Liveblog-Nachlese

So lief das erste Einzel-Skifliegen in Planica

Zum Auftakt in das lange Wettkampf-Wochenende von Planica sichert sich Kamil Stoch seinen 30. Weltcupsieg in einer spannenden Entscheidung. Auch Richard Freitag hat Grund zum Jubeln. Die Ereignisse des Tages zum Nachlesen.

17:02 Uhr: Zweitbester Deutscher wird Markus Eisenbichler als 15. (218,5 und 224 m; 406,9 P.). Stephan Leyhe wird 21., Andreas Wank 24. und Pius Paschke belegt Rang 27. Das war’s vom zweiten Tag des Weltcup-Finales in Planica. Morgen geht es weiter mit dem Teamfliegen, das um 10 Uhr beginnt. skispringen.com berichtet schon ab 9 Uhr vom Probedurchgang. Wir würden uns freuen wenn Sie dann wieder mit dabei sind. Wir wünschen Ihnen einen schönen Freitagabend und bis morgen!

16:57 Uhr: Für Kamil Stoch ist es der 30. Weltcupsieg! Er gewinnt mit 455,9 Punkten (245 und 234 m) vor Johann Andre Forfang aus Norwegen (242 und 234,5 m; 452,2 P.) und dem Österreicher Stefan Kraft (238 und 234,5 m; 443 P.). Johann Andre Forfang führt auch nach dem zweiten Tag in Planica die „Planica 7“-Wertung an und hat weiterhin die besten Chancen auf die 20.000 Schweizer Franken Bonus-Preisgeld. Bester Deutscher wird heute Richard Freitag als Sechster (234,5 und 232 m; 431,2 P.). Mit diesem sechsten Platz sichert sich Freitag vorzeitig seinen zweiten Platz im Gesamtweltcup!

16:53 Uhr: Robert Johannson kann seinem Landsmann Forfang nicht Paroli bieten. Mit 227,5 Metern fällt der Norweger auch hinter Stefan Kraft zurück. Am Ende wird Johannson nur Vierter. Denn Kamil Stoch zeigt erneut warum er schon als Gesamtweltcupsieger feststeht. Der Pole fliegt auf 234 Meter und sichert sich mit 455,9 Punkten den Sieg!

16:49 Uhr: Johann Andre Forfang unterstreicht abermals seine gute Flugform. Der Norweger fliegt wie Kraft auf 234,5 Meter und setzt sich mit 452,2 Punkten vor den Österreicher. Damit sollte Forfang sein „Planica 7“-Leader-Trikot behalten dürfen.

16:47 Uhr: Kasais Landsmann Junshiro Kobayashi fliegt zehn Meter weiter und belegt mit 426,2 Punkten Rang vier. Auch er bleibt hinter Richard Freitag. Stefan Kraft spielt das Spielchen nicht mit und setzt sich mit 234,5 Metern an die Spitze. Der Österreicher erhält 443 Punkte.

16:46 Uhr: Rang sechs nach dem ersten Durchgang für Noriaki Kasai. Kann der 45-Jährige diese tolle Platzierung halten? Nein, kann er leider nicht. Wie die meisten Athleten zuvor, hat auch der Japaner Rückenwind. Damit kommt er nicht so gut zurecht. 214 Meter bedeuten 406,6 Punkte insgesamt und Rang zehn. Laut Windpunkten hatte Kasai übrigens gar keinen Wind. Er bekommt 0,0 Windpunkte.

16:41 Uhr: Im zweiten Anlauf erhält Anders Fannemel grün. Der Norweger fliegt auf 233 Meter und übernimmt mit 433,1 Punkten die Spitzenposition.

16:40 Uhr: Peter Prevc aus Slowenien fliegt auf 215 Meter und fällt mit 404 Punkten ebenfalls zurück. Nur Rang neun. Anders Fannemel muss anschließend erstmal wieder vom Bakken runter.

16:37 Uhr: Die Top Ten werden von Richard Freitag mit 232 Metern eröffnet. Wieder hat Freitag einen hohen Luftstand. Die Landung klappt diesmal besser. Er übernimmt mit 431,2 Punkten die Führung. Dawid Kubacki springt zwölf Meter kürzer und fällt auf Rang drei zurück.

16:34 Uhr: 221 Meter für Anze Semenic. Er kommt auf 416,8 Punkte und sorgt kurzzeitig für eine slowenische Dreifachführung vor Kranjec und Jurij Tepes. Jedoch fliegt Andreas Stjernen nach Semenic einen halben Meter weiter und setzt sich mit 422,5 Punkte an die Spitze. Damit führt Stjernen vor den besten Zehn des ersten Durchgangs.

16:28 Uhr: Kleine Schrecksekunde für Markus Eisenbichler: Nach einem starken Flug auf 224 Meter hat der Siegsdorfer bei der Landung Probleme. Jedoch läuft alles glimpflich ab, kein Sturz. Dennoch kostet ihm die unsaubere Landung Haltungsnoten. Dennoch vorerst Rang zwei.

16:24 Uhr: Erneut ein guter Flug von Robert Kranjec: 232,5 Meter und ein sicherer Telemark bringen ihm 412,7 Punkte und die Führung vor Bickner. Gregor Schlierenzauer kommt anschließend nur auf 194 Meter. Er fällt auf Rang elf zurück. Nach dem beeindruckenden 253,5-Meter-Flug gestern ist dieses Ergebnis sicherlich etwas ernüchternd.

16:20 Uhr: Stephan Leyhe fliegt auf 211 Meter. Das reicht immerhin noch zu Rang drei, nur 0,1 Punkte hinter Ammann.

16:19 Uhr: Der zweite Deutsche in diesem Finaldurchgang ist Andreas Wank. Der Team-Olympiasieger von 2014 fliegt auf 213,5 Meter und belegt Rang vier (387,4). Jedoch nur kurz, denn Simon Ammann landet bei 229,5 Metern und ist neuer Zweiter (397,3 P.).

16:16 Uhr: Guter Flug von Kevin Bickner. Der US-Amerikaner fliegt 230,5 Meter und geht mit 400,9 Punkten in Führung.

16:09 Uhr: Willkommen zurück zum zweiten Durchgang in Planica. Der erste Springer ist Jakub Wolny aus Polen. Er kommt allerdings nur auf 194,5 Meter. Insgesamt erhält er 347 Punkte. Pius Paschke macht es anschließend deutlich besser. Der 27-Jährige fliegt 218,5 Meter und zieht mit 378,2 Punkten deutlich an Wolny vorbei.

15:55 Uhr: Das bedeutet die Halbzeit-Führung für Kamil Stoch. Der Pole führt mit 245 Metern und 228,9 Punkten vor den beiden Norwegern Robert Johansson (245 m; 224 P.) und Johann Andre Forfang (242 m; 223,5 P.). Forfang führt damit weiterhin in der „Planica 7“-Wertung. Stefan Kraft ist Vierter (238 m; 222,5 P.) vor den beiden Japanern Junshiro Kobayashi (230,5 m; 217,5 P.) und Noriaki Kasai (232 m; 215,8 P.). Bester Deutscher ist Richard Freitag als Zehnter (234,5 m; 211,4 P.). Im zweiten Durchgang werden wir auch alle vier weiteren Deutschen sehen. Dieser beginnt um 16:07 Uhr. Bis gleich!

15:49 Uhr: Robert Johansson fliegt sieben Meter weiter: 245 Meter! Die gleiche Weite wie Kamil Stoch. Mit 224 Punkten platziert sich der der Norweger hinter Stoch auf Rang zwei. Der letzte Springer im ersten Durchgang ist Andreas Stjernen. Der Skiflug-Weltcup-Führende kommt jedoch nur auf 228,5 Meter und 209,6 Punkte – Rang elf.

15:46 Uhr: Drei Athleten sind noch oben. Der erste ist Stefan Kraft aus Österreich. Kraft zeigt einen weiten Flug auf 238 Meter. 222,5 Punkte bedeuten Platz vier vor Kasai.

15:44 Uhr: Nach Eisenbichler folgen zwei Legenden. Simon Ammann qualifiziert sich mit 214,5 Meter und 193 Punkten ist im Finaldurchgang dabei. Noriaki Kasai macht es danach besser: 232 Meter für den 45-Jährigen! Mit 215,8 Punkten ist er Vierter.

15:42 Uhr: Markus Eisenbichler kann da leider nicht mithalten. Mit 218,5 Meter und 198,4 Punkten ist er zwar sicher im zweiten Durchgang dabei, aber vorerst nur auf Rang 13.

15:41 Uhr: Auch Kamil Stoch hat einen hohen Luftstand. Der Pole fliegt nochmal 10,5 Meter weiter als Freitag! 245 Meter und 228,9 Punkte bringen ihm Rang eins.

15:39 Uhr: Sehr guter Flug von Richard Freitag: 234,5 Meter! Jedoch muss er von einer enormen Höhe zur Landung ansetzen. Deswegen gelingt sie ihm nicht ganz sauber. Mit 211,4 Punkte ist er Fünfter.

15:37 Uhr: Vor den besten Zehn des Skiflug-Weltcups, die gestern die Qualifikation geschafft haben, führt Johann Andre Forfang vor Junshiro Kobayashi  (230,5 m; 217,5 P.) und Anders Fannemel (230,5 m; 214,2 P.).

15:34 Uhr: Als Sieger der Qualifikation gestern darf Johann Andre Forfang heute das „Planica 7“-Leader-Trikot tragen. Und diesem macht er alle Ehre: 242 Meter! Mit 223,5 Punkten geht der Norweger in Führung!

15:32 Uhr: Dawid Kubacki aus Polen splittet das Kobayashi-Duo an der Spitze. Kubacki kommt auf 224,5 Meter und 212,2 Punkte und ist neuer Zweiter. Stephan Leyhe zeigt einen soliden Flug: 215,5 Meter für den Willinger. Mit 194,1 Punkten ist er im zweiten Durchgang dabei.

15:26 Uhr: Guter Flug von Ryoyu Kobayashi. Mit 227 Meter und 208 Punkten ist er Zweiter hinter seinem Bruder Junshiro. Inzwischen sind auch Andreas Wank und Pius Paschke für den Finaldurchgang qualifiziert.

15:22 Uhr: Junshiro Kobayashi ist der neue Führende. Der Japaner übernimmt mit 230,5 Meter und 217,5 Punkten Rang eins.

15:20 Uhr: Pius Paschke landet bei 210,5 Meter und erhält 185,2 Punkte. Platz neun aktuell. Damit ist Gregor Schlierenzauer für den zweiten Durchgang qualifiziert.

15:18 Uhr: Nach elf Athleten führt der Slowene Bor Pavlovic mit 230 Metern und 207,7 Punkten vor seinen Teamkollegen Jurij Tepes (225 m; 204,1 P.) und Tomaz Naglic (222,5 m; 203,2 P.).

15:14 Uhr: 210 Meter für Andreas Wank. Das war ein ordentlicher Flug. Rang fünf für Wank aktuell (193 Punkte). Auch Daniel Huber aus Österreich überfliegt die 200-Meter-Marke. 208,5 und 192,1 Punkten bedeuten Rang sechs. Sein Landsmann Gregor Schlierenzauer kommt auf 210,5 Meter und platziert sich mit 195,6 Punkten vor Wank.

15:10 Uhr: Bor Pavlovic aus Slowenien fliegt auf 230 Meter und setzt sich mit 207,7 Punkten an die Spitze.

15:09 Uhr: Nach einer kurzen Windunterbrechung geht es weiter mit Jurij Tepes. Der Slowene fliegt auf 225 Meter und übernimmt mit 204,1 Punkten deutlich die Führung. Robert Kranjec kommt anschließend auf 214,5 Meter und 194,9 Punkte.

15:02 Uhr: Ziga Jelar aus Slowenien überfliegt die 200-Meter-Marke und geht mit 210,5 Meter in Führung (186,6 P.).

15:01 Uhr: Los geht’s! Cene Prevc eröffnet den Wettkampf mit 184,5 Metern und 155,2 Punkten. Angefahren wird aus Luke 9.

14:58 Uhr: Nicht nur Andreas Wellinger verpasste gestern die Qualifikation. Auch der aktuelle Skiflug-Weltmeister Daniel-Andre Tande wurde Opfer der am Ende turbulenten Ausscheidung und wurde nur 41. Auch der Skiflug-Weltcup-Vierte Domen Prevc war Leidtragender der Bedingungen.

14:55 Uhr: Ein erneutes Hallo aus Planica. In wenigen Minuten beginnt der vorletzte Einzel-Wettkampf dieser Saison. Mit dabei sind fünf Deutsche: Andreas Wank (Startnummer 8), Pius Paschke (Start-Nr. 14), Stephan Leyhe (Start-Nr. 26), Richard Freitag (Start-Nr. 32) und Markus Eisenbichler (Start-Nr. 35). Andreas Wellinger schaffte es gestern nicht unter die Top 40 und ist daher nicht dabei.

14:37 Uhr: Somit beendet Stefan Kraft diesen Probedurchgang mit 235,5 Meter und 178,6 Punkten als Erster. Zweiter wird Kamil Stoch (229 m; 176,6 P.), Robert Johannson wird Dritter (231,5 m; 175,3 P.). Dahinter folgen Markus Eisenbichler (226 m; 169,8 P.) und Johann Andre Forfang (233,5 m; 167,7 P.). Bei überwiegend Rückenwind-Bedingungen wurde der Hillsize von 240 Metern noch nicht wirklich in Angriff genommen. Doch das passiert ja vielleicht gleich im Wettkampf. Dieser beginnt um 15 Uhr. Dann melden wir uns rechtzeitig zurück aus Planica. Bis gleich!

14:33 Uhr: Stefan Kraft bestätigt seine gute Form zum Saisonende. In der Probe kommt er auf 235,5 Meter und geht vor Kamil Stoch in Führung. Robert Johannson kann nicht ganz mithalten. 231,5 Meter für den Norweger. Landsmann Andreas Stjernen springt nochmal deutlich kürzer: Er beschließt den Probedurchgang mit 219 Meter – Rang acht hinter Richard Freitag.

14:29 Uhr: Starker Probesprung von Markus Eisenbichler: 226 Meter bedeuten Rang zwei hinter Stoch.

14:27 Uhr: Die Jury geht noch einmal Luke runter auf Startposition 7. Richard Freitag fliegt auf 219 Meter und ist kurzzeitig Zweiter hinter Forfang. Doch Kamil Stoch übernimmt anschließend mit 229 Meter die Führung.

14:25 Uhr: „Planica 7“-Führender ist Johann Andre Forfang aus Norwegen. Dieser unterstreicht mit 233,5 Meter seine Ambitionen auf die 20.000 Schweizer Franken Bonus-Preisgeld, die der „Planica 7“-Sieger am Sonntag erhält. Stefan Hula kommt anschließend auf 228 Meter. Der „Planica 7“-Zweite Anze Semenic aus Slowenien fliegt auf 225 Meter.

14:23 Uhr: Wieder ein Flug auf exakt 200 Meter. Dawid Kubacki aus Polen landet auf dem K-Punkt. Für den Wettkampf wird es sich sicher mehr vorgenommen haben, immerhin ist er aktuell Dritter in „Planica 7“-Wertung. Stephan Leyhe liegt in dieser Wertung auf Rang sechs. Jetzt in der Probe fliegt er auf gute 212,5 Meter.

14:16 Uhr: Nach einer kurzen Pause, geht die Jury eine Startluke nach unten. Alex Insam aus Italien fliegt dennoch mit 223 Metern in Führung!

14:11 Uhr: Pius Paschke startet deutlich besser in diesen Freitag: 219,5 Meter für den 27-Jährigen. Rang drei aktuell.

14:08 Uhr: Gestern sorgte Gregor Schlierenzauer mit seinem 253,5-Meter-Flug für das erste große Highlight bei diesem Weltcup-Finale. Im heutigen Training muss er sich erstmal mit 195,5 Meter begnügen.

14:07 Uhr: Tomaz Naglic fliegt einen Tick weiter als Landsmann Kranjec: 225,5 Meter! Andreas Wank landet anschließend genau auf dem K-Punkt bei 200 Metern.

14:04 Uhr: Robert Kranjec aus Slowenien beweist, dass er auch mit 36 Jahren noch ein begnadeter Skiflieger ist. Mit 224 Metern übernimmt er die Führung.

14:01 Uhr: Cene Prevc eröffnet das Training mit glatten 200 Metern. Das ist auch der Kalkulationspunkt der Letalnica-Skiflugschanze. Der Hillsize liegt übrigens bei 240 Metern. Gestartet wird aus Startluke 9.

13:59 Uhr: Der erste Starter im Probedurchgang wird gleich Cene Prevc aus Slowenien sein. Sein Bruder Peter Prevc ist ebenfalls heute dabei, jedoch nicht Domen Prevc. Er scheiterte gestern in der am Ende turbululenten Qualifikation.

13:53 Uhr: Ähnlich wie gestern herrschen wieder herrliche Bedingungen. Bei leichten Plusgraden scheint die Sonne, am Himmel sind nur vereinzelt Wolken zu sehen. Und schon jetzt sorgen tausende Zuschauer an der Letalnica für hervorragende Stimmung. Freuen wir uns auf den heutigen Skiflugtag!

10:48 Uhr: Heute wird es auch im Kampf um wichtige Weltcuppunkte ernst. Der Gesamtweltcup ist mit dem Sieger Kamil Stoch zwar schon entschieden, dahinter geht es aber weiterhin eng und spannend zu. Kann Richard Freitag seinen zweiten Platz hinter dem dominierenden Polen verteidigen?

10:40 Uhr: Guten Morgen aus Planica, das berühmte „Tal der Schanzen“ im Nordwesten Sloweniens! Am letzten Weltcup-Wochenende der Saison stehen auf der Letalnica-Skiflugschanze gleich drei Wettbewerbe auf dem Programm, die Organisatoren locken mit der zusätzlichen „Planica 7“-Wertung, in die alle Wertungssprünge des Wochenendes einfließen.

Newsletter von skispringen.com abonnieren

26 Kommentare

  1. Richard Freitag Noten 17 und 19 ? Das sind ja Welten. Fehlen Brillen oder was? Verstehe ich überhaupt nicht. Glücklicherweise die 17 gestrichen, allerdings dann auch die 19 . Schade

    • Richy wir sehr, sehr oft total unterbewertet-sehr schade.
      Trotzdem wird es die (vorerst) beste Saison seiner Laufbahn !
      Super Richy !!!
      Danke.

    • Warum werden solche widerlich hämischen und hochgradig unsportlichen Kommentare nicht geblockt? Das ist ja nicht mehr zum Aushalten mit solchen Dumpfbacken wie diesem Bernd… Widerlich!

    • Jetzt mal noch zur Klarstellung von Kamil Stoch. 2x Weltcup Gesamtsieger 3x Olympia Einzelgold 1 mal Bronze Team. 2x Weltmeister Einzel 2x Bronze. 2x Vierschanzentournee Sieger 1x davon Grand Slam. 1x Skiflug Wm Silber und dazu 29 Welcupsiege. Alles gewonnen was es zu gewinnen gibt. Irgendwelche Fragen noch ob er der König und der beste Skispringer ist??????

      • Stoch – Weißflog:
        Olympia:
        3 Einzelgold gegen 2 Einzelgold und 1 Einzelsilber –>Ganz leichter Vorteil Stoch
        WM:
        1 Einzelgold gegen 3 Einzelgold, 2 Einzelsilber, 2 Einzelbronze –>Haushoher Vorteil Weißflog
        4 Schanzen Tournee:
        2 Siege Stoch, 4 Siege Weißflog ->Großer Vorteil Weißflog
        Weltcupsiege:
        30 Stoch (mit heute), 33 Weißflog -> Vorteil Weißflog

        Also ja, es darf gezweifelt werden.

        • Man sollte auch den Zeitpunkt der Siege in Betracht ziehen. Wer weiß, ob derjenige Skispringer mit unseren neuen Regeln (z.B. Windregel) auch so viele Siege erreicht hätte. Ich glaube nicht daran. Man sollte also die alten Sieger und den neuen nicht wirklich im Vergleich sehen. Ich halte den Stoch auf jedenfall für einen großen Sportler. Der hat sich bereits in den Geschichtsbüchern verewigt.

  2. die Punktewertung ist in Planica ein absoluter witz , allen sei gute Wertung gegönnt, jedoch die Wertungen sind nicht objektiv , sondern von der Person abhängig der gerade springt, nach dem Motto der ist erster ob gut oder schlechte Landung egal, dies Jahr ist der dran, absolut völlig daneben von den Schiedsrichtern

      • Schlierenzauer nie und nimmer.
        Anzahl an Einzelweltcup Siege sind nichts wert, wenn man dann trotz Rekord nur 2mal den Gesamtweltcup gewinnt und sonst auch kaum Gold Einzelmedaillen hat.

        • Naja Schlierenzauer hat auch 2 mal die Tournee gewonnen. Wie Stoch.
          Er hat 2 mal den Gesamt WC gewonnen. Wie Stoch.
          Stoch hat nur 1 WM Einzelgold. Gregor 1 Einzelgold und 3 Silber.
          Stoch 1 mal Silber bei Skiflug WM, Gregor 1 Gold und 1 Silber.
          Weltcupsiege 53:30.
          Im Prinzip hat Stoch nur mehr Olympiamedaillen. Ansonsten ist Schlierenzauer ebenbürtig oder besser.

Kommentar schreiben

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Bitte beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.


*