Andreas Wellinger in Einsiedeln nicht am Start

Wenige Tage nach seinem Sieg in Hinterzarten fehlt Andreas Wellinger im Aufgebot des Deutschen Skiverbandes (DSV) für den Sommer-Grand-Prix in Einsiedeln. Der 19-jährige Tim Fuchs feiert in der Schweiz sein Grand-Prix-Debüt.

Bundestrainer Werner Schuster verzichtet bei der nächsten Station des Sommer-Grand-Prix auf seinen aktuell besten Skispringer: Eine Woche nach seinem Sieg in Hinterzarten ist Andreas Wellinger nicht Bestandteil des deutschen Aufgebots. Bundestrainer Werner Schuster setzt beim vierten Einzelspringen der Sommersaison stattdessen auf Richard Freitag, Stephan Leyhe, David Siegel, Andreas Wank, Martin Hamann und Tim Fuchs.

Für Fuchs ist es die erste Grand-Prix-Teilnahme seiner Karriere, nachdem er vor zwei Jahren innerhalb der nationalen Gruppe bei der Vierschanzentournee in Oberstdorf schon einmal auf höchstem Wettkampfniveau im Aufgebot des Bundestrainers berücksichtigt wurde. Zuletzt war der 19-Jährige Anfang Juli beim Auftakt des Continentalcups im slowenischen Kranj am Start, wo er die Plätze 31 und 20 belegt hatte.

Über Marco Ries 403 Artikel

Inhaber und Chefredakteur von skispringen.com. Hat sich nach der Jahrtausendwende von RTL am Skisprungfieber anstecken lassen und 2009 dieses Angebot gegründet. Studiert an der Universität Heidelberg und arbeitet nicht nur im Winter als freier Journalist.

Schreiben Sie jetzt einen Kommentar

Kommentar schreiben

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*