Liveblog-Nachlese: Wellinger glänzt im Finaldurchgang

Lange sah es danach aus, als wäre das DSV-Quartett beim Team-Wettbewerb in Wisla chancenlos – doch dann ließ Andreas Wellinger sein Können wieder aufblitzen. Die Ereignisse eines spannenden Wettkampfes zum Nachlesen.

19:32 Uhr: Das war’s für heute aus Wisla! Wir melden uns morgen wieder live von der Schanze – um 16:30 Uhr startet zunächst der Probedurchgang, um 17:30 Uhr folgt dann das Einzel. Bis dahin!

19:26 Uhr: Maciej Kot sichert den polnischen Heimsieg zum Auftakt des Sommer-Grand-Prix in Wisla ab! Der Grand-Prix-Titelverteidiger lässt mit 127 Metern seinen norwegischen Konkurrenten Daniel Andre Tande hinter sich. Damit gewinnt Polen (Piotr Zyla, Kamil Stoch, Dawid Kubacki, Maciej Kot) mit insgesamt 994,7 Punkten vor Norwegen (Anders Fannemel, Robert Johnasson, Kenneth Gangnes, Daniel Andre Tande; 982,5 P.). Das DSV-Quartett mit Andreas Wank, Karl Geiger, Andreas Wellinger und Stephan Leyhe wird mit 951,9 Punkten noch Dritter, weil der Slowene Lanisek wertvolle Meter liegen lässt.

19:13 Uhr: Das deutet doch schon eher auf den „alten“ Andreas Wellinger hin: Mit 131 Metern knackt der 21-jährige Deutsche im Finaldurchgang erstmals die 130-Meter-Marke und lässt Deutschland wieder an Österreich vorbeiziehen. Noch zweieinhalb Meter weiter springt der Pole Dawid Kubacki – damit kommt es zum Führungswechsel vor der letzten Gruppe: Polen zieht an Norwegen vorbei, Slowenien ist dritter. Hochspannung im Finale!

19:06 Uhr: Gregor Schlierenzauer tastet sich an die Weltspitze heran: Nachdem der Österreicher gestern noch keine Top-Sprünge abrufen konnte, kommt er im Finaldurchgang auf 125,5 Meter – zwar nicht ganz so weit wie im ersten Durchgang, aber dennoch eine ordentliche Leistung. Der Pole Kamil Stoch, der Norweger Robert Johansson und der Deutsche Karl Geiger bleiben hinter Schlierenzauer zurück. Damit rückt Österreich vor Deutschland auf den vierten Platz vor. Weiterhin führt Norwegen vor Polen.

18:54 Uhr: Daniel Huber aus Österreich glänzt im zweiten Durchgang mit einem Top-Sprung auf 130 Meter – doch weil Andreas Wank immerhin auf 127 Meter kommt, bleibt Deutschland nach der ersten Gruppe weiterhin vor Österreich. Die Spitze bleibt unverändert: Norwegen vor Polen und Slowenien.

18:43 Uhr: Ville Larinto aus Finnland eröffnet den Finaldurchgang und kommt auch in seinem zweiten Versuch auf ordentliche 127 Meter. Die Jury hat sich in der ersten von vier Gruppen für Gate 16 entschieden. Acht Mannschaften sind in diesem zweiten Durchgang am Start.

18:29 Uhr: Um 18:39 Uhr startet das Finale!

18:26 Uhr: Ganz starke 128 Meter vom Finnen Antti Aalto in der letzten der vier Gruppen! Auch der Schweizer Simon Ammann und der Norweger Daniel Andre Tande können mit 127 bzw. 126,5 Metern überzeugen. Mit insgesamt 480,2 Punkten liegt nach dem ersten Durchgang überraschend Norwegen in Führung. Anders Fannemel, Robert Johnasson, Kenneth Gangnes und Daniel Andre Tande liegen zur Halbzeit vor Polen (Piotr Zyla, Kamil Stoch, Dawid Kubacki, Maciej Kot; 472,6 P.) und Slowenien (Miran Zupancic, Robert Kranjec, Peter Prevc, Anze Lanisek; 466,5 P.) vorne. Das deutsche Quartett belegt nach dem ersten Wertungsdurchgang mit 449,1 Zählern den vierten Platz, gefolgt von Österreich, Tschechien, der Schweiz und Finnland.

18:08 Uhr: In der dritten von insgesamt vier Gruppen überzeugt vor allem Dawid Kubacki, der mit 130 Metern Bestweite springt! Deutschlands Hoffnungsträger Andreas Wellinger muss sich mit mäßigen 116,5 Meter zufrieden geben – das DSV-Quartett fällt damit in der Zwischenwertung auf den fünften Platz zurück. Es führt Norwegen vor Polen und Slowenien.

17:55 Uhr: In der zweiten Gruppe baut Robert Johnasson mit starken 128,5 Metern die Führung der norwegischen Mannschaft weiter aus. Doppel-Olympiasieger Kamil Stoch aus Polen springt ebenso wie der Österreicher einen halben Meter kürzer – damit halten sie ihre Mannschaften aber voll im Rennen. Der Deutsche Karl Geiger kommt auf 125 Meter.

17:43 Uhr: In der ersten Gruppe zeigt Anders Fannemel aus Norwegen mit 127,5 Metern den besten Sprung, gefolgt vom Slowenen Miran Zupancic (125 m). Das DSV-Team rangiert mit 121 Meter durch Andreas Wank auf dem dritten Platz.

17:32 Uhr: Los geht’s! Die Jury hat sich wieder für Gate 14 entschieden, der Kasache Karpenko eröffnet mit 101,5 Meter. In den nächsten Stunden wird sich also entscheiden, wer sich den ersten und einzigen Sieg beim Team-Wettbewerb in diesem Sommer sichert!

17:10 Uhr: Gleich wird es ernst für die Athleten – um 17:30 Uhr startet der einzige Team-Wettbewerb in diesem Sommer!

17:07 Uhr: Aus der letzten Gruppe zeigt der Deutsche Stephan Leyhe den weitesten Sprung. Der Skispringer vom SC Willingen kommt auf 127 Meter und ordnet sich damit auf dem vierten Platz ein. Dawid Kubacki aus Polen setzt sich mit 129 Metern (72,2 P.) gegen Gregor Schlierenzauer (131 m; 71,1 P.) und Roman Koudelka (128 m; 69,7 P.) durch.

16:57 Uhr: Wegen schlechterer Bedingungen reichen Dawid Kubacki aus Polen 129 Meter, um Schlierenzauer von der Spitze zu verdrängen. Was machen gleich die Schlussspringer der verschiedenen Nationen in der letzten Gruppe?

16:46 Uhr: Bestweite von Gregor Schlierenzauer! Der Österreicher zeigt im Probedurchgang seinen bislang besten Sprung und segelt auf starke 131 Meter. Obwohl die Jury den Anlauf inzwischen wieder verlängert hat – die Athleten fahren nun aus Gate 14 an – reicht das für die Führung.

16:38 Uhr: Andreas Wank kommt bei inzwischen etwas weniger Aufwind auf ordentliche 121 Meter. In Führung liegt zwischenzeitlich der Finne Ville Larinto mit 126 Metern.

16:31 Uhr: Nikolay Karpenko für Kasachstan eröffnet den Probedurchgang mit einem Sprung auf 104 Meter. Die Jury hat sich zu Beginn des Trainings für Gate 14 entschieden, verkürzt nun aber auf Gate 13. An der Adam-Malysz-Schanze herrscht aktuell ein recht kräftiger Aufwind.

16:24 Uhr: Aus der deutschen Mannschaft war gestern überraschend Andreas Wank der stärkste Springer. Andreas Wellinger ließ hingegen noch deutlich Luft nach oben. Die Ereignisse des Quali-Tages zum Nachlesen!

16:07 Uhr: Die äußeren Bedingungen sollten heute keine ernsthaften Probleme bereiten. Im Gegensatz zu gestern kann es heute also pünktlich losgehen!

16:02 Uhr: Tausende Zuschauer sind schon jetzt im Stadion und sorgen beste Stimmung. Der erste Team-Wettbewerb in diesem Sommer ist zugleich der einzige – entsprechend groß ist die Spannung. Nach den Eindrücken von gestern ist die polnische Mannschaft mit Piotr Zyla, Kamil Stoch, Dawid Kubacki und Maciej Kot in der Favoritenrolle. In der vergangenen Saison ging der Sieg nach Norwegen – und die Mannschaft von Alexander Stöckl dürfte auch heute das Podium in Angriff nehmen. Die DSV-Skispringer müssten sich im Vergleich zum Vortag hingegen noch deutlich steigern, wollen sie im Kampf um ganz vorne mitmischen.

13:46 Uhr: Nach den Eindrücken des gestrigen Trainings und der Qualifikation hat Bundestrainer Werner Schuster die Aufstellung für den Wettbewerb vorgenommen: Startspringer ist Andreas Wank, danach folgen Karl Geiger, Andreas Wellinger und Schlussspringer Stephan Leyhe. Richard Freitag muss nach mäßigen Leistungen gestern zuschauen.

13:41 Uhr: Die ersten Fans sind jetzt schon im Stadion und fiebern dem Start der Sommersaison entgegen. Aktuell weht der Wind an der Adam-Malysz-Schanze noch recht kräftig, die Meteorologen rechnen aber mit besseren Bedingungen im Laufe des Tages.

13:30 Uhr: Guten Tag aus Wisla! Das lange Warten hat ein Ende – die Skispringer starten endlich in die neue Saison. Der diesjährige Sommer-Grand-Prix startet heute mit dem ersten und einzigen Team-Wettbewerb. Ab 16:30 Uhr steht zunächst der Probedurchgang auf dem Plan.

1 Kommentar

  1. Schade, Andi scheint noch nciht auf dem Level zu sein wie letzten Winter. Hatte bisher erst einen einzigen guten Sprung im Sommer

Kommentar schreiben

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*