Gesamtweltcup-Sieger des letzten Winters

„Alles andere als fit“: Stefan Kraft zittert nach Corona-Infektion um Skiflug-WM

Nach seiner Infektion mit dem Coronavirus kämpft Stefan Kraft inzwischen gegen deutliche Symptome an. Für den Gesamtweltcup-Sieger des vergangenen Winters steht jetzt sogar die Teilnahme an der Skiflug-WM auf der Kippe.

Es war die Schock-Nachricht der vergangenen Woche – schon nach dem ersten Weltcup-Wochenende wurden sechs Beteiligte der österreichischen Mannschaft positiv auf das Coronavirus getestet. Vier Skispringer und zwei Trainer der Österreichischen Skiverbandes (ÖSV) haben sich wohl vor oder während des Auftakts im polnischen Wisla infiziert, darunter ein besonders prominenter: Stefan Kraft.

Der Gesamtweltcup-Sieger des vergangenen Winters hat sich nun auf seinem Blog an seine Fans gewandt. „Ich habe mich am Freitag / Samstag noch sehr gut gefühlt und hatte auch keine Symptome. Am Sonntag / Montag hat das Ganze dann etwas anders ausgeschaut und ich habe nun seit gut drei Tagen leichte grippeähnliche Symptome“, teilte der 27-Jährige mit und erklärte weiter: „Im Detail heißt das, dass sich meine Nase und auch meine Nasennebenhöhlen irgendwie ‚zu‘ anfühlen und dass leichter Geschmacksverlust dazu gekommen ist.“

Vorbereitung auf Skiflug-WM (vorerst) nicht möglich

Das Weltcup-Wochenende im finnischen Kuusamo hat Kraft verpasst, auch am kommenden Wochenende im russischen Nischni Tagil (Event-Übersicht mit Zeitplan & Infos) wird der Salzburger nicht dabei sein. Eigentlich stünde die Vorbereitung für die Skiflug-WM auf dem Plan, die am 10. Dezember in Planica beginnt, doch auch das ist nicht möglich: „Aber ich muss jetzt das Beste daraus machen und mir halt im Fernsehen das eine oder andere abschauen“, erklärte Kraft.

Ob er an den Titelkämpfen im berühmten „Tal der Schanzen“ in Slowenien überhaupt teilnehmen kann, ist noch ungewiss: „Ich versuche jetzt gerade die Symptome eben mit Teetrinken, Inhalieren, Vitaminen und anderen Hausmitteln zu bekämpfen. Ich werde in den nächsten Tagen wieder einen Test machen und dann schauen wir weiter. Zusätzlich steht dann für mich auch noch ein sportmedizinischer Test am Plan, sobald ich mich wieder fit fühle – wann das sein wird, kann ich jetzt nicht abschätzen.“

Auch interessant: Nachdem Filip Sakala positiv auf das Coronavirus getestet wurde, musste sich die gesamte tschechische Mannschaft in Quarantäne begeben. Inzwischen hat sich herausgestellt, dass es sich dabei um einen Fehler gehandelt hat.

16 Kommentare

  1. Ich glaube nicht das sich Eisenbichler darüber freut das Kraft sich angesteckt hat. Das ist nicht schön sowas zu schreiben. Unverschämt. Allen Kranken gute Besserung.

  2. Allgemeine Anmerkung:
    Hallo, mich ärgert seit geraumer Zeit die Oberflächlichkeit in den Medien oder beim Kommentieren. In Nischni Tagil liegt wohl ein anderer Kalender vor. Siehe Zeitplan: Donnerstag, den 04. Dezember 2020.
    Mehr Sorgfalt würde nicht schaden und bleiben Sie alle gesund.

    • Autsch das ist aber nicht in Ordnung von Ihnen sowas zu behaupten finde ich nicht in Ordnung .
      Sicher Kraft ist einer der besten Springer im Weltcup und ich finde es richtig traurig das es ihn so zerlegt hat
      Eisenbichler bringt gute Leistung bis jetz
      Aber bitte nicht so eine Behauptung schreiben

Kommentar schreiben

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Bitte beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.


*