Pläne in Oslo vorgestellt

USA und Norwegen gehen Kooperation ein

Foto: Hopplandslaget

Die Skisprung-Teams der USA und Norwegen gehen künftig gemeinsame Wege: Am Mittwoch gaben beide Skiverbände die Kooperation bekannt und stellten in Oslo die Pläne vor.

Länderübergreifende Zusammenarbeit sind bereits seit Jahrzehnten Bestandteil des Skisprungsports, nun wird dieses Buch um ein Kapitel reicher: Sowohl der Norwegische als auch der US-Amerikanische Skiverband gaben am Mittwoch bekannt, dass sie eine Kooperation eingegangen sind. Diese soll sich über Zeitraum von bis zu vier Jahren erstrecken und könnte somit auch die nächsten Olympischen Winterspiele 2026 in Mailand und Cortina d’Ampezzo umfassen.

Vor allem für das Team aus den USA bedeutet dieser Schritt Planungssicherheit, da nach dem jüngst beendeten Olympia-Zyklus sowohl in der Führungsetage als auch auf dem Cheftrainerposten der Herren-Mannschaften Vakanzen herrschten. Der Slowene Bine Norcic hatte sich nach neun Jahren bei USA Nordic verabschiedet und den Trainerstab der Norweger verstärkt. In seiner neuen Rolle trifft er nun auf seine alten Schützlinge. Derweil wurde mit Tore Sneli, der zuvor als Trainer im Leistungszentrum von Lillehammer gearbeitet hatte, ein Norweger als Norcics Nachfolger vorgestellt.

Kooperation geht über den Sport hinaus

Die zukünftige Zusammenarbeit sieht vor, dass die Nationalmannschaften beider Länder gemeinsam trainieren – sowohl in Norwegen als auch in den USA. Zudem sollen die Ressourcen im sportwissenschaftlichen Bereich gebündelt werden, ebenso im Marketing mit dem Ziel globale Sponsoren zu gewinnen. „Es ist der beste Weg, den Skisprungsport zu transformieren. Unser gemeinsames Ziel ist es, unseren Sport relevanter und attraktiver für junge Frauen und Männer in der ganzen Welt zu machen“, sagte Tom Bickner, Vorsitzender von USA Nordic Sports.

Clas Brede Braathen, Teammanager der Norwegischen Nationalmannschaft, pflichtete ihm bei: „Die Bündelung von Ressourcen aus den USA und Norwegen wird uns dabei helfen, unser großes Ziel, eine führende Nation zu sein, wenn es darum geht, das Skispringen weltweit auf das höchste Level zu heben. Wenn es um das Skispringen als Wettkampfsport geht, möchten wir Norwegens Position als wichtigste Nation der Welt festigen.“

Der Internationale Ski- und Snowboard-Verband (FIS) genehmigte die Partnerschaft und wurde durch Renndirektor Sandro Pertile bei der Vorstellung des Projekts im norwegischen Skimuseum am Osloer Holmenkollen vertreten. „Die FIS befürwortet diese beispiellose Vereinbarung zwischen Norwegen und den USA mit dem Ziel großartiger sportlicher Leistungen zusammenzuarbeiten. Beide Organisationen sind bestrebt neue Standards zu setzen und Ansätze zu finden, die mit anderen Skisprungmannschaften weltweit geteilt werden können“, sagte Pertile.

Über Luis Holuch 326 Artikel
Seit 2010 als Journalist tätig und hat 2017 sein erstes Buch veröffentlicht. Wie es die Leidenschaft wollte, ging es darin um das Damen-Skispringen. Genau dafür ist er bei skispringen.com auch primär zuständig. Kommentierte den offiziellen Live-Stream der Junioren-WM 2020, sowie die FIS-Classics-Serie und auch die Continentalcup-Finals in der Nordischen Kombination.

1 Kommentar

Kommentar schreiben

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Bitte beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.


*