Althaus setzt Podestserie fort

Marita Kramer gewinnt Großschanzen-Springen in Lillehammer

Foto: Alexey Kabelitskiy

Die erste Saison-Siegerin in einem Großschanzen-Weltcup heißt Marita Kramer. Die Österreicherin siegt in Lillehammer vor Katharina Althaus, die zum dritten Mal in Folge auf dem Podium landet.

Das lange Wintersport-Wochenende in Lillehammer ging mit einem österreichischen Ausrufezeichen zu Ende. Marita Kramer gewann am Sonntagabend das erste Großschanzen-Springen im Weltcup der Damen. Mit der Tagesbestweite von 138 und 134,5 Metern kam die 20-Jährige auf 268,8 Punkte und fuhr ihren zehnten Weltcupsieg ein. Zweite wurde Katharina Althaus, die ihren 130,5 im Finale die Durchgangsbestweite von 136,5 Metern folgen ließ und auf 259,8 Punkte kam. Rang drei ging an Lokalmatadorin Silje Opseth, die mit 134,5 und 129 Metern auf 253,2 Punkte kam und ihren ersten Podestplatz in der Saison erreichte.

„In der Quali war ich noch sehr spät, aber im Wettkampf habe ich es dann vom Timing her besser hinbekommen. Ich bin super zufrieden mit dem Wettkampf und auch, dass ich weiter in gelb bleibe“, analysierte Kramer ihren Erfolg. Dieser war wieder einmal die Krönung eines starken ÖSV-Ergebnisses: Eva Pinkelnig präsentierte sich bärenstark und wurde Fünfte, während Daniela Iraschko-Stolz trotz kleinerer Fehler Neunte wurde. Jacqueline Seifriedsberger konnte sich von Sprung zu Sprung steigern und belegte Rang elf. Lisa Eder konnte im Finale fünf Plätze gutmachen und wurde noch 13.. Einzig Chiara Kreuzer fiel mit Platz 29 deutlich ab. „Das war ein tolles Wochenende für uns, wir werden aber am Boden bleiben, dankbar sein und weiter arbeiten“, resümierte Cheftrainer Harald Rodlauer im ‚ORF‘.

Slowenien kontert ÖSV-Resultat

Nur 0,5 Punkte am Podest vorbei schrammte derweil Ema Klinec, die als Vierte beste Slowenin wurde. Mit Ursa Bogataj und Nika Kriznar auf den Plätzen sechs und sieben schafften zwei ihrer Teamkolleginnen ebenfalls den Sprung in die Top Ten. Diese wurden durch Sara Takanashi auf Platz acht und Anna Odine Stroem auf Platz zehn komplettiert. Für Stroem war es das erste Top-Ten-Resultat seit Januar 2020. Zu den Gewinnerinnen zählen durfte sich auch die Kanadierin Alexandria Loutitt, die als 14. erstmals in die Weltcuppunkte sprang und mit 120 Metern zudem einen neuen Hausrekord erzielte.

Die weiteren deutschen Damen landeten derweil im Mittelfeld: Pauline Heßler belegte Rang 16, während Juliane Seyfarth im Finale noch fünf Positionen aufholen konnte und 18. wurde. Selina Freitag gelang der Sprung von Platz 23 auf 20, während Luisa Görlich ihren 15. Platz nach dem ersten Sprung nicht halten konnte und auf den 23. Rang abrutschte, wodurch sie eine Teil-Norm für die Olympischen Spiele verpasste. Als einzige Deutsche erneut nicht in die Punkte sprang Anna Rupprecht, für die Degenfelderin reichten 95 Meter lediglich zu Platz 38.

Zwei Disqualifikationen in der Qualifikation

Als einzige Deutsche erneut nicht in die Punkte sprang Anna Rupprecht, für die Degenfelderin reichten 95 Meter lediglich zu Platz 38. Im Vergleich zum Freitag reduzierte sich das Starterinnenfeld von 65 auf 63, Susanna Forsström (Finnland) und Alessia Mitu-Cosca (Rumänien) sahen von einer Teilnahme am Springen ab. Kurzfristig tat dies auch die Norwegerin Ingrid Hordvik Kleven, die allerdings auf der Startliste stand. In der Qualifikationen selbst gab es zwei Disqualifikationen: Tetiana Pylypchuk aus der Ukraine brachte für ihre Skilänge nicht genug Gewicht auf die Waage, während Veronika Shishkina aus Kasachstan zu große Schuhe trug.

» Event-Übersicht: Weltcup-Saison der Damen 2021/2022

Im Gesamtweltcup konnte Marita Kramer ihren Vorsprung ausbauen, sie führt nun mit 330 Punkten vor Katharina Althaus mit 285 Zählern. Ema Klinec fiel hinter Althaus zurück und steht nun bei 259 Punkten. In der Nationenwertung liegt Österreich mit 815 Punkten weiterhin vor Slowenien (759) an der Spitze. Das DSV-Team rangiert mit 497 Zählern komfortable vor Japan (257) an Rang drei.

Die nächste Station im Weltcup der Skispringerinnen ist in der nächsten Woche Klingenthal. In der Vogtland Arena steht am Donnerstag die Qualifikation an, am Freitag und Samstag gibt es dann je ein Einzelspringen (alles live bei skispringen.com).

skispringen.com-Newsletter

Aktuelle Nachrichten, spannende Hintergrund-Informationen und Veranstaltungs-Hinweise per E-Mail abonnieren. Weitere Informationen zum Newsletter und Datenschutz

Über Luis Holuch 348 Artikel
Seit 2010 als Journalist tätig und hat 2017 sein erstes Buch veröffentlicht. Wie es die Leidenschaft wollte, ging es darin um das Damen-Skispringen. Genau dafür ist er bei skispringen.com auch primär zuständig. Kommentierte den offiziellen Live-Stream der Junioren-WM 2020, sowie die FIS-Classics-Serie und auch die Continentalcup-Finals in der Nordischen Kombination.

Schreiben Sie jetzt einen Kommentar

Kommentar schreiben

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Bitte beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.


*