Überraschung für Skispringerinnen

Planica übernimmt Weltcup-Finale der Frauen

Überraschende Ankündigung aus Slowenien: Wie der Verband mitteilte, wird Planica das Weltcup-Finale für die Skispringerinnen ausrichten. Alles zum Zustandekommen, dem Zeitplan und der Schanze, auf der gesprungen wird.

Kurz bevor die Skispringerinnen am Wochenende in Hinzenbach nach dreiwöchiger Pause in den Weltcup zurückkehren, gibt es eine überraschende Ankündigung aus Slowenien: Das Organisationskomitee von Planica wird ein zusätzliches Springen organisieren, was aufgrund des Termins automatisch das Weltcup-Finale sein wird. Dieses war eigentlich für Sonntag, den 17. März beim Skifliegen in Vikersund vorgesehen, findet nun aber am Donnerstag, den 21. März und somit zu Beginn des langen Wochenendes zum Saisonabschluss statt.

„Ich möchte diese Gelegenheit nutzen, um allen Beteiligten zu danken, die uns geholfen haben, diese Idee umzusetzen, denn dank ihnen werden wir zum zweiten Mal in dieser Saison die besten Skispringerinnen der Welt in Slowenien beobachten können. Danke an alle, die verstanden haben, warum wir in Planica neben den Wettbewerben der Männer auch mindestens ein Frauen-Skispringen veranstalten wollten, was natürlich durch den Erfolg unserer Skispringerinnen etwas erleichtert wurde“, sagte der Präsident des slowenischen Verbands (SZS), Enzo Smrekar.

Weltcup-Finale in Planica unter Flutlicht – aber kein Skifliegen

Der Zeitplan in Planica sah für den 21. März bislang um 8 Uhr das offizielle Training (zwei Durchgänge) und um 10 Uhr die Qualifikation für die Herren vor. Nun wurde dieser um zwei Trainingsdurchgänge um 15:30 Uhr und den Wettkampf um 17 Uhr für die Frauen ergänzt. Zuschauer, die bereits ein Ticket für diesen Tag erworben haben, können das Nachmittagsprogramm ohne Aufpreis besuchen, bekundete der Verband. Anders als auf der Flugschanze gibt es auf der Normalschanze Flutlicht, sodass es keine zeitlichen Einschränkungen geben wird.

Ausgetragen wird der Wettkampf jedoch nicht auf der Skiflugschanze der Gebrüder Gorisek (HS 240), sondern auf der Normalschanze Srednja skakalnica (HS 102). Dort fanden im vergangenen Jahr die WM-Entscheidungen statt, sowie im Jahr 2014 bereits zwei Weltcupspringen, die in Ljubno seinerzeit wegen Schneemangels nicht stattfinden konnten. Nach dem Weltcup-Finale derselben Saison, das allerdings auf der Großschanze Bloudkova velikanka (HS 138) ausgetragen wurde, ist es also erst das vierte Weltcupspringen für die Frauen in Planica.

„So wie es aussieht, könnte Planica wieder ein denkwürdiges Ereignis werden, das in die Annalen eingeht. Nicht nur für die Prevc-Familie, mit Nika auf der Jagd nach dem Gesamtsieg und Peter, der zum letzten Mal in seiner Karriere antritt, sondern für alle Skisprung-Fans auf der ganzen Welt“, sagte der Generalsekretär des Veranstalters Tomaz Sustersic. Für den Weltcup-Tross der Skispringerinnen bedeutet die Ansetzung des Springens indes, dass zumindest eines der drei abgesagten Weltcupspringen in Zao und Rasnov (komplette Absage wegen Schneemangels) nachgeholt wird.

skispringen.com-Newsletter

Aktuelle Nachrichten, spannende Hintergrund-Informationen und Veranstaltungs-Hinweise per E-Mail abonnieren. Weitere Informationen zum Newsletter und Datenschutz

Über Luis Holuch 521 Artikel
Seit 2010 als Journalist tätig und hat 2017 sein erstes Buch veröffentlicht. Wie es die Leidenschaft wollte, ging es darin um das Damen-Skispringen. Genau dafür ist er bei skispringen.com auch primär zuständig. Kommentierte den offiziellen Live-Stream der Junioren-WM 2020, sowie die FIS-Classics-Serie und die Continentalcup-Finals der Nordischen Kombination.

4 Kommentare

  1. Super, dann ist der Tag ja richtig pickepackevoll! Freu mich schon auf den obligatorischen Trip nach Kranjska Gora zum Saisonende!!!

  2. Für die Damen ist es m. M. eine tolle Entscheidung.
    Sie können im „Windschatten“ der Herren das gesamte Ambiente in Planica genießen.
    Somit wird dies ein bemerkenswertes Skisprung-Wochenende (wenn das Wetter hoffentlich mitspielt)!

  3. Freut mich sehr für die Damen. Danke an die slowenischen Veranstalter. Da haben sie wohl ein Angebot gemacht das sogar die Schnarchsäck*innen von der FIS Damen Skisprungabteilung nicht ablehnen konnten.

Kommentar schreiben

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Bitte beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.


*