Start der Raw-Air-Tour

Ema Klinec gewinnt Quali in Oslo - Zwei DSV-Springerinnen in den Top Ten

Mit der Durchgangsbestweite sichert sich Ema Klinec den Quali-Sieg beim Auftakt der Raw-Air-Tour in Oslo und damit auch die Gesamtführung. Am legendären Holmenkollen springen zwei DSV-Springerinnen in die Top Ten.

Die erste Gesamtführende der Raw-Air-Tour 2023 kommt aus Slowenien und hört auf den Namen Ema Klinec. Mit 126 Metern sprang die 24-Jährige so weit wie keine andere der 49 Teilnehmerinnen und kam damit auf 129,3 Punkte. Rang zwei ging an die Japanerin Yuki Ito, die 122 Meter und 123 Punkte zustande brachte. Dritte wurde mit Anna Odine Stroem die beste Norwegerin, sie landete bei 123 Metern und 122,1 Punkten.

Nur 0,2 Punkte hinter Stroem landete mit Eva Pinkelnig (123,5 m) die beste Österreicherin auf Rang vier. Dahinter folgten mit Nika Kriznar und Nika Prevc gleich zwei weitere Sloweninnen. Selina Freitag und Katharina Althaus landeten mit ihren Sprüngen auf 121,5 und 120 Meter auf den Rängen acht und neun und somit ebenfalls in den dicht besetzten Top Ten. Komplettiert wurden diese von den zweitbesten Springerinnen aus Norwegen und Österreich, nämlich Maren Lundby und Chiara Kreuzer.

Rest des DSV-Teams im Mittelfeld

Ebenfalls dicht dran an den Top Ten, nämlich nur 0,6 Punkte dahinter, war Jacqueline Seifriedsberger als Elfte und damit drittbeste Österreicherin. Die frischgebackene Weltmeisterin Alexandria Loutitt zeigte als 16. eine unauffällige Leistung, während Abigail Strate als 13. beste Kanadierin wurde. Auch Sara Marita Kramer stach als 17. nicht groß hervor, schaffte aber ebenso wie Julia Mühlbacher (28.) und Hannah Wiegele (34.) den Sprung in den Wettkampf am Sonntag. Auch die beiden Schweizerinnen Sina Arnet (30.) und Emely Torazza (36.) werden dort dabei sein.

Die übrigen vier DSV-Springerinnen landeten ebenfalls im Mittelfeld: Zwischen Pauline Heßler, Juliane Seyfarth, Luisa Görlich und Anna Rupprecht mischte sich jeweils eine Springerin, wodurch sie die Positionen 18, 20, 22 und 24 einnahmen. Enttäuschend verlief dagegen die Qualifikation für das US-Team: Alle vier Teilnehmerinnen verpassten den Sprung unter die besten 40 und damit den Einzug in den Wettkampf, darunter auch Cara Larson. Die jüngere Schwester von WM-Teilnehmer Casey Larson belegte bei ihrer ersten Weltcup-Qualifikation Rang 46.

Frida Westman gibt kurzes Comeback

Mit Spannung wurde unterdessen das Comeback von Frida Westman erwartet: Die Schwedin war als Vierte und Dritte beim Weltcup-Auftakt in Wisla furios in die Saison gestartet, musste danach aber lange mit einer Meniskusverletzung pausieren und verzichtete sogar freiwillig auf eine WM-Teilnahme. Heute fuhr sie sowohl im zweiten Training als auch in der Qualifikation aus zwei Startluken tiefer an, um ihr Knie zu schonen. Mit 102 Metern erreichte sie gerade noch so Rang 40 und war dabei auch auf Schützenhilfe von Daniela Haralambie aus Rumänien angewiesen, die nach ihr an der Reihe war, aber nicht über 94,5 Meter und Platz 42 hinauskam und Westman so zum Einzug in den Wettkampf verhalf.

Am Samstagmorgen wurde dann bekannt, dass die 22-Jährige nicht starten würde, sodass die Finnin Julia Kykkänen nachrückte. Wie bei der Raw-Air-Tour üblich fließt das Qualifikationsergebnis in die Gesamtwertung der Tour ein, somit entspricht das Tagesergebnis auch dem ersten Zwischenstand in der Gesamtwertung.

Morgen steht in Oslo dann das erste von zwei Einzelspringen an, bei dem Ema Klinec das Führungstrikot tragen wird. Der Probedurchgang ist für 17 Uhr angesetzt, der erste Wertungsdurchgang folgt um 18 Uhr (alles live bei skispringen.com).

skispringen.com-Newsletter

Aktuelle Nachrichten, spannende Hintergrund-Informationen und Veranstaltungs-Hinweise per E-Mail abonnieren. Weitere Informationen zum Newsletter und Datenschutz

Über Luis Holuch 525 Artikel
Seit 2010 als Journalist tätig und hat 2017 sein erstes Buch veröffentlicht. Wie es die Leidenschaft wollte, ging es darin um das Damen-Skispringen. Genau dafür ist er bei skispringen.com auch primär zuständig. Kommentierte den offiziellen Live-Stream der Junioren-WM 2020, sowie die FIS-Classics-Serie und die Continentalcup-Finals der Nordischen Kombination.

Schreiben Sie jetzt einen Kommentar

Kommentar schreiben

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Bitte beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.


*