Keine Teilnahme am Kulm-Skifliegen

Richard Freitag fällt nach Sturz weiter aus

Richard Freitag muss nach seinem Sturz bei der Vierschanzentournee in Innsbruck eine längere Wettkampfpause einlegen und wird auch das Skifliegen am Kulm verpassen. Ziel des DSV-Skispringers ist nun die Teilnahme an der Skiflug-WM.

Die nächsten Weltcup-Wettbewerbe auf der Kulm-Skiflugschanze in Tauplitz / Bad Mitterndorf werden ohne Richard Freitag stattfinden.

Wie der Deutsche Skiverband (DSV) am Dienstag mitteilte, wurde dies nach einer weiteren Untersuchung entschieden. „Eine am gestrigen Montag durchgeführte MRT-Untersuchung hat ein Knochenmarksödem an der linken Hüftpfanne gezeigt“, diagnostizierte DSV-Mannschaftsarzt Mark Dorfmüller: „Es handelt sich dabei um keine strukturelle Verletzung, jedoch ist diese Knochenstauchung sehr schmerzhaft und schränkt die Beweglichkeit erheblich ein.“

Frühstmöglicher Comeback-Termin für Freitag, der die Vierschanzentournee nach seinem Sturz am Bergisel in Innsbruck vorzeitig beenden musste, wird also die Skiflug-WM in Oberstdorf (18.-21. Januar) sein.

» Alle Termine im Überblick: Nach der Tournee geht’s zum Skifliegen

„Es ist gut zu wissen, dass nicht mehr fehlt. Allerdings bereitet mir das Ödem nach wie vor Schmerzen. Ich werde also noch ein paar Tage Physiotherapie anhängen und mich pflegen mit dem Ziel, bei den Heim-Weltmeisterschaften gesund und fit antreten zu können“, so Freitag.

skispringen.com-Newsletter

Aktuelle Nachrichten, spannende Hintergrund-Informationen und Veranstaltungs-Hinweise per E-Mail abonnieren. Weitere Informationen zum Newsletter und Datenschutz

Über Marco Ries 508 Artikel
Inhaber und Chefredakteur von skispringen.com. Hat sich nach der Jahrtausendwende von RTL am Skisprungfieber anstecken lassen und 2009 dieses Angebot gegründet. Studiert an der Universität Heidelberg und arbeitet nicht nur im Winter als freier Journalist.

15 Kommentare

  1. Unglaublich bitter. Er hat 8 Jahre lang gebraucht, bis er an die Spitze konnte und jetzt verletzt er sich auf dem Höhepunkt seiner Karriere 🙁

  2. Eine sehr kluge Entscheidung mehr Zeit für die vollständige Heilung zu geben. Olympia ist ein hohes Ziel das nicht durch eine zu schnelle Rückkehr in den Wettkampfbetrieb gefährdet werden darf. Bei Olympia wird Richard gebraucht. Ich wünsche ihm, dass die Heilung gute Fortschritte macht.

  3. Alles Gute Richard,
    ich drücke beide Daumen, dass Du an den Skisprung-Weltmeisterschaften in hervorragender Form teilnehmen kannst. Auch die Weltcup-Führung ist noch lange nicht verloren. Also toi toi toi für den weiteren Saisonverlauf.

  4. Das tut mir so unendlich leid für Richard Freitag. Ich stehe immer noch auf dem Standpunkt, dass man ihn um des Gesamtsieg bei der Vierschanzentournee gebracht hat. Das sein Stutz ihn jetzt noch weiter zurückwirft, finde ich schade. Er hätte mit seinem Können durchaus die Spitze verteidigen können. Doch durch die Wettkampfpause verliert er jede Menge an Punkten um dort oben weiter mitmischen zu können und so auch ein tolles Ergebnis in der Gesamtwertung zum Ende der Saison. Hoffentlich kann Richard Freitag schnell wieder auf die Schanze zurück und weitere Siege erreichten, ohne sich nochmal zu verletzten. Das wünsche ich im.

  5. Richi, du packst das. Wie gut, dass du dir dir die Regeneration nimmst. Euer Team ist einfach super und sehr verantwortungsbewusst. Weiterhin gute Besserung. Deinen Jungs drücke ich für das bevorstehende Skifliegen ganz doll die Daumen. Haltet weiterhin so gut zusammen.Es macht Spaß euch beim Springen/Fliegen, zuzzsehen

  6. Das ist vernünftig man soll nichts erzwingen.die Mannschaft wird alles geben beim Ski fliegen und werden in Gedanken bei Richard sein.weiterhin gute Genesung.

Kommentar schreiben

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Bitte beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.


*