"Unberechenbare Situation"

Wind in Planica: Team-Skifliegen abgesagt – deutliche Kritik an der Jury

Foto: Bobo

Nach langer Wartezeit entscheidet sich die Jury, den Team-Wettbewerb in Planica abzusagen. Zuvor haben mehrere Trainer deutliche Kritik an den Entscheidungen der Jury geäußert.

Auch am dritten Wettkampftag des Weltcup-Finales im slowenischen Planica sorgt der Wind für Probleme. Insgesamt 21 Athleten der neun Nationen waren vom Bakken gegangen, als die Jury die Entscheidung verkündete, die die Trainer mehrerer Nationen lange ersehnt hatten.

Bundestrainer Stefan Horngacher hatte schon im Vorfeld verkündet, bei den vorherrschenden Windbedingungen mit starkem Seitenwind keine weiteren Athleten starten zu lassen. Teammanager Horst Hüttel dazu: „Wir hatten hier vor zwei Tagen einen fürchterlichen Sturz und heute ist es eine unberechenbare Situation.“

Auch Norwegens Cheftrainer Alexander Stöckl hatte schon vor der offiziellen Absage durch die Jury verkündet, keine weiteren Athleten starten zu lassen. „Ich bin irritiert über die heutige Leistung der Jury“, sagte der Österreicher.

Neuer Plan für Sonntag

Renndirektor Sandor Pertile und die Verantwortlichen des Internationalen Skiverbandes (FIS) prüfen, ob der Wettbewerb am Sonntag nachgeholt werden kann. Vorläufig ist der Plan, den Team-Wettbewerb in nur einem Wertungsdurchgang vor dem ursprünglich geplanten Einzel-Wettbewerb ab 9 Uhr nachzuholen. Das Einzel-Skifliegen würde danach planmäßig um 10 Uhr beginnen, doch eine offizielle Entscheidung steht noch aus.

Mehr dazu gleich hier bei skispringen.com.

skispringen.com-Newsletter

Aktuelle Nachrichten, spannende Hintergrund-Informationen und Veranstaltungs-Hinweise per E-Mail abonnieren. Weitere Informationen zum Newsletter und Datenschutz

49 Kommentare

  1. So, abgesagt war gestern, und nun? Vielleicht mal den ersten Teamsieg der Deutschen im Skifliegen seit Jahrzehnten bejubeln? Aufstehen, Leute, es ist Sommerzeit!

  2. Die Toptrainer sollten in schwierigen Entscheidungsphasen beim Springen und Skiefliegen (Unterschied ist ein großer)vielmehr Einfluß haben. Planica im März ist okay.Ich freue mich auf’s Wiedersehen nächstes Jahr in Ratece.Bleibt alle gesund ☃️

  3. @ Oliver Sturzfan
    Wie gestört sind Sie denn, sich an Stürzen ergötzen zu wollen. In Ihrem Leben muss wirklich sehr viel falsch gelaufen sein.Könnte mir sehr gut vorstellen, dass ihre Mutter sie als Baby gern mal in die Luft geworfen hat allerdings vom Fangen keinen Schimmer hatte.

  4. Ich finde die Entscheidung vom deutschen
    Trainer Horngacher richtig und vernünftig.Es geht auch um die Gesundheit der Springer. Der Kommentar von Oliver ist total daneben,das ist kein Sportfan sondern ganz einfach ein Depp.

  5. Es war das einzig richtige, das weitere Springen zu beenden. Hut ab. Keiner will noch einen bösen Sturz erleben.
    Oliver, unterlasse bitte deinen nicht angebrachten Kommentar.

  6. Früher wurden wir bei Windstärke 6 im training runtergeschickt k120 als 15 jährige in den 90er Jahren.Finde gut das mittlerweilemehr auf die Gesundheit der Athleten acht genommen wird.Hab damals iele schlimme trainings stürze von Kameraden erlebt.

  7. Richtige Entscheidung der Trainer, da geht die Gesundheit vor. Ich bin Fan vom Skispringen und Skifliegen. Es gehört viel Mut dazu die Schanzen hinunter zu Springen.

    • Ja das finde ich auch und die, die sich hier dauernd Stürze wünschen / sehen wollen sollten vielleicht eine andere Sportart schauen. Ziel vom Skispringen ist es weit zu springen und sauber zu landen, nicht zu stürzen! Das sollten sich die „Fans“ hier mal hinter die Ohren schreiben, ich finde das schrecklich.

  8. man sollte den Beginn der Skispringsaison um 2 Wo vorziehen und im Nov u Dez an Orten stattfinden lassen wo es garantiert 2-5 Grad hat – dementsprechend kann die Saison am 2. März WE beendet werden – ich denke mal das da die Temperaturen in Planica dann noch einigermaßen niedrig sind … und damit andere Windverhältnisse herrschen – so wie das in den letzten Jahren ist – ist das nix !

  9. Als Nichtfachmann,aberFan vom Skispringen+fliegen bin ich der Meinung,dass die VERANTWORTLICHEN alles richtig gemacht haben! Wünsche euch allen
    weiterhin ein glückliches
    HAENDCHEN UND GESUNDHEIT
    ‍♂️

    • Das war die einzig richtige und konsequente Entscheidung von Horngacher nicht auf das zögerliche Handeln einer überforderten Jury zu warten und seine Springer vor weiterem Risiko zu schützen.

  10. warum hat Stöckl eigentlich Lindvik nicht herausgenommen nach 5 oder 6 mal auf den Balken und zurück? Lindvik hatte fast den selben Sturz wie Tande da war viel Glück dabei. da hat Stöckl schlecht entschieden.
    Versteh sowieso nicht das er mit dem Team überhaupt angetreten ist. The Show must go on!!!!!! und ausserdem hat Lindvik im Dezember schon freiwillig auf die WM auf dieser Schanze verzichtet

    • Das Team ist für Daniel angetreten! Konnte man so nachlesen…
      Aber ja, ich hätte es mir auch gewünscht dass marius nicht mehr springen hätte müssen,es wäre beinahe schlecht ausgegangen…

  11. Alle Achtung vor unserem Bundestrainer, so eine Entscheidung ist sehr mutig. Nicht der evtl. Erfolg, sonder die Unversehrtheit der Sportler muß immer erste Priorität haben.

Kommentar schreiben

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Bitte beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.


*