (70,5 P.).

12:25 Uhr: Karl Geiger eröffnet seinen Arbeitstag mit 130 Metern und erhält dafür 77,6 Punkte. Daniel-André Tande aus Norwegen springt 2,5 Meter weiter und beschließt die erste Gruppe mit 80 Punkten – Rang zwei hinter Kraft.

12:22 Uhr: Österreich beginnt seinen Teamwettbewerb ebenfalls mit einem prominenten Namen: Stefan Kraft. Der Doppel-Weltmeister von Lahti springt starke 135,5 Meter – aktuell Platz 1 im Training.

12:19 Uhr: Direkt in der ersten Gruppe ist eine Skisprung-Legende am Start: Janne Ahonen für Finnland! 121,5 Meter für den fünffachen Vierschanzentournee-Sieger in der Probe.

12:16 Uhr: Der Probedurchgang beginnt. Hyunki Kim aus Südkorea eröffnet ihn mit 110 Metern. Noch ist das Stadion spärlich besetzt. Aber bis zum Wettkampf ist ja auch noch über eine Stunde hin.

12:02 Uhr: Die äußeren Bedingungen passen. Erstmals seit vielen Tagen ist es heute nicht ganz so unangenehm kalt, der Wind hält sich bislang ebenso noch in Grenzen. Wir dürfen uns auf einen hoffentlich fairen Wettkampf zum Abschluss der Winterspiele in Südkorea freuen.

11:23 Uhr: Insgesamt zwölf Mannschaften mit je vier Athleten sind für den wohl prestigereichsten Team-Wettbewerb dieser Saison gemeldet. Bundestrainer Werner Schuster setzt in seinem Quartett auf Karl Geiger, Stephan Leyhe, Richard Freitag und den zweifachen Medaillen-Gewinner Andreas Wellinger. Neben der deutschen Mannschaft gehören speziell Norwegen und Polen zu den Mitfavoriten im Kampf um Gold.

11:14 Uhr: Ein herzliches Willkommen aus Pyeongchang! skispringen.com meldet sich ein letztes Mal aus dem „Alpensia Ski Jumping Park“, denn für die Skispringer steht heute die letzte Medaillen-Entscheidung bei diesen Olympischen Winterspielen auf dem Plan.

15 Kommentare

  1. Es war ein spannender und fairer Wettbewerb mit verdienten Siegern und Medaillengewinnern. Ich gratuliere allen Mannschaften zu hervorragenden Leistungen. Für Fans von Statistiken habe ich einige Werte der drei Medaillengewinner zusammengetragen:
    Weitenpunkte unter Berücksichtigung der Windwerte:
    Norwegen: 650,0 Deutschland: 625,7 Polen: 627,4
    Haltungsnoten:
    Norwegen: 448,5 Deutschland: 450,0 Polen: 445,0
    Windwerte:
    Norwegen: -1,56 Deutschland: -1,44 Polen: -1,04
    Beste Einzelspringer:
    Tande: 287,3 Wellinger: 284,2 Stoch: 277,5
    Fazit:
    – Norwegen hat aufgrund der überragenden Weitenpunkte absolut verdient gewonnen.
    – Deutschland erhielt die besten Haltungsnoten. Auch das ist meiner Meinung nach verdient, weil sowohl Johansson als auch Kubacki bei Ihren Landungen Probleme mit einem sauberen Telemark hatten. Freitag ist meiner Meinung nach heute extrem hoch bewertet worden (114 Punkte, Wellinger erhielt 115 Punkte). Aber selbst wenn man Freitag noch drei Punkte abgezogen hätte, dann hätte Deutschland trotzdem die Silbermedaille gewonnen. Bemerkenswert ist für mich, dass heute zwar ein Wertungsrichter aus Deutschland und ein Wertungsrichter aus Polen, aber kein Wertungsrichter aus Norwegen zum Einsatz kam.
    – Norwegen hatte die schlechtesten Windbedingungen, Polen die besten. Wobei Gott sei Dank der Wind heute keine entscheidende Rolle gespielt hat. Hier finde ich bemerkenswert, dass alle Springer in beiden Durchgängen dieselbe Anfahrtslänge (Luke 24) hatten. Das spricht für insgesamt sehr konstante und faire Verhältnisse. Polen konnte heute die minimalen Windvorteile nicht entscheidend ausnutzen, besonders Kamil Stoch gelang das heute nicht.
    Zum deutschen Team: Zweitbester Springer nach Wellinger war heute Karl Geiger (271,1 Punkte) noch vor Richard Freitag (270,3 Punkte). Geigers erster Sprung (136 Meter bei -0,20 Meter Rückenwind) hat meiner Meinung nach ganz entscheidend zum Gewinn der Silbermedaille beigetragen. Stefan Leyhe hatte leider wieder einmal zusammen mit Stjernen die mit Abstand schlechtesten Windbedingungen von allen Startern der drei Medaillengewinner. Seine Leistung kann als solide betrachtet werden, sehr gut war sie natürlich nicht. Ob Eisenbichler bei denselben Bedingungen weiter gesprungen wäre, darüber kann man nur spekulieren. Ziemlich sicher hätte er zumindest keine besseren Haltungsnoten als Leyhe bekommen. Deshalb war die Aufstellung des deutschen Teams meiner Meinung nach auch richtig.

  2. Erstmal Glückwunsch zu den Norwegern die ja Topfavoriten waren. Starke Leistung von unseren Adlern die mit Silber belohnt wurden. Somit haben wir in allen Skisprungwettbewerben eine Medaille geholt. Das gab es schon lange nicht mehr. Weiß garnicht mehr wann es das das letzte Mal gab. Glückwunsche an Polen zu Bronze.

  3. Silber ist gut. Norwegen war zu weit weg. Wie gesagt mein Tipp war richtig. Wellinger und Tande waren heute richtig stark. Stochs Zweiter war nicht so gut. Liegt aber auch daran, dass er mal den Tisch treffen müsste. Wenn er das tut fliegt er in beiden Versuchen über 140 Meter. Lächerlich fand ich die Entscheidung Leyhe mitzunehmen. Das was der geschafft hat, hätte Eisenbichler zweimal dahin gesetzt. In dem Sprung ist irgendwie kein Zug. Er kommt auf ne Top Anfahrgeschwindigkeit, nutzt sie aber nicht. Mit Eisenbichler wäre es am Ende nicht so eng mit Polen geworden. Für Norwegen hätte es dennoch nicht gereicht, dafür sind Einzelsprünge zu unkonstant. Glückwunsch trotzdem zu Silber! Sehr erfolgreiches olympisches Skispringen für Deutschland, v.a. für Wellinger. Wenn man sich da Turin 2006 ansieht, dann Gute Nacht! 😉

  4. Es läuft. Prima Sprünge von allen vier deutschen Springern. Das wird spannend dieser Wettkampf bis zum Ende. Möge die beste Mannschaft gewinnen.

Kommentar schreiben

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Bitte beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.


*