Liveblog-Nachlese

Riesenjubel nach Doppelsieg in Titisee-Neustadt

Nach dreimaliger Verschiebung wird der Wettkampf in Titisee-Neustadt doch noch gestartet. Für die deutschen Fans lohnt sich das Warten gleich doppelt. Auch Constantin Schmid darf jubeln. Der lange Tag zum Nachlesen.

18:09 Uhr: Durch den Sieg bleibt Richard Freitag natürlich Weltcup-Führender und er darf im Gelben Trikot nach Engelberg reisen. Dort findet am nächsten Wochenende die Tournee-Generalprobe statt (natürlich live bei skispringen.com). Danke fürs Mitlesen. Wir wünschen Ihnen noch einen schönen Sonntagabend!

18:03 Uhr: Constantin Schmid schafft tatsächlich als Achter die direkte Olympia-Norm. Karl Geiger wird 14., Stephan Leyhe belegt Rang 16, Markus Eisenbichler wird am Ende 20. und auch Pius Paschke holt mit Platz 24 noch ein paar Weltcuppunkte.

18:01 Uhr: Was für ein Ende dieses langen Tages an der Hochfirstschanze. Nach einem lange Zeit zähen Wettkampf, dreht der Wind zum Schluss konstant auf Aufwind und ermöglicht den nächsten deutschen Doppelsieg! Auch der Norweger Daniel Andre Tande profitiert und wird Dritter (135,5 m; 122,5 P.).

17:57 Uhr: Und auch Freitag hat gute Bedingungen. Er nutzt diese für einen Traumsprung auf 145 Meter – das bringt ihm den Heimsieg in Titisee-Neustadt! Zugleich ist es nur eine Woche nach Nischni Tagil der nächste deutsche Doppelsieg!

17:55 Uhr: Aber nur kurz, denn Andreas Wellinger kontert bei guten Bedingungen mit 139,5 Meter und übernimmt die Spitze! Es gibt wieder einen deutschen Sieg. Denn es steht nur noch Richard Freitag oben…

17:54 Uhr: Daniel Andre Tande springt 135,5 Meter! Das ist die Führung!

17:52 Uhr: Auch Stefan Kraft tut sich schwer mit diesen Rückenwind-Bedingungen: 126 Meter bedeuten Rang neun. Damit fällt er hinter Constantin Schmid zurück. Das bedeutet die Olympia-A-Norm (einmal unter die Top acht) für Schmid. Was für ein Tag für den jungen Deutschen!

17:51 Uhr: Rang drei für Kamil Stoch: 130,5 Meter und 114,5 Punkte. Der Norweger Johann Andre Forfang springt einen halben Meter kürzer und ist aktuell Vierter (113,5 P.).

17:49 Uhr: Markus Eisenbichler kann nicht mit Kobayashi mithalten: 126,5 Meter und 99,0 Punkte – Rang 13.

17:48 Uhr: Rang eins für Junshiro Kobayashi! Er fliegt auf 137,5 Meter und erhält 120,9 Punkte. Es wird weiterhin aus Luke 12 angefahren.

17:44 Uhr: Karl Geiger bekommt 21,4 Windpunkte gutgeschrieben, das ist ein neuer Rekordwert am heutigen Tag. Wirklich freuen wird er sich darüber nicht. Aber die Windpunkte bringen ihn immerhin auf Rang sechs (119,5 m; 106,0 P.). Constantin Schmid ist weiterhin Zweiter, die halbe Olympia-Norm ist dem 18-Jährigen damit sicher!

17:42 Uhr: Robert Johansson übernimmt die Führung! Mit 130,5 Metern und 119,1 Punkten löst er Constantin Schmid in der Leader-Box ab. Dennoch wird das ein Spitzenergebnis für Schmid, dem ein Top 15-Platz winkt.

17:41 Uhr: Schrecksekunde für Maciej Kot. Der Pole verkantet nach der Landung und stürzt! Aber er reckt den Daumen hoch!

17:40 Uhr: Auch Pius Paschke muss gegen den Rückenwind anspringen. 115 Meter (92,9 P.) und Platz neun. Stephan Leyhe springt direkt danach auf Rang fünf (121,5 m; 103,6 P.).

17:37 Uhr: Simon Ammann schließt die ersten 30 Springer im ersten und heute auch einzigen Durchgang ab. 111,5 Meter und 89,8 Punkten bringen ihm den achten Platz. Anschließend zeigt der Pole Stefan Hula bei schwierigen Bedingungen einen tollen Sprung: 124 Meter und 107,1 Punkte. Platz drei für ihn!

17:32 Uhr: Der erste weitere Sprung seit längerer Zeit. Peter Prevc hat minimale Aufwindbedingungen und nutzt diese für einen Sprung auf 129 Meter (104,4 P.). Platz drei hinter Schmid und Kasai.

17:27 Uhr: Es geht noch zwei Luken nach oben: Startposition 12. Tilen Bartol aus Slowenien landet trotzdem schon bei 109 Metern (73,5 P.).

17:26 Uhr: Die ersten 20 Springer sind unten. Nach wie vor führt der 18-jährige Constantin Schmid vom WSV Oberaudorf (133 m; 113,0 P.). Wenn die Bedingungen so bleiben, könnte er heute ein gutes Ergebnis einfahren. Zweiter ist Noriaki Kasai aus Japan (130 m; 112,6 P.). Denis Kornilov ist mit deutlichem Abstand Dritter (123 m; 98,7 P.).

17:22 Uhr: Bei Rückenwind haben die Athleten aktuell keine Chance. Die Jury geht erst auf Luke 11 hoch, dann direkt wieder auf Luke 10 runter. Ein ziemliches Hin und Her. Vincent Descombes Sevoie aus Frankreich und Ryoyu Kobayashi hilft das alles wenig. Sie landen schon bei 105 bzw. 91 Metern.

17:17 Uhr: Pech für den Tschechen Roman Koudelka: 95 Meter bei starken Rückenwind. Janne Ahonen ergeht es nicht viel besser: Der Finne landet schon bei 98 Meter.

17:15 Uhr: Noriaki Kasai muss warten. Dann geht es hoch auf Luke 9. Der 45-Jährige lässt sich aber nicht aus der Ruhe bringen und springt 130 Meter. 112,6 Punkte bedeuten Rang zwei hinter Schmid.

17:09 Uhr: Gregor Schlierenzauer kommt nicht an den jungen Deutschen ran. 118 Meter und 97,4 Punkte bedeuten Rang zwei.

17:04 Uhr: Das Warten hat sich tatsächlich gelohnt! Constantin Schmid sitzt auf dem Bakken. Die Ampel geht auf grün und der 18-Jährige springt 133 Meter (113,0 P.)! Da hat sich das Warten gleich doppelt gelohnt. Er hatte aber auch sehr gute Bedingungen. Dennoch muss man diese erstmal nutzen.

16:52 Uhr: Aktuell sieht es wieder besser aus. Es scheint, als könnte zumindest der eine Durchgang durchgeführt werden. Die Jury hat Luke 8 als Startposition festgelegt.

16:46 Uhr: FIS-Renndirektor Walter Hofer sagt zur neuen Startzeit: „Momentan zeichnet es sich ab, dass sich die Bedingungen beruhigen. Ich kann nicht versprechen, dass heute gesprungen wird. Wenn wir starten, wird es nur einen Durchgang geben.“

16:28 Uhr: Damit steht auch fest, dass wenn überhaupt nur ein Durchgang durchgeführt wird.

16:26 Uhr: Zu früh gefreut… Der Wettkampfbeginn wurde soeben noch einmal verschoben. Neue Startzeit: 17 Uhr.

16:24 Uhr: Wenn die Bedingungen jetzt halten, dann soll es gleich aus Luke 10 losgehen. Der erste Athlet wäre dann der 18-jährige Constantin Schmid.

16:19 Uhr: Die ersten Vorspringer sind inzwischen gesprungen. Die Hoffnung steigt…

15:48 Uhr: Nächste Verschiebung! Um 16:30 Uhr soll es jetzt losgehen. Der Wind ist leider immer noch zu stark.

15:23 Uhr: Der Schneefall ist wie prognostiziert in Regen übergegangen. Leider frischt jetzt der Wind etwas auf – die Jury verschiebt den Start des ersten Durchgangs daher auf 15:50 Uhr!

15:15 Uhr: Die Schanzenarbeiter sind fast fertig, in Kürze sollen die ersten Vorspringer vom Bakken gehen.

14:30 Uhr: Inzwischen hat der Schneefall aufgehört und die Verantwortlichen sind zuversichtlich, dass der Wettkampf planmäßig um 15:30 Uhr starten kann!

14:17 Uhr: Grund für die Absage des Probedurchgangs ist der viele Neuschnee auf der Schanze. Der Wind würde aktuell keine großen Probleme bereiten.

14:09 Uhr: Probe abgesagt! Die Bedingungen lassen aktuell keinen Probedurchgang zu. Weiterhin schneit es in Titisee-Neustadt heftig, das Präparationsteam an der Schanze hat noch viel Arbeit vor sich. Der Wettkampf soll planmäßig um 15:30 Uhr starten.

09:32 Uhr: Es dürfte erneut kein einfacher Tag in Titisee-Neustadt werden, denn die Wetterbedingungen sind weiterhin nicht optimal: Heute morgen schneit es kräftig, der Wind hält sich noch in Grenzen – soll laut Wetterprognose im Laufe des Tages aber stärker werden.

09:28 Uhr: Guten Morgen aus Titisee-Neustadt! Heute steht auf der Hochfirstschanze das nächste Einzel auf dem Programm. Um 14:30 Uhr startet zunächst der Probedurchgang, für 15:30 Uhr ist der Wettkampf angesetzt.

Newsletter von skispringen.com abonnieren

21 Kommentare

  1. Warum haben die dann nicht den Teambewerb gestrichen und stattdessen gestern einen Einzelbewerb durchgeführt? Wir hatten eh schon 2 Teamspringen, das wär doch wirklich nicht das Problem gewesen.

    • das gleiche habe ich mich auch schon gefragt, unabhängig vom Wetter, aber warum so viele Teamspringen zu Saisonbeginn. Wäre auch interessant zu wissen, was man verschoben/gecancelt hätte, wäre gestern zu starker Wind gewesen. Ob das Einzelspringen planmäßig gestartet oder der Team-Wettbewerb nachgeholt worden wäre.

  2. Sicherheit geht vor Action. Die Verantwortlichen müssen so entscheiden, dass die Sportler nicht gefährdet sind. Das ist zwar doof für die wartenden und frierenden Zuschauer, aber dafür sollten alle Verständnis haben…

  3. Das wird nichts werden. Unten im Tal, in Kirchzarten sind aktuell heftige Böen. Wenn da gesprungen werden kann, würde es mich wundern. Schade drum!

Kommentar schreiben

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Bitte beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.


*