Stimmen aus Garmisch-Partenkirchen

Stefan Kraft: "Das ist ein bitterer Tag"

Stefan Kraft hadert nach dem bitteren Aus beim Neujahrsspringen in Garmisch-Partenkirchen. Richard Freitag zeigt sich trotz des erneut verpassten Sieges zufrieden. Kamil Stoch bleibt weiterhin bescheiden. Die Reaktionen aus Garmisch.

skispringen.com pr├Ąsentiert die Stimmen zur Vierschanzentournee in Garmisch-Partenkirchen am 1. Januar 2018:

Kamil Stoch (Polen): „Nat├╝rlich bin ich sehr gl├╝cklich ├╝ber diesen Sieg. Es war ein toller Wettkampf auf einem sehr hohen Niveau. Meine Spr├╝nge waren heute sehr gut und ich m├Âchte mich bei allen Fans, meiner Familie und meinen Teamkollegen f├╝r die gro├če Unterst├╝tzung bedanken. Ich kann leider nicht alle Fans zufrieden stellen, versuche aber m├Âglichst viele Autogrammw├╝nsche zu erf├╝llen – sie reisen von weit an, sind ├╝berall auf der Welt dabei und diese Unterst├╝tzung wei├č ich zu sch├Ątzen. Ich konzentriere mich nicht auf den Kampf gegen Richard Freitag, sondern auf mich und meine Spr├╝nge.“

Richard Freitag (Deutschland): „Ich bin wirklich zufrieden. Nach dem Training gestern, bin ich heute im Probedurchgang gut eingestiegen. Kamil war heute einfach sehr, sehr stark – sowohl im ersten, als auch im zweiten Durchgang. Da ist nicht viel Luft f├╝r Fehler. Im Endeffekt ist es ein guter Start in das Jahr. Ich glaube auch, das Stadion war selten so voll. An Innsbruck habe ich sch├Âne Erinnerungen, aber das macht es nicht leichter. Ich kann keine Kampfansage aussprechen, weil es so eng zugeht und Kamil so erfahren ist. Ich muss mich auf die neue Schanze einstellen, die Stimmung genie├čen. Ich hoffe, es bleibt weiterhin so eng und bin mir sicher, dass es spannend bleibt. Man kann bei der Tournee immer auf ├ťberraschungen hoffen, es z├Ąhlt jeder Sprung und jeder Punkt. Kamil und ich k├Ânnen uns nicht in Sicherheit wiegen, hinter uns ist die Konkurrenz immer noch gro├č. “

Anders Fannemel (Norwegen): „Das ist ein Wettkampf, der auch in Norwegen und ganz Europa gro├če Tradition hat. Daher f├╝hlt es sich sehr gut an, ausgerechnet hier auf dem Podium zu stehen. Als Team haben wir uns zuletzt etwas schwer getan, aber jetzt geht es wieder aufw├Ąrts und wir versuchen uns weiter zu verbessern.“

┬╗ Liveblog-Nachlese: So lief das Neujahrsspringen in Garmisch-Partenkirchen

Andreas Wellinger (Deutschland): „Ich bekomm es noch nicht hin, dass ich zwei Spr├╝nge auf einem stabilen hohen Niveau mache. Aber der zweite Sprung gibt mir ein gutes Gef├╝hl, das ich nach Innsbruck mitnehmen m├Âchte.“

Karl Geiger (Deutschland): Es hat mir echt Spa├č gemacht hier zu springen, und ich bin sehr zufrieden mit meinem Wettkampf.┬áDas es gut laufen kann, das wei├č ich, aber das der erste Sprung so gut gelingt, war dann doch ├╝berraschend.

Stephan Leyhe (Deutschland): „Im Endeffekt geht es immer darum, locker zu bleiben und den Sprung runter zu bringen. Wir k├Ânnen uns in der Mannschaft gegenseitig pushen. Man freut sich mit und zieht sich an dem einfach hoch.“

David Siegel (Deutschland): „Es war eine sensationelle Stimmung heute und ich bin sehr positiv drauf. Ich bin froh, dass es von Sprung zu Sprung besser geht. Schauen wir einfach, wo es weiter geht und wie es weiter geht.“

┬╗ Alle Termine im ├ťberblick: Weiter geht’s in Innsbruck

Stefan Kraft (├ľsterreich): „Mein Sprung heute war nicht so gut, das ist ein bitterer Tag f├╝r mich. Eigentlich hatte ich mich mit der Schanze gut angefreundet, aber heute sollte es einfach nicht sein.“

skispringen.com-Newsletter

Aktuelle Nachrichten, spannende Hintergrund-Informationen und Veranstaltungs-Hinweise per E-Mail abonnieren. Weitere Informationen zum Newsletter und Datenschutz

1 Kommentar

  1. Mit den neuen Anz├╝gen aus Wei├čwursthaut werden die Deutschen die Tournee doch noch gewinnen. Wei├čwursthaut ist nicht so windanf├Ąllig wie die herk├Âmmlichen Anz├╝ge und gibt den Skispringern ein besseres Gef├╝hl in der Luft. Au├čerdem sind sie appetitanregend und sorgen daf├╝r, dass die Athleten gesund bleiben.

Kommentar schreiben

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Bitte beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.


*